Meilensteintrendanalyse

English
Milestone Trend Analysis

Die Meilensteintrendanalyse (MTA) ist eine einfache Methode zur Überwachung der Termintreue für Projekte aller Größen. Zu den vorab definierten Berichtszeitpunkten werden von den Meilensteinverantwortlichen die voraussichtlichen Termine abgefragt, an denen ihr Meilenstein erreicht werden kann. Diese Datumsangaben werden in einem Diagramm gegen die Berichtszeitachse aufgetragen. Aus dem Verlauf der Prognoselinien können Rückschlüsse auf die aktuelle und künftige Termintreue des Projekts gezogen werden.

Meilensteintrendanalyse

Meilensteintrendanalyse

English
Milestone Trend Analysis

Die Meilensteintrendanalyse (MTA) ist eine einfache Methode zur Überwachung der Termintreue für Projekte aller Größen. Zu den vorab definierten Berichtszeitpunkten werden von den Meilensteinverantwortlichen die voraussichtlichen Termine abgefragt, an denen ihr Meilenstein erreicht werden kann. Diese Datumsangaben werden in einem Diagramm gegen die Berichtszeitachse aufgetragen. Aus dem Verlauf der Prognoselinien können Rückschlüsse auf die aktuelle und künftige Termintreue des Projekts gezogen werden.

Meilensteintrendanalyse

Einsatzmöglichkeiten

Controlling und Überwachung der Termintreue für alle Arten und Größen von Projekten oder Teilprojekten auf der jeweils obersten Ebene

Ergebnisse
  • Prognoselinien der Meilensteine des Projekts in Form eines MTA-Diagramms
  • Interpretation dieser Prognoselinien
Vorteile
Die MTA stellt ein effizientes Frühwarnsystem für Terminverzögerungen dar.
Die Methode ist sehr einfach und intuitiv nachvollziehbar.
Die Projektverantwortlichen werden in die Terminüberwachung aktiv mit eingebunden.
Grenzen, Risiken, Nachteile
Die MTA ist keine objektive Messmethode, da sie auf den subjektiven Aussagen der Projektbeteiligten beruht.
Für komplexe Projekte liefert sie keine ausreichend differenzierten Ergebnisse.
Sie ist nur wirksam, wenn die Projektbeteiligten vertrauensvoll zusammenarbeiten.
Voraussetzungen
  • Bei der Projektplanung müssen verbindliche und von allen akzeptierten Meilensteine (Ergebnisse und Termine) definiert worden sein.
  • Für jeden dieser Meilensteine muss ein Verantwortlicher benannt sein.
  • Die Terminverantwortlichen müssen bereit sein, eigene Schwierigkeiten frühzeitig mitzuteilen.
Qualifizierung

Kenntnisse in der Terminplanung, Erfahrung mit der Methode

Benötigte Informationen
  • Soll-Daten der Meilensteine zu Beginn des Projekts
  • Terminprognosen für die ausgezeichneten Meilensteine zum jeweiligen Stichtag
Benötigte Hilfsmittel
  • Einfachste Variante: Stift und kariertes Papier
  • Arbeitsgruppe: Flip-Chart / White-Board / Packpapier und Stifte
  • Digital: Software mit MTA-Funktion
Herkunft

Die Meilensteintrendanalyse wird in vielen deutschen Standardwerken für Projektmanagement beschrieben. Die ursprüngliche Quelle ist unbekannt. Außerhalb des deutschen Sprachraums ist sie kaum verbreitet.

Durchführung: Schritt für Schritt

Schritt 1: Erstellen Sie das MTA-Diagramm!

Definieren Sie die Stichtage, an denen eine Überprüfung der geplanten Meilensteintermine stattfinden soll.

Erstellen Sie anhand der Meilensteintermine und der Stichtage das MTA-Diagramm (siehe Bild 1). Tragen Sie hierzu die Stichtage auf einer Zeitachse nach rechts auf (Abszisse). Die geplanten Meilensteintermine markieren Sie von unten nach oben auf der Ordinate. Eine Besonderheit des MTA-Diagramms ist, dass sich Abszisse und Ordinate am geplanten Projektende (Ordinate) und am tatsächlichen Projektbeginn (Abszisse) schneiden. Dadurch entsteht das charakteristische Dreieck der Meilensteintrendanalyse.

Bild 1: Das MTA-Diagramm bildet ein rechtwinkliges Dreieck. Nach rechts sind die Stichtage für die Überwachung eingetragen, nach oben die geplanten Meilensteintermine.
Bild vergrößern

Schritt 2: Holen Sie an den Stichtagen die Prognosen der Meilensteintermine ein!

Zu den jeweiligen Stichtagen holen Sie den Status und die Prognose für die überwachten Meilensteine von den jeweilig verantwortlichen Personen ein. Dies kann bei Bedarf in einem Workshop mit persönlicher Anwesenheit der Meilensteinverantwortlichen durchgeführt werden. In das MTA-Diagramm werden zu jedem Stichtag die neuen Terminprognosen für das Erreichen der Meilensteine eingetragen und mit der vorherigen Prognose durch eine Linie verbunden (siehe Bild 2). Für jeden Meilenstein entsteht dadurch ein Zeitverlauf für seine prognostizierte Termintreue. Wenn ein Meilenstein erfüllt ist, endet diese Linie definitionsgemäß auf der Hypotenuse des MTA-Dreiecks (prognostizierter Termin = tatsächlicher Termin). Solange ein Meilenstein nicht erreicht ist, muss seine Prognoselinie oberhalb der Hypotenuse verlaufen.

Bild 2: Zu den Stichtagen für die Statusberichte werden die neuen Prognosen der Meilensteintermine in das MTA-Diagramm eingetragen und mit der jeweils vorherigen Prognose verbunden.
Bild vergrößern

Praxistipps ...

Varianten ...

Ergänzende Methoden

Netzplantechnik

Beherrschen Sie den Faktor Zeit! Prognostizieren Sie Dauer und Endtermin Ihres Projekts, bestimmen Sie, wann Sie welche Ressourcen benötigen und identifizieren Sie kritische Stellen in Ihrem Projektplan. Setzen Sie Pufferzeiten gezielt ein und optimieren Sie den Projektablauf.

Fachartikel zur Methode

International kaum beachtet, fristet die Meilenstein-Trendanalyse (MTA) ein bescheidenes Dasein in einigen deutschen Lehrbüchern und Schulungsunterlagen.

Teil 2:
Kostentrend- und Meilensteintrend-Analyse
Nachdem Sie im ersten Teil den zugrunde liegenden Projektplan für eine einfache Kosten- und Terminüberwachung in Microsoft Excel erstellt haben, zeigt Ignatz Schels im zweiten und letzten Teil des Beitrags, wie Sie aus den Daten eine …

Aufgabengebiete

Download PDFDownload PDF

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 3
Kommentare 0