Mikropolitik – heiligt der Zweck tatsächlich die Mittel?

Machtspiele in Projekten – das Regelwerk

Teil 2:
Wann darf ich Mikropolitik einsetzen und wann nicht?
Machtspiele in Projekten Teil 2

"Kollegin Meier hält bewusst Information zurück. Die will mich ausbremsen!" Schnell unterstellen wir in Situationen wie dieser unseren Kollegen oder Vorgesetzten ein sog. mikropolitisches Verhalten. Nicht immer steckt hinter solchen Verhalten aber eine böse Absicht. Vielleicht kommunizierten Sie selbst schon einmal Informationen erst dann, wenn Sie keine Änderungen mehr erwarteten. Wann aber dürfen Sie Mikropolitik unbedenklich einsetzen und wann stehen Sie damit im moralischen Abseits? Projektmanager und Mediator Hendrik Hilmer zeigt die Möglichkeiten und Grenzen auf.

Management Summary

Mikropolitik – heiligt der Zweck tatsächlich die Mittel?

Machtspiele in Projekten – das Regelwerk

Teil 2:
Wann darf ich Mikropolitik einsetzen und wann nicht?
Machtspiele in Projekten Teil 2

"Kollegin Meier hält bewusst Information zurück. Die will mich ausbremsen!" Schnell unterstellen wir in Situationen wie dieser unseren Kollegen oder Vorgesetzten ein sog. mikropolitisches Verhalten. Nicht immer steckt hinter solchen Verhalten aber eine böse Absicht. Vielleicht kommunizierten Sie selbst schon einmal Informationen erst dann, wenn Sie keine Änderungen mehr erwarteten. Wann aber dürfen Sie Mikropolitik unbedenklich einsetzen und wann stehen Sie damit im moralischen Abseits? Projektmanager und Mediator Hendrik Hilmer zeigt die Möglichkeiten und Grenzen auf.

Management Summary

Wann darf ich mein Wissen für mich behalten, um im Projektteam weiterhin als Experte auf einem bestimmten Fachgebiet gebraucht zu werden und wann sollte ich Informationen zügig kommunizieren?

Situationen und Fragestellungen wie diese lassen sich der sog. Mikropolitik in Projekten zuordnen. Häufig ist Mikropolitik stigmatisiert und wir nehmen mikropolitisches Verhalten als unmoralisch wahr. Dabei ist Mikropolitik für die meisten von uns ein sehr wichtiges Thema, über das wir sprechen sollten, da wir selbst betroffen sind und Mikropolitik in der Regel gar nicht umgehen können.

Definition von Mikropolitik

Klassisch verstanden ist Mikropolitik gerichtetes Verhalten, um seine persönlichen Interessen durch die Beeinflussung oder Instrumentalisierung anderer zu realisieren. Mikropolitisches Verhalten ist also planmäßig, mehr oder weniger verdeckt und verfolgt klar definierte Ziele des Handelnden. Dabei geht es um den persönlichen Vor-teil. Die Auswirkungen auf das Umfeld oder die Mitmenschen stehen im Hintergrund – wenn sie überhaupt ins Kalkül einbezogen werden.

Im ersten Teil dieser zweiteiligen Artikelserie haben Sie erfahren, welche Dimensionen Mikropolitik hat, wann Sie sich gegen Mikropolitik zur Wehr setzen sollten und wann keine böse Absicht hinter dem Verhalten von Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten steckt.

Um Mikropolitik selbst ohne Bedenken einsetzen zu können, sollten Sie sich intensiv mit sich und Ihren Werten auseinandersetzen. Welche Überlegungen dabei notwendig sind, ob ein Ethik-Kodex für Ihr Projekt tatsächlich sinnvoll ist und wann Sie mit mikropolitischen Handlungen im moralischen Abseits stehen, lesen Sie im Folgen-den.

Ausgewählte Strategien für Mikropolitik im Projekt

Die im Folgenden vorgestellten Strategien sind Beispiele, die ich im Hinblick auf ihre Anwendungshäufig-keit, Bekanntheit und Wirksamkeit auswählte. Vielleicht erkennen Sie sich selbst im einen oder anderen Beispiel? Die Vielfalt und leichte Anwendbarkeit der Strategien machen eine reflektierte Auseinander-setzung mit den Möglichkeiten, Grauzonen und absoluten Tabus notwendig (s. hierzu auch Edmüller & Wilhelm, 2014)!

Machiavelli über eroberte Reiche

"Um sie [die Einwohner des eroberten Reiches] sicher zu beherrschen, genügt es, die Familie des früheren Herrschers auszurotten; wenn man den Einwohnern im Übrigen ihre alten Einrichtungen läßt [sic] und kein Unterschied in den Sitten ist, so leben sie ruhig" (Machiavelli, 2001, S. 22).

Dieses Verhalten ist bei jedem Trainerwechsel in der Bundesliga zu beobachten: Mit dem alten Trainer geht auch sein ganzes Trainerteam (seine "Familie"). Auch wenn es in einem Projekt vordergründig um die Sache (den Projektgegenstand) geht, sind alte Verbundenheiten sehr stabil. Sie können niemals ausschließen, dass Sie nicht vom ehemaligen Gefolge Ihres Vorgängers hintergangen oder sabotiert werden.

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 0

Fortsetzungen des Fachartikels

Teil 1:
Mikropolitik ist unvermeidlich aber beherrschbar

"Hinter meinem Rücken wurden Fakten geschaffen, die haben mich übergangen!" – In Situationen wie dieser unterstellen wir unseren Kollegen oder Vorgesetzten schnell ein sog. mikropolitisches Verhalten.

Alle anzeigen