Raus aus der Komfortzone!

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Veränderungen packt er nur unter zwei Voraussetzungen an: Schmerz oder Freude. Meist ist es der Schmerz, der uns dazu bewegt, unser Leben umzukrempeln – anders sehen wir keinen Grund, lieb gewonnene Pfade der Gewohnheit zu verlassen. "Komfortzone" nennen wir den Bereich, den wir nur verlassen, wenn Schmerz oder übergroße Freude uns dazu motivieren. Im aktuellen Tipp zeigt Prof. Dr. Lothar Seiwert, dass es sich lohnt, den Schritt aus der Komfortzone zu tun und nennt Möglichkeiten, um die Motivation der inneren Überzeugung zu aktivieren.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Veränderungen packt er nur unter zwei Voraussetzungen an: Schmerz oder Freude. Meist ist es der Schmerz, der uns dazu bewegt, unser Leben umzukrempeln - anders sehen wir keinen Grund, lieb gewonnene Pfade der Gewohnheit zu verlassen. "Komfortzone" (siehe Bild) nennen wir den Bereich, den wir nur verlassen, wenn Schmerz oder übergroße Freude uns dazu motivieren.

Warum tun wir uns so schwer damit, etwas zu ändern? Ganz einfach: Nichts zu tun ist bequem und risikolos. Schlechte Gewohnheiten haben also durchaus ihr Gutes, wir erleben sie als nützlich. Ein beliebtes Beispiel ist die "Aufschieberitis": Wir schieben unangenehme Dinge einfach vor uns her, dann brauchen wir sie jetzt nicht zu tun.

Der schwierige Schritt aus der Komfortzone

Wie bringe ich mich selbst dazu, den Schritt aus der Komfortzone zu tun? Das Schlüsselwort heißt "Intrinsische Motivation". Im Gegensatz zur extrinsischen Motivation, die nur kurzzeitig und oberflächlich wirkt (z.B. eine Gehaltserhöhung oder eine Tafel Schokolade), sorgt sie dafür, dass wir Dinge aus innerer Überzeugung in Angriff nehmen. Aus dieser Art der Motivation können wir die nötige Energie für Veränderungen ziehen.

Antoine Saint-Exupéry hat ihre Bedeutung so beschrieben:

"Wenn Du ein Schiff bauen willst,
dann trommle nicht Männer zusammen,
um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben
und die Arbeit einzuteilen,
sondern lehre sie die Sehnsucht
nach dem weiten, endlosen Meer."

Stellen Sie sich Ihren etwas aus der Form geratenen Kollegen vor: Warum geht er seit ein paar Wochen jeden Abend eine Stunde joggen? Ganz klar: Er hat eine neue Freundin. Das erklärt auch, warum er sich zur

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link