Texte rechtssicher formulieren

Texte zu verfassen, gehört zum Arbeitsalltag eines Projektleiters. Diese sollen allerdings nicht nur sachlich richtig sein – genauso wichtig ist es, dass sie vollständig, verständlich und zielgerichtet formuliert sind. Ansonsten kann es zwischen den Vertragspartnern, z.B. bei externen Projekten, je nach Interessenlage schnell zu einem Streit über die Auslegung des Inhalts kommen. Rechtsanwalt Dr. Christoph Zahrnt erklärt, worauf es beim Formulieren ankommt und zeigt, was Sie im Zusammenhang mit Vertragstexten speziell beachten sollten.

Bei internen wie auch bei externen Projekten gehört es zu den Aufgaben des Projektleiters, Texte zu verfassen. Egal ob diese Texte fachbezogen sind, also die Projektdurchführung oder Leistungen der Vertragspartner betreffen, oder rechtliche Regelungen enthalten: Wichtig ist in jedem Fall, dass diese Texte nicht nur sachlich richtig, sondern dass sie auch richtig formuliert sind, das heißt: vollständig, verständlich und zielgerichtet.

Sind sie das nicht, können die Vertragspartner den Inhalt im Hinblick auf ihre Interessenlage unterschiedlich auslegen. Vor allem bei externen Projekten, wenn ein Festpreis oder Fixtermin vereinbart ist, kommt es schnell zur gegensätzlichen Interpretation und damit zu Spannungen. Zudem hat der Wortlaut juristische Relevanz und kann z.B. darüber entscheiden, wie viel Leistung der Auftragnehmer erbringen muss, wenn ein Festpreis vereinbart war, oder wer beim Scheitern eines Projekts den Schaden trägt.

Mit vollständigen und verständlich formulierten Dokumenten fördern Sie hingegen den Projekterfolg, denn Sie verringern die Wahrscheinlichkeit, dass es zum Streit über den Inhalt einer Vereinbarung oder eines sonstigen Texts kommt. Im Folgenden erfahren Sie, auf was es beim Verfassen von Texten ankommt und auf was Sie darüber hinaus achten sollten, wenn Sie Dokumente erstellen, die im Zusammenhang mit einem Vertrag stehen.

Texte vollständig, verständlich und zielgerichtet formulieren

Vollständig formulieren

"Vollständig formulieren" bedeutet nicht, möglichst "viel zu regeln". Es geht vielmehr darum, dass Sie diejenigen Inhalte, die Sie für regelungsbedürftig halten, "vollständig" formulieren und so dazu beitragen, Klarheit zu schaffen. Meist geht es in Ihren Texten um Inhalte, in denen Sie ohnehin Fachmann sind, z.B. um die Projektdurchführung oder um Leistungen der Vertragspartner. Welche Dinge regelungsbedürftig sind, sagen Ihnen in erster Linie Ihre Fachkenntnisse.

Bei solchen Texten kommt es darauf an, dass Sie diese vollständig formulieren. Sonst können die Vertragspartner später darüber streiten, wie Ihre Formulierung zu ergänzen ist.

Beispiele

In einem Beratungsvertrag mit einem freien Mitarbeiter stand: "Stunde 80 Euro zzgl. MwSt., Obergrenze 16.000 Euro zzgl. MwSt." - eine halbe Seite später hieß es: "Pkw Kilometer 0,30 Euro." Ist die letzte Zahl netto oder brutto zu verstehen? Beide Interpretationen lassen sich vertreten.

In einem Projekt soll die Lieferung der Hardware im Laufe von drei Jahren abgewickelt

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link