Vision

Eine Vision im unternehmerischen Sinn bzw. in Zusammenhang mit einem Projekt hat den Charakter eines strategischen Ziels. Sie unterliegt aber nicht den strengen Anforderungen einer Zieldefinition (siehe "SMART"), sondern definiert zeit- und situationsunabhängig die strategische Ausrichtung eines Projekts oder Unternehmens.

Oftmals werden Visionen mit Symbolen verknüpft, die Wachstum oder besondere Leistung ausdrücken sollen (Baum, Edelstein, Spirale, Krone usw.). Corporate Identity und Unternehmensvision sollen dadurch zu einer mitteilungsfähigen Einheit verschmelzen.

Ziele einer Vision sind:

  • Ausrichtung einzelner Aktivitäten und Einzelziele auf ein gemeinsames, übergeordnetes Ziel
  • Motivation aller Mitarbeiter bzw. Projektbeteiligten
  • Marketing für das Projekt, das Unternehmen und das Produkt
  • Steigerung des Markenwerts und des Good Wills des Unternehmens
  • Attraktion von Investoren und Sponsoren
Die Stärke von Visionen geht so weit, dass Investoren und Unternehmensführungen oft nur aufgrund einer Vision bereit zu Investitionen sind. Da dies auch in betrügerischer Weise ausgenützt wird, hat der Begriff der Vision zugleich einen negativen Beigeschmack als "Luftschloss" erhalten.

Die Aufgabe von Unternehmensverantwortlichen und Projektleitern ist es daher, innerhalb der Unternehmensvision überprüfbare und realistische Ziele zu definieren und Projekte innerhalb überschaubarer Zeiträume zu konkreten Erfolgen zu führen.

Gleichzeitig aber ist die Definition von innovativen Vorhaben ohne bestehende Vision wenig erfolgversprechend, da die unvermeidbaren Schwierigkeiten nur mit der Motivation für ein übergeordnetes Ziel gemeistert werden können.

Die Kombination aus handwerklich einwandfreier Zieldefinition und innovativer Vision ist schwer zu bewältigen, aber ein wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen und Projekte. Beispiele für das Zusammenwirken von Vision und konkreten, kleinen Umsetzungsschritten sind alle Produktentwicklungen der modernen Industriegesellschaft, egal ob Automobil oder Atombombe.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Helga Trölenberg
5 Bewertungen
4
0 Kommentare
Als Projektleiter haben Sie häufig mit (verdecktem) Widerstand zu kämpfen, besonders bei Change Projekten. Mit der Veränderungsformel erkennen Sie Vorbehalte sowie Widerstände der Projektbeteiligten und leiten passgenaue Maßnahmen zur Überwindung ab. Auch Ihre persönliche Veränderungsbereitschaft können Sie mit der Formel ermitteln. Für beide Fälle stellt Helga Trölenberg Ihnen Vorlagen zur Verfügung und zeigt im Beitrag den Einsatz anhand einer Scrum-Einführung.
von Benjamin Seidler
5 Bewertungen
3.8
0 Kommentare
Bei der Entwicklung eines neuen Produkts fällt es Projektteams manchmal schwer, die Sicht des Kunden einzunehmen. Abhilfe schafft das Product Canvas: Es zerlegt Anforderungen in ihre grundlegenden Bestandteile und bildet diese in Form eines vorstrukturierten Plakats ab. Agile Coach Benjamin Seidler zeigt, wie ein agiles Team dieses Canvas erstellt und damit im Projektverlauf jederzeit flexibel auf sich ändernde Anforderungen reagiert.
von Jochen Schuchardt
13 Bewertungen
4.384615
0 Kommentare
Der Erfolg eines Project Management Office (PMO) hängt entscheidend davon ab, ob es seinen Stakeholdern die Funktion und die Ziele klar und eindeutig vermitteln kann. Jochen Schuchardt stellt hierfür die Werkzeuge Vision, Mission, Leitbild, Elevator-Pitch und Claim vor, die auch den Nutzen eines PMO sichtbar machen. Für PMO-Leiter und -Mitarbeiter, aber auch Unternehmensentwickler und Berater.
von Irene Fellner
15 Bewertungen
4
0 Kommentare
Wer sich wohl fühlt, ist glücklicher und kann mehr leisten. Somit ist Wohlbefinden auch ein mächtiger Schlüssel zum Erfolg von Projekten. Irene Fellner hat die Bedeutung von Wohlbefinden für den Projekterfolg untersucht. Sie erklärt, welche Faktoren das Wohlbefinden bestimmen und wie Projektmanager diese Faktoren positiv beeinflussen können.
von Markus Körner
1 Bewertung
3
0 Kommentare
Kolumbus' Seefahrt nach Indien war ein voller Erfolg - dachte immerhin er selbst. Sehen wir einmal großzügig darüber hinweg, dass er sein eigentliches Ziel - nämlich Indien - nie erreichte, hat er sich als hervorragender Projektleiter erwiesen, insbesondere bei der Vorbereitung und beim Stakeholdermanagement. Aus Kolumbus' Vorgehen hat Markus Körner zwölf Lektionen für die Abwicklung von Projekten mit extremer Unsicherheit abgeleitet. Lesen Sie, was Veränderungsprojekte mit Expeditionen gemeinsam haben, wie Sie Könige überzeugen und Matrosen dazu bewegen, mit Ihnen bis ans Ende der Welt zu segeln.
von Cornelia Niklas
2 Bewertungen
4
0 Kommentare
Die Führungspersönlichkeit eines Projektleiters zeigt sich darin, wie er für das Projektziel eintritt, sich für sein Team einsetzt oder gegenüber dem Management agiert. Sein Verhalten und seine innere Einstellung werden von den Beteiligten meist unbewusst wahrgenommen, beeinflussen jedoch ihr Handeln und dadurch den Projekterfolg. Diese Aspekte von Führung werden oft unter dem schillernden Begriff "Leadership" zusammengefasst. Insbesondere Projektleiter, die ihr Team ohne formelle Befugnisse führen, müssen über Leadership verfügen. Cornelia Niklas erklärt, aus welchen wichtigen Bausteinen sich Leadership zusammensetzt und warum erfolgreiche Projektleiter in sich einen Leitwolf und einen Visionär vereinen.
von Daniela Dollinger
5 Bewertungen
4
0 Kommentare
Viele Projektleiter beklagen die mangelnde Unterstützung durch ihr Top-Management: Die Führungskräfte erscheinen nicht zu Meetings, ignorieren Problemmeldungen oder sind nicht zu erreichen. Die Projektleiter fühlen sich im Stich gelassen. Dabei ist das Engagement des Top-Managements ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Projektarbeit. Daniela Dollinger beschreibt in ihrem Beitrag die Aufgaben der Führungskräfte bei der Projektabwicklung und zeigt, welche Möglichkeiten Projektleiter haben, sie in die Pflicht zu nehmen und zu einem größeren Engagement im Projekt zu bewegen.
von Prof. Dr. Peter Kruse
5 Bewertungen
3.4
2 Kommentare
Im Zuge der Globalisierung und der steigenden Vernetzungsdichte sind viele Unternehmen gezwungen, alte Konzepte zu überdenken und sich auf grundlegende Veränderungen einzulassen. Aber Veränderungsbereitschaft ist nicht selbstverständlich. Häufig wird der Umgestaltungsprozess erst begonnen, wenn das Unternehmen schon in der Krise steckt. Das Management hat die Aufgabe, Neuerungen frühzeitig einzuleiten und die dadurch entstehende Unsicherheit kreativ zu nutzen. Dies setzt Vision und Eigeninitiative voraus. Prof. Dr. Peter Kruse zeigt an einfachen Beispielen, wie sich durch elementare Veränderungen neue Leistungshorizonte eröffnen können und gibt hilfreiche Anregungen für den richtigen Umgang mit Unsicherheit.
von Georg von Stein
1 Bewertung
1
0 Kommentare
"Was bringt mir ein Coach? Welche PM-Kompetenzen kann ich mit seiner Hilfe verbessern?" Diese Fragen stellt sich jeder Projektmanager, der vor der Entscheidung steht, Zeit und Geld in ein Coaching für sich und sein Team zu stecken. Georg von Stein hat den Siemens-Manager Professor Roland Dieterle sowie verschiedene Unternehmer und Coaches zu ihren Coaching-Erfahrungen befragt – und interessante Antworten erhalten. Mit ungewöhnlicher Offenheit berichten von Steins Gesprächspartner über Aha-Erlebnisse und Erfolge, aber auch über Probleme. Sie beschreiben, wie sie die Einsichten aus dem Coaching in die Praxis des Projektalltags übersetzen.
von Dr. Georg Angermeier
3 Bewertungen
4.333335
0 Kommentare
Wer eine Reise plant, muss nicht nur das Ziel kennen, sondern auch wissen, wo es losgehen soll. Denn wer am falschen Ort startet, kann auch realistische Ziele nicht erreichen. Nicht anders ist es bei der Planung eines Projekts: Erst wenn Start- und Zielpunkt geklärt sind, lassen sich Aufgaben, Zeiten und Ressourcen planen. Dr. Georg Angermeier verdeutlicht anhand eines Praxisbeispiels den Weg von der Projektidee bis zur Definition eines belastbaren Projektziels. Er erklärt die Vorgehensweise bei der Stärken/Schwächen-Analyse (SWOT-Analyse), die zur Analyse von Ausgangs- und Zielsituation dient und veranschaulicht den Unterschied zwischen Vision, Ziel, Projektgegenstand, Lieferobjekt und Ergebnis anhand einer übersichtlichen Aufstellung.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link