Projektmanagement-Methode
Alle Methoden

Kill Your Company

Kill Your Company ist eine Brainstorming-Methode, bei der zunächst destruktive Ideen gesammelt werden, um diese anschließend ins Positive zu kehren. "Kill" steht hierbei für die Boykottierung eines Vorhabens. Die spielerische Herangehensweise, gegen das eigene Ziel zu arbeiten, macht den Teilnehmenden Spaß und fördert die Kreativität. Der Perspektivenwechsel von destruktiver zu konstruktiver Betrachtung verstärkt zudem die Wahrnehmung von Gefahren und ermöglicht so frühzeitige Gegenmaßnahmen.

Kill Your Company

Kill Your Company

Kill Your Company ist eine Brainstorming-Methode, bei der zunächst destruktive Ideen gesammelt werden, um diese anschließend ins Positive zu kehren. "Kill" steht hierbei für die Boykottierung eines Vorhabens. Die spielerische Herangehensweise, gegen das eigene Ziel zu arbeiten, macht den Teilnehmenden Spaß und fördert die Kreativität. Der Perspektivenwechsel von destruktiver zu konstruktiver Betrachtung verstärkt zudem die Wahrnehmung von Gefahren und ermöglicht so frühzeitige Gegenmaßnahmen.

Kill Your Company

Einsatzmöglichkeiten

Innerhalb eines Workshops sammeln Kleingruppen (bis ca. fünf Personen) mit Kill Your Company ergänzende Ideen zu konkreten Vorhaben und erarbeiten Maßnahmen zur Risikobehandlung. Beim größeren Gruppen sollten diese in Kleingruppen aufgeteilt werden. Die Methode ist einfach durchzuführen und dauert ca. eine halbe bis eine Stunde.

Beispiele für die Anwendung von Kill your Company sind u.a.:

  • Ergänzung einer Produkt- oder Projektidee
  • Verifizierung und Vervollständigung einer Strategie
  • Prüfung eines Prozesses
  • Schwachstellenanalyse
  • Risikoanalyse

Vorteile

  • intuitiv verständlich
  • sofort einsetzbar
  • der spielerische Ansatz macht Spaß
  • fördert Inspiration und Zusammenarbeit im Team
  • liefert schnell Ergebnisse, z.B. identifizierte Risiken

Grenzen, Risiken, Nachteile

  • Die Methode zeigt zwar Schwachstellen auf, ersetzt aber kein Risikomanagement.
  • Die destruktive Betrachtung lädt zur Übertreibung ein. Es ist Aufgabe der Workshopleitung, das Gleichgewicht zwischen spielerischer Kreativität und Realitätsbezug zu halten.
  • Die Ideen werden nicht vollständig ausgearbeitet. Der Fokus liegt auf einer ersten Sammlung von Ideen und kurzen Beschreibungen.

Ergebnis

  • Mögliche Risiken zum betrachteten Gegenstand
  • Maßnahmen zur Behandlung von Risiken und zur Bearbeitung eingetretener Risiken
  • Zusätzliche Ideen zur Gestaltung des betrachteten Gegenstands

Voraussetzungen

  • Bereitschaft der Teilnehmenden zur kreativen, spielerischen Beschäftigung mit den geschäftlichen Themen
  • Unternehmens- bzw. Teamkultur, die Freiraum für Kreativität gewährt

Qualifizierung

Die Gesprächsleitung sollte – insbesondere für größere Gruppen – Moderationserfahrung haben.

Benötigte Informationen

  • Hinreichende Information zum betrachteten Gegenstand bei allen teilnehmenden Personen. Zwar wird das Thema zu Beginn kurz erläutert, eine tiefere Einführung ist dagegen nicht Teil der Methode.
  • Fachwissen der Teilnehmenden zum betrachteten Gegenstand und zu den damit verbundenen Themen

Benötigte Hilfsmittel

Es empfiehlt sich, "Kill Your Company" in Form eines Portfolios (durch zwei Achsen aufgespanntes Quadrat, das in vier Quadranten aufgeteilt ist) auf einer freien Fläche zu visualisieren, z.B. an einer Wand, Metaplanwand oder einem Whiteboard. Auf dieser Arbeitsfläche werden Ideen erstellt, Zuordnungen diskutiert und bei Bedarf schnell ausgetauscht. Je nach Teilnehmerzahl und Art des Aufbaus werden folgende Materialien benötigt:

  • Arbeitsfläche (z.B. Wand, Pinnwand, Whiteboard, ausreichend großer Tisch, ggf. mehrere Flächen)
  • Haftnotizen / Moderationskarten mit Pinn-Nadeln oder Magneten
  • für das jeweilige Material geeignete Stifte

Mit gängigen Online-Lösungen zur synchronen Dokumentenbearbeitung können auch verteilte Teams die Methode durchführen. Hierzu benötigen alle Teammitglieder einen Online-Zugang und das gleiche Tool-Set.

Durchführung ...

Praxistipps ...

Varianten ...

Herkunft

Dark Horse Innovation: Digital Innovation Playbook. Das unverzichtbare Arbeitsbuch für Gründer, Macher und Manager, Murmann Publishers GmbH, 5. Aufl., 2016

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 2
Alle anzeigen