Bilder im Kopf – So merken Sie sich Personennamen

Kennen Sie das auch? Ihnen wird jemand vorgestellt, doch schon kurze Zeit später haben Sie den Namen wieder vergessen. Sehnlichst wünschen Sie sich ein besseres Gedächtnis, da Sie als Projektleiter mit häufig wechselnden Ansprechpartnern zu tun haben. Mit der richtigen Technik ist es allerdings gar nicht schwer, sich selbst ungewohnte Namen dauerhaft zu merken. Wichtig ist nur, dass Sie dazu ein passendes "Kopfkino" mit einprägsamen Bildern entwickeln. Wie das geht, zeigt der Gedächtnistrainer Oliver Geisselhart in diesem Tipp.

 

Bilder im Kopf – So merken Sie sich Personennamen

Kennen Sie das auch? Ihnen wird jemand vorgestellt, doch schon kurze Zeit später haben Sie den Namen wieder vergessen. Sehnlichst wünschen Sie sich ein besseres Gedächtnis, da Sie als Projektleiter mit häufig wechselnden Ansprechpartnern zu tun haben. Mit der richtigen Technik ist es allerdings gar nicht schwer, sich selbst ungewohnte Namen dauerhaft zu merken. Wichtig ist nur, dass Sie dazu ein passendes "Kopfkino" mit einprägsamen Bildern entwickeln. Wie das geht, zeigt der Gedächtnistrainer Oliver Geisselhart in diesem Tipp.

 

Als Projektmanager haben Sie mit vielen, oft wechselnden Ansprechpartnern zu tun. Ob in großen Teams innerhalb des eigenen Unternehmens oder bei internationalen Projekten – permanent treten Sie in Kontakt mit Leuten, die Sie noch nicht kennen oder nur einmal flüchtig getroffen haben. Peinlich, wenn Sie einem Projektmitarbeiter – womöglich noch in einem anderem Kontext, z.B. auf einer Party – wiederbegegnen und Ihnen fällt weder sein Name ein noch was Sie mit ihm im letzten Meeting besprochen haben. Umso peinlicher wird es, wenn er sich gut an Ihren Namen erinnern kann und Sie freudig mit den Worten begrüßt: "Herr Brettschneider, konnten Sie die offenen Punkte schon klären?"

In solche unangenehmen Situationen brauchen Sie künftig nicht mehr geraten. Dieser Tipp zeigt Ihnen verschiedene, einfach anzuwendende Techniken, mit denen Sie Namen ganz leicht im Gedächtnis behalten können. Suchen Sie sich die Methode heraus, die Sie am meisten anspricht.

Bilder aus Namenssilben entwickeln

Unser Gedächtnis kann Bilder wesentlich einfacher speichern als reine Zahlen oder Fakten. So ist es z.B. möglich, sich mit Bildern Listenpunkte oder Zahlenkombinationen zu merken (siehe hierzu "Tipp: Bilder im Kopf – Wichtiges leicht gemerk", Projekt Magazin 14/2010).

Dieses Denken in Bildern hilft Ihnen auch, sich leichter Namen zu merken. In der Regel erzeugt ein Name nicht gleich ein Bild im Kopf. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, wie z.B. Fleischhauer oder Nussbaum. Bei solchen Namen ist es relativ einfach, ein passendes Bild zu der Person zu finden – besonders, wenn Herr Fleischhauer in einer Metzgerei arbeitet und Herr Nussbaum in einer Tischlerei.

Bei Namen wie Landerpfeiffer, Ahlschwetz oder fremdländisch klingenden Namen, wie z.B. Scherwinski, fällt es einem schon schwerer, diese in Erinnerung zu behalten. Gerade im zuletzt genannten Fall sollten Sie es sich angewöhnen, den Namen zu wiederholen. Durch Ihr eigenes richtiges Aussprechen des Namens prägen Sie ihn sich umso besser ein.

Um sich schwierige Namen leichter zu merken, ist es notwendig, die Namensteile in Bilder zu verwandeln. Teilen Sie den Namen in seine Silben und versuchen Sie, daraus Bilder zu entwickeln, die klanglich mit der entsprechenden Silbe – oder auch mit mehreren Silben – übereinstimmen. Bei der Wahl der Bilder reicht es für unser Gehirn aus, dass die Bilder den Namenssilben ähneln, z.B. "Aal" für "Ahl". Wesentlich ist, wie der Name klingt, nicht wie er geschrieben wird.

Diese Bilder für die Namenssilben sowie das Bild der Person fügen Sie dann zu einer Filmszene zusammen. Das Wichtigste beim Bilderentwickeln ist, kreativ zu sein – je absurder die entstehende Filmszene ist, umso leichter lässt sie sich einprägen. Erleben Sie die Filmszene mit möglichst vielen Sinnen, hören Sie die Geräusche, nehmen Sie die Gerüche auf, spüren Sie die Bewegung etc., so als ob Sie das Vorgestellte gerade wirklich erleben würden.

Beispiel

Bei Kick-Off-Meeting stellen sich Ihnen die Teilprojektleiter Landerpfeiffer, Ahlschwetz und Scherwinski vor. Nun gilt es, sich diese Namen schnell und dauerhaft einzuprägen.

Die Bildergeschichten für diese Namen könnten so aussehen:

  • Mit Herrn Landerpfeiffer machen Sie eine Wanderung übers Land, während er ein Liedchen pfeift. (Er ist also ein Pfeiffer.)
  • Herr Ahlschwetz windet sich wie ein Aal, rempelt Sie dabei an und schwätzt die ganze Zeit.
  • Sie beobachten Frau Scherwinski dabei, wie sie zu einer Schere greift und aus einer Zeitschrift ein Gewinnspiel ausschneidet, auf dem Ski als Hauptgewinn abgebildet sind.

Achten Sie bei der Abfolge der Bilder Ihrer Filmszene auf die Reihenfolge: Wenn die Teilprojektleiterin erst die Zeitschrift in die Hand nimmt und dann zur Schere greift, um das Gewinnspiel auszuschneiden, heißt sie auf einmal Winscherski. Wenn Sie die Abfolge der Bilder mit der betreffenden Person in der richtigen Reihenfolge so deutlich vor Ihrem geistigen Auge sehen und auch die Geräusche der Handlung hören, als hätte sie auch in Wirklichkeit so gehandelt, besteht eine große Chance, dass Sie den Namen bei der nächsten Begegnung wieder abrufen können.

Namen mit prägnanten Merkmalen verknüpfen

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 6
Kommentare 0