Mit der richtigen Marketingstrategie zum Projekterfolg

Unterstützt Ihr Linien-Management das Projekt? Werden Spezialisten von ihren Vorgesetzten für das Projekt ohne Kampf freigegeben oder dient Ihr Projekt eher als Abstellgleis für zbV-Mitarbeiter? Ihr Projekt erhält i.d.R. nicht die Wertigkeit, die es braucht, um Entscheidungen bei der Geschäftsleitung zu forcieren und Fachabteilungen zur – meist zusätzlichen – Mitarbeit anzuhalten. Wenn das alles Fremdwörter für Sie sind, brauchen Sie kein Projektmarketing, andernfalls gibt Ihnen Petra Berleb Tipps an die Hand, wie Sie die Wertstellung Ihres Projekts drastisch erhöhen und durch die richtige Marketingstrategie Probleme bereits im Vorfeld aus dem Weg räumen.

Ich weiß, in Ihrem Unternehmen läuft es anders - aber es soll Firmen geben, bei denen das Linien-Management das Projekt nicht unterstützt, Spezialisten von ihren Vorgesetzten nicht für das Projekt freigegeben werden oder das Projekt als Abstellgleis für zbV-Mitarbeiter dient. Glauben Sie, dass Sie Ihr Projekt erfolgreich abschließen werden, wenn man Ihnen die qualifizierten Spezialisten verwehrt und stattdessen nur die überlässt, die man sowieso gerne loshaben möchte (Sie wissen schon, diejenigen "zur besseren Verfügung"). Ein weiteres Problem: die ungenügende Unterstützung von Seiten der Unternehmensleitung. Ihr Projekt erhält nicht die Wertigkeit, die es braucht, um Entscheidungen zu forcieren und Fachabteilungen zur - meist zusätzlichen - Mitarbeit anzuhalten. Sollten Sie vielleicht schon mit dem einen oder anderen Problem konfrontiert worden sein, dann möchte ich Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben, wie Sie die Wertstellung Ihres Projekts drastisch erhöhen und durch richtiges Marketing Probleme bereits im Vorfeld aus dem Weg räumen können.

Projektmarketing untergliedere ich in die drei Phasen

  • vor dem Projektstart
  • während des laufenden Projekts
  • nach dem Projektende

Projektmarketing vor dem Projektstart

Wenn Sie ein Projekt leiten, dann ist das, als würden Sie ein Unternehmen gründen: Sie haben ein Projektziel (Unternehmensziel), das Sie im Auge behalten müssen, sind für Ihre Projektmitarbeiter verantwortlich, erstellen einen Projektplan (Businessplan), müssen dafür sorgen, dass das zur Verfügung gestellte Budget eingehalten wird und Sie müssen sich vor dem Controlling und dem Qualitätsmanagement verantworten. Was würden Sie als Unternehmer als Erstes machen? Sie würden Ihrer Firma einen einprägsamen Namen verpassen!

Geben Sie dem Kind einen Namen

Geben Sie Ihrem Projekt einen einprägsamen Namen. Der Name sollte entweder besonders aussagekräftig sein, z. B. Projekt "NT-Einführung", oder, was noch besser ist, neugierig machen, z. B. Projekt "Hermes" für die Einführung eines automatischen Postzustelldienstes. Idealerweise könnten Sie ihn sogar mit einem Logo versehen. Der Projektname erscheint nach der Einführung auf sämtlichen Projektunterlagen, wie dem Projekthandbuch, Präsentationen, usw. Sollten Sie einen festen Raum für Ihre Projektarbeit zur Verfügung haben, ziert das Logo und der Name natürlich die Bürotüre.

Sorgen Sie für Unterstützung in der Geschäftsführung

Informieren Sie die Geschäftsleitung über das Projekt, die zu erwartenden Kosten, die benötigten Ressourcen und die Projektdauer. Machen Sie klar, das dieses Projekt ohne die notwendige Unterstützung von "ganz oben" nicht erfolgreich sein wird.

Sorgen Sie dafür, dass das Projekt bei der Geschäftsleitung eine positive Assoziation hervorruft. Ein Beispiel: Projektgegenstand ist der Ausbau des Kundensupports. Mit "Support" werden aber erstmal nur Kosten und eine Unterbrechung in der Wertschöpfungskette verbunden. Wenn Sie das Projekt in "Ausbau des Kundenservice" umbenennen, assoziiert die Unternehmensleitung Positives, denn Service ist

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (2,50 €)
  • 4 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link