Tom DeMarco: Neue Köpfe, alte Fehler

Warum scheitern nach wie vor so viele Softwareprojekte? Managementberater Tom DeMarco, Autor von "Wien wartet auf Dich" und Verfasser des Projektmanagement-Romans "Der Termin", liefert in seinem Artikel keine Patentrezepte. Er fordert vielmehr den Leser auf, die eigene Position zu überdenken und nach Lösungen zu suchen, die im eigenen Projekt machbar sind.

Warum scheitern so viele Softwareprojekte? Managementberater Tom DeMarco, Autor von "Wien wartet auf Dich" und Verfasser des Projektmanagement-Romans "Der Termin", hat sich darüber Zeit seiner Karriere Gedanken gemacht. Um die Ursachen zu ergründen, stellte er eine Reihe von Schlüsselfragen (siehe unten). Mit ihrer Hilfe kam er zu dem Ergebnis: Nicht fehlerhafte Prozesse, sondern missglücktes Management ist der Hauptschuldige am Software-Dilemma - Managementmethoden, die sich in vier Jahrzehnten der Softwareentwicklung kaum verbessert haben.

Tom DeMarco liefert keine Patentrezepte; er fordert vielmehr den Leser auf, die eigene Position zu überdenken und nach Lösungen zu suchen, die im eigenen Projekt machbar sind.

"Warum ist Software-Projektmanagement so schwierig?"

Barry Boehm* mit seinem "CoCoMo"-Projekt - das stattliche 30 Jahre gedauert hat - hat daran mitgewirkt, die wichtigsten Ursachen für die besonderen Schwierigkeiten in der Softwareentwicklung zu identifizieren. Seit der ersten Veröffentlichung seines bedeutenden Werks "Software Engineering Economics" im Jahr 1981 bezeichnete er konsequent das Management als Hauptschuldigen. Und Boehm untersuchte die Bedeutung von gutem Management im Vergleich zu schlechtem: Er kam zu dem Ergebnis, dass der Einfluss des Managements auf den Projekterfolg größer ist als die Summe aller anderen Gründe zusammen.

Auf den ersten Blick erscheint die Aufgabe, ein Softwareprojekt zu managen, nicht so viel schwieriger, als die, irgend eine andere komplexe menschliche Unternehmung zu leiten. Doch die Bedeutung von Managementfähigkeiten erweist sich bei genauem Hinsehen bei Softwareprojekten als weit größer als in anderen Gebieten.

Das Schlimmste ist: Die vielen guten Managementbeispiele, die es ja auch gibt, haben - obwohl sie wirklich inspirierend waren - offenbar nicht die althergebrachten Handlungsweisen in der Softwareindustrie geändert. Der Anteil gut gemanagter Projekte ist heute nicht signifikant höher ist als in der Anfangsphase des Softwarezeitalters.

(*Anm.d.Red.:Mathematiker, Professor für Softwareentwicklung, tätig in vielen Projekten u.a. im US-Verteidigungsministerium, Forschung in Prozessmodellierung, Software-Architektur und verwandten Gebieten, bekannt für sein "Constructive Cost Model" (CoCoMo))

"Warum haben wir noch heute die Managementprobleme der 60er Jahre?"

Es sind nicht neue Managementprobleme, die uns zu

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (2,50 €)
  • 3 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link