Internationale Projekte leiten

Informationen zum Buch
Internationale Projekte leiten
Autor: Gutjahr, Lothar; Nesgen, Christoph
ISBN: 3448098760
Verlag: Haufe Verlag
Jahr: 2009
Seitenanzahl: 197 Seiten
Medienart: broschiert
Preis: 19,80 €
5
1 Kommentar

Verlagstext

Damit die kulturellen Unterschiede im Planungs-, Kommunikations- oder Zeitverhalten kein Sand im Getriebe sind: die interkulturell bedingten Risiken eines Projekts identifizieren und als Chance nutzen, ein internationales - auch virtuelles - Team führen, die Komplexität internationaler Projekte durchschauen und echte Synergieeffekte erzielen.

Dr. Lothar Gutjahr ist Dipl.-Politologe und Dr. phil. der Politikwissenschaft und als Mediator (BM), Lehrmediator (BMWA) und Qualitätsauditor (TÜV) tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen: Teamkonflikte, Führungskonflikte, Projektkonflikte und interkulturelle Konflikte.

Christoph Nesgen ist Psychologe und als selbständiger Trainer und Berater in den Bereichen Führungstraining, Vertrieb und Service, Teamentwicklung und Methodentrainings tätig. Zudem coacht er Führungskräfte in Start- und Veränderungssituationen.


Mehr Informationen erhalten Sie unter www.projektmagazin.de/klartext.



Buch bewerten
Wie nützlich finden Sie dieses Buch?
Eigene Bewertung: Keine 5 / 5 (1 Bewertung)
Kommentare
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *
  1. Bei der Suche nach einem Fachbuch, das die komplexe Thematik „Leitung internationaler Projekte“ darstellt und mir neue Aspekte, Herangehensweisen und Tipps für meine Projektarbeit, insbesondere den interkulturellen Bezug des „Faktors Mensch“ vermitteln kann, wurde ich auf dieses Fachbuch aufmerksam.
    Zunächst war ich skeptisch, ob dieses umfangreiche Aufgabengebiet auf knapp 200 Seiten überzeugend aufgearbeitet werden kann. Da das Fachbuch jedoch in meiner Stadtbibliothek kostenfrei verfügbar war, entschied ich mich das Werk auszuleihen.

    Das Fachbuch „Internationale Projekte leiten“ vom Rudolf Haufe Verlag in Zusammenarbeit mit dem Fachportal für Projektmanagement „Projekt-Magazin“ aus der Reihe „Projektmanagement Klartext“ hat mich nach dem Lesen in meiner Meinung bestärkt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

    Schon der klar strukturierte Aufbau des Buches, mit dem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis und der kurzen, jedoch sehr aussagekräftigen Einführung auf die Zielsetzung des Fachbuches, überzeugt. Im Anschluss daran werden wichtige Kernpunkte der Projektleitung phasenbezogen in Kapiteln darstellt. In kurzen und sehr praxisnah dargestellten Szenarien, werden Situationen in internationalen Projekten beschrieben, die für den Projektleiter oder die Projektleiterin letztendlich zu Problemen führen, weil Er oder Sie interkulturelle Besonderheiten nicht beachtet hatte, Rahmenbedingungen zu wenig analysiert, mögliche Handlungsoptionen nicht bestimmt und Wirkungszusammenhänge nicht berücksichtigt worden sind.
    Der Leser, respektive die Projektverantwortlichen im Buch werden mit ihren Problemen jedoch nicht allein gelassen, denn nachdem diese erkannt, beschrieben und analysiert worden sind, werden verschiedene Wege zur Lösung dargestellt. Dabei werden in der Regel ein oder zwei sachbezogene Wege dargestellt, die den Einsatz klassischer Projektmanagement-Methoden, Herangehensweisen und Tools vorsehen sowie ein analytischer Weg, der auch den Faktor Mensch in interkulturellem Kontext mit einbezieht und auf landesspezifische Unterschiede und Besonderheiten (z.B. in der Kommunikation) eingeht. Jeder Lösungsweg wird ausführlich beschrieben und analysiert und zusammenfassend werden die Vor- und Nachteile mit Blick auf Projekttermine, Projektkosten, Qualität und auch zur eigenen Projektleiter-Karriere dargestellt und bewertet. Ein abschließendes Fazit stellt dar, wann der jeweilige Lösungsweg Erfolg verspricht und welche Projektmanagement-Tools hierfür eingesetzt werden können. Am Ende wird noch einmal kurz umrissen, welchen Lösungsweg die Autoren gewählt haben und welche Ergebnisse damit tatsächlich erreicht worden sind. Schön ist auch, dass am Ende eines Kapitels die darin vorgestellten, nützlichen Projektmanagement-Tools noch einmal ausführlich beschrieben, Stärken und Schwächen analysiert und der jeweilige Aufwand zum Nutzen dargestellt werden.

    Inhaltlich bildet das Fachbuch einen kompletten Projektablauf ab, von der Klärung des Projektauftrages, über die Planung, die Durchführung und den Abschluss internationaler Projekte. Eingehend werden auch aus Sicht des Projektleiters die Themen Stakeholder, Risikomanagement, Führung internationaler Teams, Kommunikation, Konfliktmanagement und Motivation im kultursystemischen Ansatz dargestellt. Detailliert werden dabei eine Vielzahl Unterschiede und Fassetten der Arbeitsweise, Methodik, Bewertung und Verständnis von Auftraggebern, Vorsetzten, Projektteammitgliedern und weiteren Stakeholdern (Lieferanten, Subunternehmern, Freelancer) in verschiedenen Ländern und Regionen dargestellt, analysiert und bewertet. Die Argumentation von der Problembeschreibung, über die Suche zu möglichen Lösungswegen, bis hin zur Lösungsfindung und –Umsetzung ist überzeugend.
    Das Aufzeigen vermeidbarer „Fettnäpfchen“ bei der Arbeit mit internationalen Projektteams wird im Buch sehr gut aufgezeigt.
    Speziell Projektleiter sehr komplexer, internationaler Projekte sollten dennoch einen erfahrenen Coach einbinden, um sich auf länderspezifische Besonderheiten in der Projektarbeit und kulturelle Umgangsformen und Gepflogenheiten im Alltag aktiv vorzubereiten.

    Ein großes Lob gebührt dem Autoren-Duo Lothar Gutjahr und Christoph Nesgen, beide selbst erfahrene Projektmanager, Berater und Coaches für Führungskräfte in interkulturellen Projekten, die es verstanden haben internationale Projektleiter für neue Denkansätze und Herangehensweisen in der Projektarbeit zu sensibilisieren, die den Menschen in seinem interkulturellen Umfeld darstellen und die sich daraus ableitenden Unterschiede und Besonderheiten vermitteln. Dass sie dies in einer kurzweiligen und leicht verständlichen Art umgesetzt haben, die vom Einsteiger bis zum Profi im internationalen Projektgeschäft nachvollzogen werden kann, macht das Werk zusätzlich empfehlenswert.
    Ein weiteres Bonbon ergibt sich aus der Kooperation des Verlages Rudolf Haufe mit dem Fachportal für Projektmanagement „Projekt-Magazin“, denn der Buchkäufer erwirbt über einen Buchcode ein kostenloses dreimonatiges Schnupper-Abo des „Projekt-Magazin“ und kann sich dort ausführlich über die im Buch vorgestellten Projektmanagement-Tools oder in Fachartikeln, Praxisberichten und Software-Besprechungen über aktuelle Trends und Entwicklungen im Projektmanagement informieren. Aus einem Probe-Abo kann dann schnell, wie bei mir auch, eine ständige Mitgliedschaft über viele Jahre entstehen.

    Mein abschließendes Gesamturteil:
    Ein Projektmanagement-Fachbuch, das hält, was es verspricht, mit praxisnaher Wissensvermittlung und dem gelungenen Versuch international tätigen Projektleitern neue Aspekte, Herangehensweisen und Tipps in der Projektarbeit zu vermitteln und insbesondere den Blick auf den „Faktors Mensch“ im interkulturellen Kontext zu sensibilisieren und zu fokussieren.
    Eine besonders empfehlenswerte Pflichtlektüre für jeden Projektleiter.

    5
    von Jens Dietrich am 29.06.2012
Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt die Redaktion keine Gewähr.
Tech Link