Rennen Sie dem Chaos nicht hinterher – bleiben Sie einfach stehen!

Welche Gefühle ruft bei Ihnen der alltägliche Projektwahnsinn hervor? Die vielzitierte soziale Beschleunigung bewirkt nicht nur erwünschtes Wachstum, sondern auch eine Reihe von unerwünschten Nebeneffekten, mit denen wir vor allem in Projekten zu leben haben. Dazu gehört z.B. eine wachsende Flut von Aufgaben und Kommunikationsprozessen. Auf einen Brief hatten wir noch drei Tage Zeit zu reagieren, auf ein Fax nur noch einen Tag und eine E-Mail sollte binnen einer Stunde beantwortet sein.

Rennen Sie dem Chaos nicht hinterher – bleiben Sie einfach stehen!

Welche Gefühle ruft bei Ihnen der alltägliche Projektwahnsinn hervor? Die vielzitierte soziale Beschleunigung bewirkt nicht nur erwünschtes Wachstum, sondern auch eine Reihe von unerwünschten Nebeneffekten, mit denen wir vor allem in Projekten zu leben haben. Dazu gehört z.B. eine wachsende Flut von Aufgaben und Kommunikationsprozessen. Auf einen Brief hatten wir noch drei Tage Zeit zu reagieren, auf ein Fax nur noch einen Tag und eine E-Mail sollte binnen einer Stunde beantwortet sein.

"Was ist Chaos? Es ist jene Ordnung,
die man bei der Erschaffung der Welt zerstört hat."

Stanislaw Jerzy Lec (1909-1966),
polnischer Lyriker und Aphoristiker

Welche Gefühle ruft bei Ihnen der alltägliche Projektwahnsinn hervor? Die vielzitierte soziale Beschleunigung bewirkt nicht nur erwünschtes Wachstum, sondern auch eine Reihe von unerwünschten Nebeneffekten, mit denen wir vor allem in Projekten zu leben haben. Dazu gehört z.B. eine wachsende Flut von Aufgaben und Kommunikationsprozessen. Auf einen Brief hatten wir noch drei Tage Zeit zu reagieren, auf ein Fax nur noch einen Tag und eine E-Mail sollte binnen einer Stunde beantwortet sein.


Die Konsequenz: vielfältige Missverständnisse und das beständige Gefühl, den Ereignissen hinterherzulaufen. In seinem Beitrag "Die Strategie der 'genialen Abkürzung'" setzt Norbert Lange dieser Beschleunigung und dem daraus resultierenden Chaos radikale, musterbrechende Empfehlungen entgegen. Dazu gehört auch, bewusst einmal eine Aufgabe nicht zu erledigen, die einem am leichtesten fällt. Höre ich da Widerspruch? Gut! Genau darauf kommt es Lange an: Eingefahrene Verhaltensweisen zu verlassen und durch eine gezielte Entschleunigung für die eigene Intuition Freiräume zu schaffen.

Wenn Sie hingegen lieber weiter auf steigenden Perfektionismus bei To-Do-Listen und Abstimmungsprozessen setzen wollen, sollten Sie diesen Beitrag besser nicht lesen. Er könnte Ihr Weltbild gefährlich zum Wanken bringen!

Viel Vergnügen beim Lesen und Entschleunigen wünschen Ihnen
Petra Berleb und das Team des Projekt Magazins

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 0
Alle anzeigen