Mit PEP an die Arbeit

So organisiere ich mich und meinen Job

Informationen zum Buch
Mit PEP an die Arbeit
Autor: Institut für Beratung und Training (Hrsg.)
ISBN: 3593370948
Verlag: campus
Jahr: 2003
Seitenanzahl: 282 Seiten
Medienart: Paperback
Preis: 15,90 €
0
0 Kommentare

Rezension von Dr. Georg Angermeier

Für eilige LeserInnen: Wenn Sie nicht peppig, sondern effizient arbeiten wollen, legen Sie die "Simplify-Bücher" unter das Kopfkissen und dieses auf Ihren Schreibtisch. Vor allem aber: Tun Sie's sofort!

"Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen" hatte schon meine Oma gereimt. Das IBT ist noch brutaler: "Tun Sie's sofort" tönt es den Lesern von jeder Seite dieses Buches entgegen.

Was zunächst als blanker Widerspruch zu jedem geplanten und systematischen Herangehen erscheint, entpuppt sich bei näherer Betrachtung, vor allem aber beim praktischen Einsatz, als durchdachtes Konzept. "Prozessoptimierung auf Sekunden- und Minutenebene" könnte man das Buch auch nennen. Wer eingehende Post, E-Mails und Telefonanrufe zuerst grob sortiert auf verschiedene Stapel verteilt, anschließend die Stapel durcharbeitet und in Arbeitspakete aufteilt und dann erst beim dritten Lesen die Aufgaben erledigt, braucht durch diesen mehrfachen Durchlauf erheblich mehr Zeit, als wenn er sie gleich beim ersten Kontakt sofort erledigt.

Das klingt nach purem Chaos. Ist es aber nicht, denn natürlich hat auch das "Persönliche Effektivitäts-Programm" einen sehr hohen Planungsanteil. Dieser besteht aber darin, seine Arbeitszeit in sinnvolle Zeitfenster für einmalige und wiederkehrende Aufgaben so aufzuteilen, dass man sie darin tatsächlich effizient bearbeiten kann. Als einfaches und bekanntes Beispiel sei die Einrichtung von festen Zeiten für die Beantwortung von E-Mails genannt. Wer die automatische Benachrichtigungsfunktion bei eingehenden Mails aktiviert hat und jede einzelne Mail gleich öffnet, kurz anschaut und dann doch nur wieder auf später verschiebt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er oder sie seine Aufgaben nicht erledigen kann. Wenn man hingegen nur zu sinnvoll definierten Zeiten die E-Mails en bloc jeweils sofort bearbeitet, kommt man weder in Verzug noch stören sie den Arbeitsablauf ... Einen Augenblick bitte, ich habe gerade eine E-Mail bekommen .... So, jetzt geht es weiter. Wo war ich gerade stehen geblieben? Ach ja, beim PEP. Ich brauche so etwas natürlich nicht, als Genie überblicke ich das Chaos auf meinem Schreibtisch und in meinem Terminkalender

Aber vielleicht ist es ja etwas für Sie? Dann will ich Ihnen kurz das Paradies beschreiben, das herauskommt, wenn man all die aus der täglichen Beratungspraxis des IBT entstandenen Methoden und Konzepte umgesetzt hat: Management by Walk About! Eigentlich heißt es ja "Management by Wandering Around", aber vielleicht haben die Autoren ihren Tom Peters (In Search of Excellence, 1982) nicht so genau gelesen. MBWA heißt ganz einfach, dass Sie als Führungskraft oder Projektleiter nicht selber arbeiten sollen, sondern dafür sorgen müssen, dass Ihre Mitarbeiter arbeiten können. D.h. all den Schrott und die Verzögerungen, denen Sie selbst mit PEP die Zähne gezeigt haben, müssen Sie von Ihren Mitarbeitern fernhalten, damit auch die effizient arbeiten können. Die meisten Chefs sehen gar nicht, wie hart ihre Mitarbeiter sich reinhängen, sie sehen nur das zu geringe Arbeitsergebnis. Wenn Führungskräfte (und insbesondere Projektmanager) hingegen zu ihren Mitarbeiter hingehen und sich ernsthaft für ihre Arbeit interessieren, bekommen sie ganz schnell mit, warum es immer "so lange dauert". Das kann ein schlecht installierter Netzwerkdrucker oder eine sinnlose Verwaltungsvorschrift sein. Egal, auf welche Probleme Sie dabei stoßen: Lösen Sie sie sofort!

Um jetzt mit der Rezension nicht das ganze Buch zu ersetzen, erfahren Sie von mir nur noch, dass "Mit PEP an die Arbeit" sich in der siebten Auflage verstärkt um den sogenannten "Arbeitsplatz der neuen Generation" bemüht. D.h. mit der Frage, wie das ganze auch mit E-Mail, elektronischem Dokumentenmanagement, Groupware usw. funktioniert.

Vieles klingt ein wenig hanebüchen und trotz dem Bemühen, möglichst viele und anschauliche Beispiele einzubinden, bleibt die Lektüre ein wenig spröde. Aber es geht nun mal um Effektivität in der täglichen Arbeit und nicht um unterhaltsames Vergnügen. Gerade das zeichnet das Buch meiner Meinung nach aber aus gegenüber der Flut an "coolen" Zeitmanagement-Büchen. PEP funktioniert. Aber nur, wenn man bereit ist, sich tatsächlich dran zu halten .... Entschuldigung, ich habe gerade wieder eine E-Mail bekommen ...


Verlagstext

Zeitmanagement im modernen Berufsalltag

Den Arbeitsalltag effektiv zu planen und zu gestalten lernt man in keiner Ausbildung und an keiner Uni. Viele Berufstätige sind überfordert, wenn es darum geht, ihre Arbeit zielorientiert zu managen. Systematische Hilfe bietet das bewährte »Personal Efficiency Program« (PEP) in einer aktualisierten Neuauflage.

Im modernen Berufsalltag werden mobile und flexible Arbeitsformen immer mehr zum Standard. Doch die Einführung von neuen Arbeitsformen muss (leider) nicht automatisch zu einem professionelleren und effizienteren Arbeitsstil führen. E-Mails, Intranet, Internet und E-Commerce sowie ortsunabhängiges virtuelles Arbeiten erzeugen eine nicht endende Informationsflut und erhöhen den Arbeitsdruck. Viele Unternehmen sind in stetigem Wandel begriffen, der auch eingeübte Arbeitsabläufe erfasst. Die Informationsverarbeitung im Unternehmensalltag ist so komplex geworden, dass ein Paradigmenwechsel im Arbeitsstil notwendig ist.

Das »Persönliche Effektivitäts Programm« (PEP) ist eine Anleitung zur Effektivitätssteigerung im Job und versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe. Das Buch versetzt gestresste und informationsüberflutete Berufstätige in die Lage, ein persönliches »Reengineering« durchzuführen. Es gibt den Lesern Strategien an die Hand, wie Sie sich eine effektive Arbeitsumgebung selbst schaffen und vor allem, wie sie Effektivität nachhaltig im Arbeitsalltag aufrecht erhalten.

PEP zeigt, wie man Prioritäten richtig setzt, Stress wirksam abbaut und Zeit für wichtige Aufgaben schafft. Das Wissen, wie man seine Arbeitszeit sinnvoll nutzt und mit Ablagesystemen gezielt Ordnung hält, ist eine wichtige Voraussetzung für beruflichen Erfolg. Dabei baut die PEP-Methode auf einfache Prinzipien der Selbstorganisation auf. Das Ziel heißt: mehr leisten mit weniger Aufwand.

Autoren

Das Institut für Beratung und Training ist die deutsche Niederlassung von IBT, einer weltweit agierenden Beratungsfirma, zu deren Klienten Shell, Nissan, MCI und Hewlett Packard zählen. Katharina Dietze ist die Geschäftsführerin von IBT Deutschland, Bruno Savoyat von IBT Suisse.



Buch bewerten
Wie nützlich finden Sie dieses Buch?
Keine Stimmen
Kommentare
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *
Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt die Redaktion keine Gewähr.
Tech Link