Ost meets West - Projektarbeit in Russland

Was macht die deutsch-russische Zusammenarbeit spannend und bereichernd, aber auch gleichzeitig so schwierig? Sonja Nitsch beschreibt, worin die kulturell bedingten Schwierigkeiten und Missverständnisse bestehen und wie sich diese vermeiden oder zumindest rechtzeitig erkennen und beseitigen lassen. Der Artikel gibt Projektmanagern Tipps, wie sie erfolgreich mit Russen in einem Team zusammenarbeiten oder Projekte in Russland durchführen.

Ost meets West - Projektarbeit in Russland

Was macht die deutsch-russische Zusammenarbeit spannend und bereichernd, aber auch gleichzeitig so schwierig? Sonja Nitsch beschreibt, worin die kulturell bedingten Schwierigkeiten und Missverständnisse bestehen und wie sich diese vermeiden oder zumindest rechtzeitig erkennen und beseitigen lassen. Der Artikel gibt Projektmanagern Tipps, wie sie erfolgreich mit Russen in einem Team zusammenarbeiten oder Projekte in Russland durchführen.

Was macht die deutsch-russische Zusammenarbeit spannend und bereichernd, aber auch gleichzeitig so schwierig? Der Artikel beschreibt, worin die kulturell bedingten Schwierigkeiten und Missverständnisse bestehen und wie sich diese vermeiden oder zumindest rechtzeitig erkennen und beseitigen lassen. Der Artikel gibt Projektmanagern Tipps, wie sie erfolgreich mit Russen in einem Team zusammenarbeiten oder Projekte in Russland durchführen.

Der Artikel basiert auf praktischen Erfahrungen aus meiner aktuellen Tätigkeit als Trainerin für russische Führungskräfte und aus der vorherigen Zeit als Russisch-Dolmetscherin. Zusätzlich fließen Erkenntnisse ein, welche die Twist Consulting Group im Laufe mehrjähriger Seminartätigkeit auf dem russischen Markt sammeln und auswerten konnte sowie Ergebnisse einer umfangreichen Russland-Studie von Twist, deren Erstfassung 1994 erschien und die danach regelmäßig aktualisiert und überarbeitet wurde. (Befragt wurden damals insgesamt 100 Fach- und Führungskräfte aus Russland und Deutschland.)

Gegenseitige Vorurteile und Stereotypen

Was ist typisch am Deutschen aus Sicht der Russen?

Die Haupteigenschaft der Deutschen ist ihre Genauigkeit, die sich oft auch bis hin zur Pedanterie auswachsen kann. Diese Einschätzung ist in Russland weit verbreitet und nimmt daher bei der Rangfolge der Antworten auf die Frage "Was ist aus russischer Sicht typisch für Deutsche?" den unangefochtenen ersten Platz ein. Danach folgen die Eigenschaften Geschäftstüchtigkeit bis Geiz, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit, die Fähigkeit zu arbeiten und Verschlossenheit im menschlichen Kontakt.

Am positivsten werten die Russen die Genauigkeit der Deutschen, während ihre Unflexibilität und Arroganz vielen Russen bei der gemeinsamen Arbeit deutlich gegen den Strich gehn.

Was ist typisch für Russen aus Sicht der Deutschen?

Der offene, warmherzige und freundliche Charakter der Russen ist der Spitzenreiter unter den Eigenschaften, den Deutsche ihren russischen Nachbarn attestieren und der auch eindeutig positiv wahrgenommen wird. Weitere Antworten auf die Frage nach typischen Charakterzügen sind Passivität, Duldungsbereitschaft und Resignation sowie Maßlosigkeit. Letztere und die resignative, passive Einstellung gehören zu den Stereotypen, die von Deutschen eher kritisch betrachtet und als erschwerend für die Zusammenarbeit eingestuft werden.

Die konfliktträchtigsten Unterschiede

Die Zusammenarbeit zwischen Russen und Deutschen im wirtschaftlichen, technischen, politischen und kulturellen Bereich ist vielfältig und blickt auf eine jahrhundertelange Tradition zurück. Mangelndes Interesse, Unwillen oder Antipathie sind daher eigentlich kein Thema. Wie kommt es aber, dass sich gemeinsame Projekte immer mal wieder als außerordentlich mühsam, langwierig und problematisch entwickeln, ohne großen Erfolg abgeschlossen oder gar vorzeitig abgebrochen werden?

Hauptreibungspunkte bei der Zusammenarbeit sind zweifelsohne die unterschiedlichen Arbeitsstile und Einstellungen, mit denen die Partner an die Projekte herangehen. Wie sich das im wirklichen Leben darstellen kann, soll die Beschreibung der Hauptunterschiede und entsprechende Beispiele aufzeigen.

Nähe/Distanz-Verhalten

Im Umgang mit Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten sind beim Verhalten von Deutschen und Russen deutliche Unterschiede zu beobachten. Wie schon der "interkulturelle Papst" und niederländische Wissenschaftler Geert Hofstede bei seinen Studien feststellte, sind wir Deutschen mehrheitlich der Kulturdimension "Individualismus" (Ich-Bezogenheit, Abgrenzung von und Distanz zu anderen, Hervorhebung in der Gruppe) zuzuordnen, wohingegen die Russen meist gemäß der Dimension "Kollektivismus" (Wir-Bezogenheit, Nähe zu Freunden, Kollegen und Familie, Selbstdefinition über soziales Netz, Teil der Gruppe sein) handeln und fühlen. Was bedeutet das im konkreten Arbeitsalltag?

Die Arbeitsweise des tendenziell rationalen Deutschen zeichnet sich durch einen aufgaben- und zielorientierten Umgang auf der Sachebene aus. Zwischenmenschliche Wärme im Arbeitskontext ist eher die Ausnahme als die Regel, die Individualität am Arbeitsplatz wird mittels höflicher Distanz und formal korrektem Umgang geschützt. Auf der Strecke bleibt dabei manchmal das "Zuhausefühlen" am Arbeitsplatz.

In Russland ist die Trennung zwischen Privat- und Berufsleben viel verschwommener. Hier wird auch am Arbeitsplatz mehr Nähe und freundschaftlicher Austausch gesucht und gewährt, d.h. der Umgang auf der Beziehungsebene ist Voraussetzung für ein gutes Arbeitsverhältnis.

Soziale Fähigkeiten wichtig für ein harmonisches Miteinander

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 4
Alle anzeigen