Progressive Acquisition

Die Akquisition von komplexen IT-Systemen gibt seit langem Anlaß zu Überlegungen. Systeme wurden häufig zu spät ausgeliefert, erfüllten in vielen Fällen bei Auslieferung nicht mehr die Anwenderforderungen und überschritten die anfänglich kalkulierten Kosten mitunter erheblich. Diese Probleme sollen Dank der progressiven Akquisition der Vergangenheit angehören. Sie erfahren vom Mitbegründer des V-Modells, wie Sie progressive Akquisition erfolgreich in Ihrem Unternehmen einsetzen.

Gründe für Progressive Akquisition (PA)

Probleme mit der Akquisition von komplexen IT-Systemen

Wir bezeichnen Akquisition in diesem Zusammenhang als einen Prozess, um ein System, ein Software-Produkt oder eine Software-Dienstleistung zu erwerben. Ausserdem umfasst sie alle Aktivitäten, die vom Auftraggeber bzw. Erwerber während des gesamten Lebenszyklus des Systems oder der Dienstleistung unternommen werden müssen.

Die Akquisition von komplexen IT-Systemen gibt seit langem Anlaß zu Überlegungen. Es gibt genügend Beispiele aus der Vergangenheit, in denen Systeme mit Hilfe des klassischen "Big-Bang"-Modells (auch "Grand Design" oder "One-shot" genannt) abgewickelt wurden. Diese Systeme wurden häufig zu spät ausgeliefert, erfüllten in vielen Fällen bei Auslieferung nicht mehr die Anwenderforderungen und überschritten die anfänglich kalkulierten Kosten mitunter erheblich.

Das "Big-Bang"-Modell ist ein Akquisitionsmodell, in dem die verschiedenen Schritte, die während eines Projekts durchgeführt werden müssen, in einer streng sequentiellen Weise (Phasen) abgewickelt werden. Diese Schritte, ihre Reihenfolge und die entsprechenden Ein- und Ausgangsinformationen werden in der Regel durch Anweisungen definiert, welche die verschiedenen Ebenen des gesamten Akquisitionsprozesses steuern.

Solche Anweisungen definieren normalerweise den übergeordneten Prozess für die Durchführung eines Projekts: Durchführbarkeitsuntersuchung, Definition, Entwicklung, Produktion und die Unterstützung im laufenden Betrieb und ggf. einige seiner Teilprozesse (z.B. Software-Entwicklung) durchgängig im Rahmen eines sequentiellen Ansatzes.

Die Art und Weise, wie viele IT-Projekte in der Vergangenheit geplant und realisiert wurden, führte dazu, dass viel Aufwand und Zeit in den sequentiellen Vorgang zur Darstellung des Bedarfs und dessen Verfeinerung zu Anforderungen gesteckt wurde. Das war die Ursache dafür, dass häufig Systeme erst an die Benutzer ausgeliefert wurden, nachdem bereits viele Jahre seit der Erfassung der Anforderungen vergangen waren. Was war die Konsequenz? Das ausgelieferte System entsprach nicht mehr den aktuellen Anforderungen, und war möglicherweise auf einer veralteten Technologie aufgebaut.

Wenn Sie bei der Akquisition eines IT-Systems

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (2,50 €)
  • 6 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link