Reviews - der erste Schritt zur projektbegleitenden Qualitätssicherung

Reviews sind eine unkomplizierte, bewährte und schnell anwendbare Technik zur wirksamen Prüfung von Entwurfsdokumenten, Quellcode und anderen umfangreichen Projektunterlagen. Mit kaum einer anderen Qualitätssicherungsmaßnahme lassen sich bei vergleichbar geringem AufwandAufwandAufwand (Projektmanagement) ist die Menge aller monetär quantifizierbaren Eingangsgrößen in ein Projekt, in ein Programm, in ein Projektportfolio oder in einen Teil eines Projekts. FehlerFehlerFehler sind unvermeidlich bei Projekten. Andererseits ist das Ziel des Projektmanagements und insbesondere des Qualitätsmanagements, Fehler zu verhindern. Aus Sicht des Qualitätsmanagements stellt ein Fehler eine "Nichtkonformität" dar, die unverzüglich behoben werden muss und deren Ursache abzustellen ist. Aus Sicht des Projektmanagements stellt ein Fehler hingegen eine Möglichkeit dar, neue Erkenntnisse zu gewinnen. ähnlich erfolgreich bekämpfen und ausmerzen. Der Artikel zeigt am Beispiel Softwareentwicklung, wie die Review-Technik eingeführt und als projektbegleitendes Qualitätssicherungsinstrument eingesetzt werden kann.

 

Reviews - der erste Schritt zur projektbegleitenden Qualitätssicherung

Reviews sind eine unkomplizierte, bewährte und schnell anwendbare Technik zur wirksamen Prüfung von Entwurfsdokumenten, Quellcode und anderen umfangreichen Projektunterlagen. Mit kaum einer anderen Qualitätssicherungsmaßnahme lassen sich bei vergleichbar geringem AufwandAufwandAufwand (Projektmanagement) ist die Menge aller monetär quantifizierbaren Eingangsgrößen in ein Projekt, in ein Programm, in ein Projektportfolio oder in einen Teil eines Projekts. FehlerFehlerFehler sind unvermeidlich bei Projekten. Andererseits ist das Ziel des Projektmanagements und insbesondere des Qualitätsmanagements, Fehler zu verhindern. Aus Sicht des Qualitätsmanagements stellt ein Fehler eine "Nichtkonformität" dar, die unverzüglich behoben werden muss und deren Ursache abzustellen ist. Aus Sicht des Projektmanagements stellt ein Fehler hingegen eine Möglichkeit dar, neue Erkenntnisse zu gewinnen. ähnlich erfolgreich bekämpfen und ausmerzen. Der Artikel zeigt am Beispiel Softwareentwicklung, wie die Review-Technik eingeführt und als projektbegleitendes Qualitätssicherungsinstrument eingesetzt werden kann.

 

Reviews sind eine unkomplizierte, bewährte und schnell anwendbare Technik zur wirksamen Prüfung von Entwurfsdokumenten, Quellcode und anderen umfangreichen Projektunterlagen. Mit kaum einer anderen Qualitätssicherungsmaßnahme lassen sich bei vergleichbar geringem Aufwand Fehler ähnlich erfolgreich bekämpfen und ausmerzen. Der Artikel zeigt am Beispiel Softwareentwicklung, wie die Review-Technik eingeführt und als projektbegleitendes Qualitätssicherungsinstrument eingesetzt werden kann.

Falls Sie gerade an einem Software-Projekt mitarbeiten, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Sie gerade wieder einmal mit dem einen oder anderen Qualitätsproblem kämpfen. Im PflichtenheftPflichtenheftDas Pflichtenheft ist der vom Auftragnehmer erstellte Projektplan , mit dem er das Lastenheft des Auftraggebers erfüllen möchte. sind wichtige Anforderungen vergessen worden. Die gewählte Software-Architektur passt nicht. Die aktuelle Programmversion steckt, obwohl kurz vor Liefertermin, voller Bugs und Ungereimtheiten. Und Sie nehmen sich fest vor, endlich etwas in Sachen Qualitätssicherung zu unternehmen.

Starten Sie mit Reviews. Mit kaum einer anderen Qualitätssicherungsmaßnahme lassen sich bei vergleichbar geringem Aufwand Fehler ähnlich erfolgreich bekämpfen und ausmerzen.

Reviews organisieren und durchführen

Ein Review ist nichts anderes als eine in Gruppenarbeit durchgeführte, strukturierte Prüfung eines Dokuments (Review-Objekt). Entscheidend dabei ist, dass die Prüfung schrittweise durchgeführt wird, unter Ein-haltung eines festen Schemas. Je nach Grad der Formalisierung werden verschiedene Review-Varianten unterschieden (WalkthroughWalkthroughMit "Walkthrough" wird meist ein einfaches Verfahren zur Qualitätssicherung von Softwareprodukten bezeichnet, bei dem Testpersonen anhand vorgegebener Aufgaben oder Testfällen (sog. Use-Cases) die Funktions- und Leistungsfähigkeit des Produktes testen., Inspektion u.a., siehe dazu das Buch "Software Inspection" von Tom Gilb, Dorothy Graham, Addison-Wesley 1993).

Folgende Schritte finden sich aber immer:

  1. Review-Planung,
  2. Review-Vorbereitung,
  3. Review-Sitzung,
  4. Review-Entscheidung.

Erst die beiden Aspekte "Gruppenarbeit" und "strukturierter Ablauf" zusammen garantieren Erfolg und machen aus simplem "Gegenlesen" ein systematisches Review.

Review-Planung

Verantwortlich für die Review-Planung ist der spätere Review-Leiter oder Moderator. Er oder sie wählt das Review-Team aus, stimmt Termin und Ort der Review-Sitzung ab und kümmert sich um die Bereitstellung aller erfor-derlichen Unterlagen (Prüfobjekt, Prüfkriterien, sonstige Begleitdokumente). Die Prüfaufgaben werden im Review-Team verteilt, wobei die Teilnehmer spezifische Rollen einnehmen (Moderator, Gutachter, Autor, Protokollführer).

Die Zusammenstellung des Teams sollte nicht ausschließlich anhand der fachlichen Qualifikation der Gutachter erfolgen. Trotz entsprechender Qualifikation ist es z.B. wenig hilfreich, Mitarbeiter als Gutachter einzuteilen, die keine ZeitZeitZeit ist eine der zentralen Steuerungsgrößen des Projektmanagements und bildet neben Kosten und Leistungsumfang im sog. Magischen Dreieck einen der drei Eckpunkte. Mittlerweile sind Qualität, Risiko und Nutzen als weitere Steuerungsgrößen etabliert. Je nach Projektart ist der Faktor Zeit besonders kritisch, z.B. im Veranstaltungsmanagement oder bei Wartungs- und Instandhaltungsprojekten. zur Vorbereitung haben oder schlecht auf den Autor zu sprechen sind, dessen Dokument geprüft werden soll.

Der Review-Leiter verteilt die Unterlagen zusammen mit einer schriftlichen Review-Einladung an die Teilnehmer des Reviews. Die Einladung muss dabei so rechtzeitig ergehen, dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit zu einer angemessenen Vorbereitung hat.

Review-Vorbereitung

In der Vorbereitungsphase erledigen die Gutachter - jeder für sich - die eigentliche Prüfung. Sie arbeiten das Prüfobjekt durch und notieren alle Fragen, Unklarheiten oder Fehler, auf die sie dabei stoßen. Natürlich ist es auch erlaubt, Vorschläge zur Lösung von Problemen zu verfassen. Dies wird jedoch nicht zwingend erwartet. Die richtigen Fragen aufzuwerfen ist wichtiger.

Download PDFDownload PDF

Jetzt Feedback geben und mitdiskutieren!

Wir würden uns über Ihre Bewertung und/oder einen Kommentar freuen ‒ nur so können wir Ihnen in Zukunft noch bessere Inhalte liefern.

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 1
Kommentare 0