Experte und Generalist zugleich – was agile Unternehmen brauchen

So entwickeln Sie sich zur T-shaped-Persönlichkeit

T-Shaped-Persönlichkeit, Bild © Anja Weiss
Egal ob Sie ein Spezialist mit Experten- oder ein Generalist mit Breitenwissen sind: Die Erweiterung Ihres Profils zur T-shaped-Persönlichkeit kann Ihrer Karriere einen Schub verleihen. Helga Trölenberg zeigt, wie Sie sich dorthin entwickeln können.
Für eilige Leser (Management Summary)
Als Abonnent erhalten Sie die wichtigsten Thesen des Beitrags zusammengefasst im Management-Summary.
Mehr Infos zum Abo oder Login.

"Sie haben in vielen Projekten gute Ergebnisse erzielt. Sie helfen den Kollegen und Sie sind bei unseren Kunden sehr angesehen. Kurz und gut, Sie haben gezeigt, dass Sie zu mehr berufen sind. Deshalb freue ich mich Sie zum Projektleiter zu ernennen." So oder so ähnlich werden gerne Software-Entwickler oder Projektmitarbeiter "befördert", zu Projektleitern oder zu Teamleitern. Und von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie vorher. Und was im ersten Augenblick wie die Anerkennung für gute Arbeit aussieht, entpuppt sich nach einiger Zeit als große Herausforderung.

Doch was genau ist jetzt anders? Schließlich beginnt eine Führungskarriere meist nicht gleich mit der Leitung eines Bereichs von 250 Mitarbeitern. Die ersten Schritte erscheinen noch leicht. Drei Mitarbeiter im Team, vier Entwickler im Projekt. Da kann der Leiter ja durchaus noch mitarbeiten. Er muss eben nur ein bisschen weniger selber arbeiten und dafür eher Aufgaben verteilen. Das kann doch nicht so schwierig sein, oder?

Im Zeitalter des agilen Handels sollten Mitarbeiter doch fähig sein, auch schnell Führungspositionen zu übernehmen, so die Erwartung vieler Vorgesetzter. Doch um vom Mitarbeiter zur Führungskraft zu werden, ist es ein längerer Weg. Wie entwickelt sich ein Experte zu einer Führungspersönlichkeit? Was können Sie konkret tun, wenn Sie vor dieser Herausforderung stehen?

Auf der anderen Seite suchen Unternehmen wiederum Projektleiter, die vor allem durch ihre Persönlichkeit beeindrucken. Dieses Beispiel fand sich in einer kürzlich erschienen Stellenanzeige für einen Projektleiter:

Ihre Aufgaben als Projektleiter (m/w)

  • Neues entstehen lassen: Bringen Sie Ihre Ideen in ein interdisziplinäres Team ein.
  • Die Zukunft mitgestalten: Sie wollen Menschen ermöglichen, unsere Produkte bezüglich Komfort und Sicherheit auf eine neue Ebene zu heben und zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen.
  • Vorausschauend beobachten: Dinge die heute noch nicht vorstellbar sind, werden morgen nicht mehr wegzudenken sein und müssen jetzt entwickelt werden.
  • Verantwortung übernehmen: Im Rahmen von Kundenprojekten leiten Sie ein Team von Experten fachlich an und sind sowohl intern als auch extern intensiv vernetzt.
  • Kreativität und Freiraum nutzen: Mit einem cross-funktionalem Team leisten Sie einen entscheidenden Beitrag zum großen Ganzen.
  • Ganzheitlich denken: Sie denken nicht in Silos, sondern wollen bestehende Produkt- und Organisationsgrenzen überwinden.
  • Kooperation leben: In einem internationalem Netzwerk werden Sie regelmäßig in Austausch mit Kollegen aus verschiedensten Funktionen und Organisationseinheiten treten.

Ihr Profil:

  • Persönlichkeit: flexibel, teamfähig, kommunikationsstark, kreativ
  • Arbeitsweise: selbstständig, analytisch, verantwortungsbewusst, innovativ 
  • Erfahrungen und Know-how: Berufserfahrung in unserer Branche und in der Projektleitung wünschenswert
  • Qualifikation: Erfahrungen in der prototypischen Systementwicklung einer frühen Produktphase
  • Begeisterung: unabdingbare Voraussetzung
  • Sprachen: sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Ausbildung: abgeschlossenes Studium unserer Branche oder einer vergleichbaren Fachrichtung

Diese Stellenanzeige ist kein Einzelfall. Mitarbeiter sollen möglichst flexibel, teamfähig, kommunikationsstark, kreativ, selbstständig, analytisch, verantwortungsbewusst, innovativ usw. sein. Sie sollen über den Tellerrand hinausblicken und zusätzlich möglichst vielfältiges und tiefes Branchen- und Expertenwissen haben: Einen geeigneten Kandidaten zu finden, wird für einen Personalchef oder Recruiter zu einer fast unlösbaren Aufgabe.

Denn die Persönlichkeit, die hier gesucht wird, ist eine T-shaped-Persönlichkeit, jemand, der übergreifend und aktiv weiterdenkt, aber dennoch Branchen- und Fachkenntnis besitzt. Sie fragen sich wahrscheinlich, ob und vor allem wie ein potentieller Bewerber all die Anforderungen erfüllen kann, bzw. sich so präsentieren kann, dass seine Bewerbung dem Profil entspricht. Meistens bleiben Lücken bzw. einige Anforderungen können nicht zu 100% abgedeckt werden. Wie kann sich aber ein Projektleiter in diese Richtung entwickeln, um so seine Chancen für Positionen zu erhöhen, wie sie in unserem Beispiel beschrieben sind? Schließlich geht es darum, mit den Anforderungen und Veränderungen im Berufsleben umzugehen und sich dabei möglichst noch als Persönlichkeit zu entwickeln.

Es geht in zwei Richtungen oder die Sache mit dem "T"

Im Grunde werden sowohl im Beispiel vom Beginn einer Führungskarriere als auch in der zitierten Stellenanzeige Personen gesucht, die sowohl fachliche, spezialisierte Fähigkeiten besitzen – bzw. schnell ausbilden können – als auch über allgemeine, generelle Fähigkeiten verfügen oder diese entwickeln können.

Generalisten und Spezialisten werden gebraucht, keine Frage. Aber Unternehmen, und insbesondere agile Unternehmen benötigen zunehmend Mitarbeiter, die die Vorzüge beider Seiten, die eines Spezialisten und eines Generalisten, in sich vereinigen: sogenannte T-Shaped Professionals. Sie besitzen sowohl Spezialwissen in die Tiefe als auch ein auf ihr Spezialwissen aufbauendes Breitenwissen. Bild 1 verdeutlicht die unterschiedlichen Fähigkeitsprofile.

Bild 1: Die Fähigkeitsprofile Spezialist, Generalist und T-shaped-Persönlichkeit. S steht für Spezialwissen, B für Breitenwissen, Bs für auf das Spezialgebiet ausgerichtetes Breitenwissen, nach Heinemann 2010

Bild 1: Die Fähigkeitsprofile Spezialist, Generalist und T-shaped-Persönlichkeit. S steht für Spezialwissen, B für Breitenwissen, Bs für auf das Spezialgebiet ausgerichtetes Breitenwissen, nach Heinemann 2010

Der Spezialist: Zu kostbar für eine Führungskarriere?

Ein Spezialist verfügt über Spezialwissen (S) in einem ganz bestimmten, meist eng umrissenen Bereich. Sein Wissen zu seinem Thema reicht in die Tiefe. Vor allem in der Softwareindustrie werden diese Spezialisten gerne als Nerds bezeichnet. Manche halten Spezialisten auch für langweilige Fachidioten. Beispiele für Spezialisten sind

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link