Damit Projektarbeit nicht krank macht

So halten Manager ihre Teams gesund und leistungsfähig

Wer nicht gesund ist, kann nicht das leisten, wozu er im Grunde fähig ist. Damit ein Projektteam auf Dauer leistungsfähig bleibt, müssen die Arbeitsbedingungen so gestaltet sein, dass die Mitarbeiter zwar angespornt, aber nicht überfordert werden – denn dauerhafte Überforderung gefährdet die Gesundheit, und Unterforderung senkt die Leistung. Jan Schneider erläutert in seinem Beitrag, wie das PM-Instrumentarium gezielt eingesetzt werden kann, um die Arbeitssituation zu verbessern.

Gestresste Projektleiter und überlastete Mitarbeiter - das hat wohl jeder in der Projektarbeit schon erlebt. Die Anforderungen an die Beteiligten sind hoch: Häufig wechselnde Aufgaben, Termindruck und Planungsunsicherheit gehören zum Alltag. Aber die Projektarbeit bietet auch zahlreiche Vorteile: So haben die Mitarbeiter z.B. viel Gestaltungsfreiheit, es gibt wenig Routine und man arbeitet im Team.

Damit die Projektarbeit erfolgreich sein kann, ist es wichtig, dass sich diese Faktoren ausgleichen. Die Balance motivierender und hemmender Einflüsse begünstigt nicht nur die Leistungsfähigkeit des Teams, sondern wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit der einzelnen Mitarbeiter aus. Im Folgenden erfahren Sie, wie sich die Arbeitsbedingungen in Projekten so gestalten lassen, dass Leistung und Gesundheit dauerhaft und effektiv unterstützt werden.

Die Arbeitssituation in Projekten

Die Arbeitssituation in Projekten unterscheidet sich wesentlich von der in der Linie. Mitarbeiter in Projekten müssen sich immer wieder mit neuen Themen befassen und in kurzer Zeit in diese einarbeiten. Erfahrungen und Fachwissen haben eine relativ kurze Halbwertszeit, weshalb es wichtig ist, über methodische Kompetenzen zum Erwerb und Entwickeln von Wissen zu verfügen. Viele Projektaufgaben sind wenig strukturiert, für sie existieren noch keine Lösungswege oder zumindest bedeutet die Lösung keine Routine. Die Projektarbeit erfordert somit eine ausgeprägte Problemlösungsfähigkeit. Zugleich ist die Unsicherheit relativ hoch. Anforderungen und Ziele verändern sich während des Projektverlaufs häufig, weil Konkretisierungen und Anpassungen vorgenommen werden.

Da Projektaufgaben zeitlich begrenzt sind, müssen sich die Mitarbeiter immer wieder in neuen Teamstrukturen zurechtfinden. Ist die Projektaufgabe beendet, geht das Team meist ebenso abrupt wieder auseinander wie es zusammen gekommen ist. Dadurch werden die sozialen Beziehungen am Arbeitsplatz instabiler. Oft arbeiten Mitarbeiter gleichzeitig in mehreren Projekten und müssen Aufgaben und Abläufe eigenverantwortlich organisieren.

Trotz dieser Beschwernisse ist die Arbeit in Projekten für viele Mitarbeiter sehr attraktiv. Im Vergleich zur herkömmlichen Linienorganisation bieten Projekte viele Chancen und Vorteile, z.B. größere Freiräume für kreatives Arbeiten sowie die Möglichkeit, viele verschiedene Kompetenzen einzubringen und sich neues Wissen anzueignen.

Viele Mitarbeiter und Organisation stellen diese positiven Aspekte in den Vordergrund. So ergibt sich jedoch nur ein unvollständiges Bild der Arbeitssituation. Erfahrene Projektmitarbeiter kennen auch die Schattenseiten: Leistungsdruck, Terminenge und Planungsunsicherheit lasten auf den Mitarbeitern, machen oft Überstunden erforderlich und führen zu Erschöpfung.

Viel Leistung - hohes
Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link