Der Dreischritt der Improvisation

Souverän unerwartete Situationen meistern

Das kennen Sie bestimmt: Der Vorgesetzte oder Kollege will Ihnen eine unliebsame Aufgabe unterschieben und die Aufgabe liegt schneller auf dem Tisch als Sie schauen können. Dass es auch anders geht, zeigt Dr. Jörg Preußig anhand einer Improvisationstechnik. Mit ihr können Sie künftig unliebsamen Überraschungen geschickt ausweichen oder sie für sich nutzen.
Für eilige Leser (Management Summary)
Als Abonnent erhalten Sie die wichtigsten Thesen des Beitrags zusammengefasst im Management-Summary.
Mehr Infos zum Abo oder Login.

Werden wir plötzlich mit Neuem und Unbekannten konfrontiert, kann uns das aus unserer Wohlfühlzone mitten hinein in die Panikzone katapultieren. Unerwartete Situationen sind insbesondere in Projekten jedoch eher die Regel als die Ausnahme, z.B. wenn ein Auftraggeber mit einer zusätzlichen Anforderung um die Ecke kommt.

Wer durch eine gelungene Improvisation souverän reagiert, kann die "Überraschung" gezielt für sich nutzen und in die gewünschte Richtung lenken. Improvisationskünstler sind in der Lage, flexibel und kreativ Lösungen zu finden, die oft besser zur neuen Situation passen, als die ursprünglich ins Auge gefasste. Wie Sie dazu im Einzelnen vorgehen können, möchte ich Ihnen in meinem Beitrag erklären.

Improvisationstechnik im Komfortzonenmodell

Bild 1: Improvisationstechnik im Komfortzonenmodell

Von der Panikzone zurück zur Komfortzone zu finden (Bild 1) fällt vielen Menschen in der Praxis schwer. Stehen ihnen doch die archaischen Verhaltensmuster des Menschen im Weg:

  • Flucht
  • Angriff
  • Starre

Diese Muster sind seit Urzeiten tief in unserem Unterbewusstsein verankert. Früher hatten diese Muster auch ihre Berechtigung. Nur dank dieser Mechanismen sicherte sich die Menschheit ihr Überleben. Leider passen diese Muster nicht mehr gut in unsere komplexen Arbeits- und Sozialstrukturen (siehe Beispiel weiter unten). Improvisationstechniken sind dann oft die bessere Wahl.

Es gibt drei grundlegende Techniken der Improvisation, die miteinander im engen Zusammenhang stehen. Man kann sie auf alle unerwarteten Ereignisse anwenden. Zwar kann man jede dieser Techniken für sich alleine betrachten und einüben, aber gemeinsam bilden sie einen grundlegenden Dreischritt – ein Grundprinzip der Improvisation. Es besteht aus den Schritten:

  1. Positives Unterstellen
  2. Auf Veränderungen eingehen
  3. An die neue Situation anknüpfen

Wenn man diesen Dreischritt erst einmal verinnerlicht hat, vollzieht er sich innerhalb weniger Sekunden. Einzelne Schritte sind kaum mehr voneinander zu trennen. Für das Verständnis ist die Unterteilung jedoch wesentlich.

Schritte der Improvisationstechnik entlang des Zonenmodells

Bild 2: Schritte der Improvisationstechnik entlang des Zonenmodells
Bild vergrößern

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link