25/10 Crowd Sourcing (Liberating Structures)

English
Liberating Structures – 25/10 Crowd Sourcing

Mit 25/10 Crowd Sourcing sammeln und priorisieren Sie schnell und effektiv eine Vielzahl von Ideen, Aufgaben oder Lösungsansätzen in kleinen und großen Gruppen. Durch ein einfaches und doch wirkungsvolles Bewertungsverfahren zapfen Sie die Weisheit der gesamten Gruppe auf demokratische Art und Weise an und erlangen so zu mitunter überraschenden Ergebnissen.

25/10 Crowd Sourcing (Liberating Structures)

25/10 Crowd Sourcing (Liberating Structures)

English
Liberating Structures – 25/10 Crowd Sourcing

Mit 25/10 Crowd Sourcing sammeln und priorisieren Sie schnell und effektiv eine Vielzahl von Ideen, Aufgaben oder Lösungsansätzen in kleinen und großen Gruppen. Durch ein einfaches und doch wirkungsvolles Bewertungsverfahren zapfen Sie die Weisheit der gesamten Gruppe auf demokratische Art und Weise an und erlangen so zu mitunter überraschenden Ergebnissen.

25/10 Crowd Sourcing (Liberating Structures)
Wir empfehlen zum Thema Agile
Professional Scrum Master Vorbereitung und Zertifizierung nach Scrum.org®

Professional Scrum Master (PSM I) Vorbereitung & Zertifizierung nach Scrum.org®: In diesem kompakten und praxisnahen Vorbereitungstraining erhalten Sie das nötige Rüstzeug für die Zertifizierung zum Professional Scrum Master. Mehr Infos

Einsatzmöglichkeiten

  • Ideenfindung und Bewertung – die besten Ideen mit dem größten Rückhalt in der Gruppe werden identifiziert
  • Sammeln und Bewerten von Lösungsvorschlägen
  • Priorisieren von Einzelaufgaben in einem Team

25/10 Crowd Sourcing eignet sich sowohl für kleine (mindestens fünf Personen) als auch für große Gruppen mit über hundert Personen. Die Methode ist sowohl in Präsenzveranstaltungen als auch online durchführbar.

Ergebnisse

  • Eindeutig priorisierte Liste von Ideen, Lösungsvorschlägen oder Aufgaben, die hohe Akzeptanz im Team hat.
  • Sammlung unterschiedlicher Vorschläge zu einer konkreten Aufgabenstellung

Vorteile

Das Team verstrickt sich nicht in endlose Diskussionen, sondern ermittelt in extrem kurzer Zeit die Favoriten der Gruppe.
Die am höchsten priorisierten Punkte haben einen großen Rückhalt in der Gruppe.
Die Methode ist intuitiv verständlich und kann sehr schnell eingesetzt werden.
Die Teilnehmenden werden gleichberechtigt in den Entscheidungsprozess einbezogen, so dass Ideen oder Lösungen introvertierter Teilnehmer die gleichen Chancen haben wie die der Extrovertierten.
Unterschiedliche Sichtweisen und Lösungsansätze werden für die gesamte Gruppe sichtbar.
Schlechte Ideen werden rasch auf Basis der Gruppenintelligenz aussortiert.

Durchführung: Schritt für Schritt

Achten Sie darauf, alle relevanten Stakeholder mit an Bord zu haben. Laden Sie die Personen rechtzeitig ein und beschreiben Sie den Sinn und das Ziel der Veranstaltung. Planen Sie insbesondere bei größeren Gruppen einen ausreichenden Vorlauf ein, um Terminkonflikte zu vermeiden.

Schritt 1: Erklärung Sie den Ablauf!

Erklären Sie den Teilnehmenden, dass es in den folgenden 30 Minuten darum geht, die besten Ideen, die wichtigsten Aufgaben oder die erfolgversprechendsten Lösungsansätze zu einer vorgegebenen Aufgabenstellung zu identifizieren. Weisen Sie auch darauf hin, dass es sich um einen demokratischen Prozess handelt, bei dem jeder Vorschlag auf die gleiche Art und Weise bewertet wird, unabhängig davon, ob der eingebrachte Vorschlag von einem Geschäftsführer oder einem Lehrling stammt.

Erläutern Sie den Teilnehmenden genau den im Folgenden beschriebenen Ablauf der Methode. Am besten führen Sie das Austauschen und anschließende Bewerten der Karten mit Beispielkarten einmal vor.

Wichtig ist, dass die Teilnehmenden folgende Punkte klar verstanden haben:

  • Jeder schreibt genau einen Vorschlag auf genau eine Karteikarte.
  • Auf das Signal hin bewegen sich alle durch den Raum und tauschen die Karten aus, ohne sie zu lesen.
  • Beim nächsten Signal bleiben alle stehen, lesen die Karte und bewerten sie mit 1 bis 5 Punkten.
  • Das Austauschen und Bewerten geschieht fünfmal.
  • Danach werden die Ergebnisse zusammengetragen.

Erklären Sie an dieser Stelle, dass der Name für die Methode daher kommt, dass ein Vorschlag maximal 25 Punkte bekommen kann und dass die zehn besten Vorschläge bestimmt werden sollen.

Der Ablauf ist klar, nun geht es an die Durchführung. Verteilen Sie zunächst an jeden Teilnehmer eine Karteikarte und einen Stift. Testen Sie am besten vorab die Stifte, nichts ist ärgerlicher als nicht funktionierende Stifte während des Ablaufs.

Aufgabengebiete