Projektmanagement-Methode
Alle Methoden

Veränderungsbaum (Transition Tree)

Synonyme

Transition Tree
TrT
TT

Mit dem Veränderungsbaum oder Transition Tree entwickeln Sie eine schlüssige und überzeugende Argumentationskette, die den Weg zum Zielzustand in kleinen, zwingenden Schritten aus der Ausgangssituation herleitet. Darauf können Sie Gesprächsstrategien, Präsentationen, Lehrinhalte oder Konzepte aufbauen, die Transformationsprozesse aller Art initiieren und begleiten.

Veränderungsbaum (Transition Tree)

Veränderungsbaum (Transition Tree)

Synonyme

Transition Tree
TrT
TT

Mit dem Veränderungsbaum oder Transition Tree entwickeln Sie eine schlüssige und überzeugende Argumentationskette, die den Weg zum Zielzustand in kleinen, zwingenden Schritten aus der Ausgangssituation herleitet. Darauf können Sie Gesprächsstrategien, Präsentationen, Lehrinhalte oder Konzepte aufbauen, die Transformationsprozesse aller Art initiieren und begleiten.

Veränderungsbaum (Transition Tree)

Einsatzmöglichkeiten

  • Vorbereitung von wichtigen Gesprächen mit Entscheidern
  • Vorbereitung von transformativen Reden und Präsentationen (wo ein Umdenken der Zuhörenden das Ziel ist)
  • Erstellung von effektiven Trainingskonzepten
  • Logische Prüfung der Wirksamkeit von kleineren Veränderungsprojekten vor deren Umsetzung
  • Erarbeitung eines detaillierten, logisch fundierten Maßnahmenplans aus einem grob definierten Vorgehen

Entwickelt wurde die Methode für den Einsatz in Einzelarbeit oder Kleingruppen, das ist auch das geeignetste Setting. Ursprünglich wurde sie nur zur Erarbeitung und Analyse der Wirksamkeit eines detaillierten, schrittweisen Vorgehens in Veränderungsprojekten verwendet. Heute wird sie auch oft für wiederkehrende oder besonders wichtige Trainings, Vorträge und Gespräche sowie transformative Events eingesetzt, wo ein positiver Ausgang nur durch Umstimmung einer Zielgruppe erreichbar ist.

Vorteile

  • Das strukturierte Nachdenken und Planen erhöht die Wahrscheinlichkeit, in der Kommunikation Erfolg zu haben, d.h. ein Umdenken oder/und Verhaltensänderungen in der Zielgruppe bewirken zu können.
  • Die vorgegebene Struktur unterstützt das Hineinversetzen in die Zielgruppe und das logische Hinterfragen der eigenen Annahmen über die Personen der Zielgruppe.

Grenzen, Risiken, Nachteile

  • Aufgrund blinder Flecken und logischen Fehlern kann die reale Wirkung Ihrer Maßnahmen von der erwarteten Wirkung abweichen Um dieses Risiko zu verringern, sollten Sie externe Personen einbinden, um eine weitere Perspektive zu haben und Ihre Logik zu prüfen.

Ergebnis

  • Detaillierter, logisch geprüfter Ablaufplan für Stakeholder-Gespräch, Vortrag, Training oder kleines Veränderungsprojekt
  • Besseres Verständnis der Zielgruppe
  • Höhere Wahrscheinlichkeit, ein Umdenken oder eine Verhaltensänderungen zu bewirken

 

Voraussetzungen

Die Notwendigkeit der Transformation ist sachlich begründbar, logisch nachvollziehbar und liegt im Interesse der Zielgruppe – auch wenn sie es vielleicht noch nicht erkannt hat. Der Veränderungsbaum kann nicht für Machtentscheidungen und Manipulation eingesetzt werden.

Ausreichend ungestörte Zeit, um die gewünschte Veränderung mit dem Veränderungsbaum vorzubereiten (es handelt sich um kein Werkzeug zum spontanen Einsatz vor der Gruppe).

Qualifizierung

Grundlegende Kenntnis der Logik-Werkzeuge der Theory of Contraints.

Benötigte Informationen

  • Ihr(e) Gesprächsziel(e)
  • Beschreibung der Ausgangssituation, z.B. aktuelle Haltung der Zielgruppe zum Thema
  • Detaillierte Informationen über das Thema und die Zielgruppe

 

Benötigte Hilfsmittel

  • Papier, Stifte und kleine Haftnotizen
  • Alternativ: Computer und eine geeignete Software, z.B. für Mindmaps oder Präsentationen

 

Durchführung ...

Praxistipps ...

Varianten ...

Aufgabengebiete

Herkunft

Erfinder der Methode ist Dr. Eliyahu M. Goldratt (1947 - 2011), ein israelischer Physiker, Unternehmensberater und Autor. Der Veränderungsbaum (Transition Tree) diente ursprünglich zur detaillierten Analyse der Wirksamkeit von geplanten Veränderungsschritten, wird aber seit einigen Jahren vor allem für die Vorbereitung wichtiger Gespräche, Vorträge und Trainings benutzt.

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 1
Kommentare 0