Software-Besprechung
Alle Software-Besprechungen

Asta Powerproject 14.0 – Erweiterte Rundumlösung für die Bauprojektplanung

Das etablierte Planungs-Tool Asta Powerproject bietet umfassende Funktionen für das Einzel- und Multiprojektmanagement mit Schwerpunkt auf der Bauprojektplanung. In der aktuellen Version 14.0 wurde die Software um zahlreiche Neuerungen wie Risikoabschätzung und Earned Value Reporter ergänzt, die zuvor in Zusatzprogrammen ausgelagert waren. Elisabeth Wagner stellt die Neuheiten vor.

Asta Powerproject 14.0 – Erweiterte Rundumlösung für die Bauprojektplanung

Das etablierte Planungs-Tool Asta Powerproject bietet umfassende Funktionen für das Einzel- und Multiprojektmanagement mit Schwerpunkt auf der Bauprojektplanung. In der aktuellen Version 14.0 wurde die Software um zahlreiche Neuerungen wie Risikoabschätzung und Earned Value Reporter ergänzt, die zuvor in Zusatzprogrammen ausgelagert waren. Elisabeth Wagner stellt die Neuheiten vor.

Obwohl die Software bereits in der Vergangenheit den Anspruch widerspiegelte, möglichst alle Anforderungen der Bauprojektplanung zu erfüllen, hat der Anbieter aus Karlsruhe für seine aktuelle Version 14.0 weitere funktionale Wünsche identifiziert und umgesetzt. Dazu wurden Features, die bisher in Zusatzprogrammen ausgelagert waren, in die Hauptsoftware integriert, andere neu realisiert. Risikoanalyse, Netzplan-Diagramme, ein Reporter für Earned Value Analysen und eine erweiterte Viewerfunktion für CAD-Planungsdaten gehören nun zur Standardausrüstung. Ein weiteres Änderungspaket zielt auf die Usability, wobei laut Herstellerinformation nicht zuletzt Erfahrungen und Feedbacks aus Anwenderschulungen eingeflossen sind.

Nutzerfreundlichkeit und Bedienkomfort

Bei einer sehr mächtigen Planungssoftware, die laufend funktionale Erweiterungen erfährt, ist es sinnvoll, immer wieder den Blick gezielt auf die Nutzerfreundlichkeit zu richten, Optimierungspotenziale zu suchen und umzusetzen. Für die Version 14.0 hat die Asta Development GmbH an mehreren Stellschrauben gedreht, um den Bedienkomfort zu erhöhen. Davon profitieren Projektleiter, Teilprojektplaner und andere direkte Nutzer der Software, aber auch Stakeholder, die sich nur per Powerproject Viewer über das Projekt informieren.

Strukturierungen über den Projektstrukturbaum

Ein charakteristisches Feature von Asta Powerproject ist die Möglichkeit, Vorgangsattribute als Codierungen anzulegen und farblich zu markieren. Damit lässt sich im Balkenplan anhand von Farben oder Rasterungen für Lieferobjekte, Firmen, Ressourcen etc. z.B. auf einen Blick erkennen, welchem Gebäudeteil, welcher Firma oder welchem Team ein Vorgang zugeordnet ist. Weiterer Pluspunkt dieser Codierungen: Die Planer können sich den Projektplan damit mit einem Klick umsortieren und sich anzeigen lassen, was bezogen auf die unterschiedlichen Kategorien geschieht.

Diese Funktionalität blieb in Version 14.0 unverändert, doch bei der Vorbereitung gibt es eine entscheidende Erleichterung. Um eine bestimmte Strukturierung zu nutzen, musste man bisher einen Filter vorbereiten – eine etwas umständliche Prozedur, vor allem wenn man mitten in der Planungsarbeit schnell eine neue Perspektive erzeugen will. Jetzt lässt sich ein neuer Eintrag direkt im Projektstrukturbaum mit Klick auf die rechte Maustaste anlegen. Der neue Eintrag wird dann automatisch in die Codebibliothek aufgenommen (Bild 1).

Bild 1: Neue Strukturelemente bzw. Codierungen anlegen sowie Anzeigen des Code-Strukturplans per Mausklick

Bild 1: Neue Strukturelemente bzw. Codierungen anlegen sowie Anzeigen des Code-Strukturplans per Mausklick

Ähnliches gilt für die Ebene darunter und Planelemente außerhalb der Codebibliotheken. Neue Mitarbeiter, Firmen, Stockwerke, Kalender – alle Bibliotheken kann man jetzt direkt im Projektstrukturbaum ergänzen. Vor allem in der Planungsphase des Projekts, in der immer wieder neue Aspekte zum ersten Planentwurf dazukommen, bedeutet das eine enorme Erleichterung.

Unterbrechungen von Tätigkeiten verhindern

Im automatisierten Planungsprozess kommt es vor, dass sich ein Vorgang von mehreren Stunden über zwei Tage erstreckt, weil er erst am Nachmittag startet, oder, dass ein Vorgang von mehreren Tagen durch das Wochenende unterbrochen wird. Möglicherweise will das die Projektplanung verhindern, z.B. weil der Vorgang die kostspielige Anreise eines Handwerkerteams erfordert. Das ließ sich bisher durch händische Eingriffe umsetzen, jetzt kann man diese Aufgabe dem System überlassen, das den Vorgang bei Bedarf automatisch in die nächste Zeiteinheit verschiebt. Dazu wird die gewünschte Limitierung im Drop-down-Menü "Fixierungen" hinterlegt. Standardmäßig stehen hier folgende Optionen zur Auswahl: innerhalb einer Schicht, eines Wochentages, einer Arbeitswoche.

Frühere Vorgangsdauern sehen

Wenn die Erledigung eines Vorgangs der Planung hinterherhinkt und der Fertigstellungsmodus zu einem Berichtstermin z.B. bei 20 % statt wie geplant bei 50 % liegt, kann man die zusätzliche Dauer vom System auf die Zeit nach dem Berichtstermin aufschlagen lassen. Später will die Projektplanung dann vielleicht wissen, wie lange Vorgänge eigentlich ursprünglich geplant waren – eine Frage, die sich mit dem Blick in abgespeicherte frühere Planstände beantworten lässt. Jetzt gibt es dafür noch eine deutlich einfachere Möglichkeit: In den Vorgangseigenschaften wurde das Feld "ursprüngliche Vorgangsdauer" hineinprogrammiert.

Planinformationen in einer Spalte anzeigen

In Asta Powerproject gibt es ein Fenster, in das manche Bauplaner und Architekten interessante Plandaten eingeben, etwa den Namen des Bearbeiters oder eine Plan- oder Revisionsnummer. Diese Eigenschaften lassen sich jetzt auch im Hauptplan als Spalte sichtbar machen und können zudem als Filterkriterien verwendet werden. Das ist vor allem in großen, komplexen Projekten hilfreich, z.B. wenn ein Bauvorhaben mehrere Gebäude umfasst und die Pläne diesem anhand von Nummern zugeordnet sind. Gibt es mehrere Planersteller im Projekt, können diese ihre eigenen Dokumente über diese Funktion herausfiltern.

Darstellung eines Vorgangs mit Vorläufer- und Nachfolgerketten

Im Projektverlauf steht immer wieder ein bestimmter Vorgang im Fokus, z.B. weil es Abweichungen gibt. Dann ist es interessant, sich Nachfolger oder Vorgänger anzusehen. Das funktioniert grundsätzlich über den Projektplan. Asta Powerproject bot bisher zudem die Möglichkeit, sich den direkten Vorläufer und Nachfolger auf Knopfdruck anzeigen zu lassen. Neu ist die Funktion, über das Menü "Ansichten" den kritischen Pfad, also die gesamte Kette zeitbestimmender Vorgänger oder zeitlich abhängiger Nachfolger, zu extrahieren und damit eindeutig zu visualisieren. Das hilft z.B. bei der Analyse, warum ein…

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 2
Alle anzeigen