Projektmanagement-Qualität im Vergleich

Die Ergebnisse eines branchenübergreifenden Benchmarkings

Die erste Benchmarking-Studie der Severn Consultancy zur Qualität des Projektmanagements bei Finanzdienstleistern hat gezeigt: Es gibt in diesem Bereich noch große Potenziale für Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen. In einer zweiten Studie hat Severn den Teilnehmerkreis um Unternehmen erweitert, die nicht der Finanzdienstleistungsbranche angehören. Francisco Gomez Alvarez und Jörg Uwer stellen in ihrem Beitrag wesentliche Ergebnisse der beiden Teilnehmergruppen – Finanzdienstleister und Nicht-Finanzdienstleister – gegenüber.

Die erste Benchmarking-Studie der Severn Consultancy zur Qualität des Projektmanagements bei Finanzdienstleistern hat gezeigt: Es gibt in diesem Bereich noch große Potenziale für Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen (vgl. "Ergebnisse eines Branchen-Benchmarkings: Qualität des Projektmanagements im Finanzdienstleistungssektor", Ausgabe 11/03).

Aufgrund der positiven Resonanz auf die erste Studie im Herbst 2002, haben wir das Project Assessment Benchmarking in Zusammenarbeit mit dem Projekt Magazin von Juni bis September 2003 erneut durchgeführt. Dabei wurde der Teilnehmerkreis um Unternehmen erweitert, die nicht der Finanzdienstleistungsbranche angehören (im Folgenden "Nicht-Finanzdienstleister" genannt). Dieser Beitrag stellt wesentliche Ergebnisse der beiden Teilnehmergruppen - Finanzdienstleister und Nicht-Finanzdienstleister - gegenüber.

Kriterien eines erfolgreichen Projektmanagements

Seit der Veröffentlichung der ersten Studienergebnisse hat sich an den Rahmenbedingungen des Projektmanagements in Unternehmen nichts geändert: Trotz der signifikanten Senkung von Projektbudgets ist es weiterhin notwendig, Projekte zur Umsetzung der Geschäftsstrategie erfolgreich durchzuführen und gleichzeitig die Kosten zu senken.

In diesem Umfeld ist eine konsistente Projektmanagement-Methodik ein erfolgskritischer Faktor: Prozesse und Verfahren zur Priorisierung von Projekten sowie zur Steuerung von Projektportfolios ermöglichen bedeutende Einsparungen. Darüber hinaus erhöht eine konsistente Vorgehensweise signifikant die Wahrscheinlichkeit, die zeit-, kosten- und qualitätsbezogenen Projektziele zu erreichen.

Auch bei der zweiten Benchmarking-Studie legten wir das Severn Best Practice Framework für Projektmanagement (BPF) zugrunde, mit dessen Hilfe sich die Qualität der vorhandenen Projektmanagement-Methodik beurteilen lässt. Es umfasst die in Tabelle 1 genannten, elementaren Bereiche.

Tabelle 1: Die elementaren Bereiche des Severn Best Practice Framework für Projektmanagement (BPF)
Bereich Beispiele
Grundlagen Projektpriorisierung, Business Case, Sponsorship
Organisation Projektstruktur, Rollen und Verantwortlichkeiten, Ressourcenmanagement
Planung Zeit-, Aufwands- und Kostenplanung, Projektphasen und Meilensteine
Risikomanagement Identifikation, Bewertung,
Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link