Fünf "No-Go's" für einen frisch gebackenen Projektleiter

Aller Anfang ist schwer. Wer zum ersten Mal zum Leiter eines Projekts ernannt wurde, muss sich in dieser Rolle erst zurecht finden und ist am Anfang vielleicht etwas unsicher, wie er sich verhalten soll. Regina Wolf beschreibt fünf Verhaltensweisen, die man zu Beginn seiner Projektleiter-Laufbahn auf alle Fälle vermeiden sollte.

 

Fünf "No-Go's" für einen frisch gebackenen Projektleiter

Aller Anfang ist schwer. Wer zum ersten Mal zum Leiter eines Projekts ernannt wurde, muss sich in dieser Rolle erst zurecht finden und ist am Anfang vielleicht etwas unsicher, wie er sich verhalten soll. Regina Wolf beschreibt fünf Verhaltensweisen, die man zu Beginn seiner Projektleiter-Laufbahn auf alle Fälle vermeiden sollte.

 

Wer zum ersten Mal zum Leiter eines Projekts ernannt wurde, muss sich in dieser Rolle erst zurecht finden und ist am Anfang vielleicht etwas unsicher, wie er sich verhalten soll. Im Folgenden werden fünf Verhaltensweisen beschrieben, die man zu Beginn seiner Projektleiter-Laufbahn auf alle Fälle vermeiden sollte.

Neue Aufgabe: Projektleitung

Sie sind Spezialist für den Bereich Beschaffung und waren wesentlich an der Einführung der ERP-Software in Ihrem Unternehmen beteiligt. Ihr Vorgesetzter hält große Stücke auf Sie. Nun bekommen Sie die Chance sich zu profilieren und werden für das geplante Supply-Chain-Management-Projekt zum Projektleiter ernannt. Fachlich sind Sie dieser Aufgabe gewachsen, Erfahrung als Projektleiter haben Sie aber nicht.

Die fachliche Kompetenz ist schon einmal eine sehr gute Voraussetzung, um das Projekt zu stemmen. Auch wenn Ihnen die theoretischen Kenntnisse des Projektmanagements fehlen, können Sie sich diese kurzfristig im Selbststudium oder in Schulungen aneignen. Die praktische Erfahrung in der Projektleitung können Sie erst während des Projektverlaufs gewinnen. Also rein ins kalte Wasser und schnell schwimmen lernen.

Als Projektleiter werden neue Anforderungen an Sie gestellt. Im Vergleich zu Ihrer letzten Position ist es jetzt wichtiger, wie Sie auf andere Menschen wirken. Sie arbeiten nun an exponierter Stelle und werden nach ganz anderen Kriterien beurteilt, wie z.B. Führungsqualitäten, Projekterfolg und Außenwirkung. Ein missverständliches Wort oder falsches Verhalten können sich vor allem zu Beginn des Projekts negativ auf Ihre Akzeptanz als Projektleiter oder die Zusammenarbeit im Team auswirken. Deshalb sollten Sie gerade am Anfang ein paar Spielregeln beachten.

No-Go´s: Fünf wichtige Verbote

Es gibt fünf No-Go's, die Sie als neu ernannter Projektleiter auf alle Fälle beachten sollten:

  1. Lassen Sie sich Ihre Unsicherheit nicht anmerken
    Als frisch gebackener Projektleiter sind Sie verständlicherweise etwas unsicher. Vielleicht würden Sie das gegenüber Ihrem Team gerne zugeben und über Ihre Ängste sprechen. Aber insbesondere bei den ersten Meetings, zu denen Sie Ihre Mitarbeiter einladen, sollten Sie Ihre Unerfahrenheit als Projektleiter nicht thematisieren. Wichtig ist nur, das Projekt erfolgreich abzuwickeln. Wenn Sie beim ersten Meeting Ihre Unsicherheit zeigen oder offenherzig darüber reden, besteht die Gefahr, dass Ihre Teammitglieder an Ihrer Kompetenz zweifeln. In der Folge werden sie Sie nicht als Führungspersönlichkeit akzeptieren. Wie sollen Ihre Projektmitarbeiter glauben, dass Sie Ihrer Aufgabe gewachsen sind, wenn Sie es selber nicht tun? Wenn Sie an sich zweifeln, sagen Sie sich, dass Sie schließlich nicht ohne Grund zum Projektleiter ernannt wurden und führen Sie sich Ihre bisherigen Erfolge vor Augen. Glauben Sie an sich, dann strahlen Sie auch Autorität aus. Natürlich können Sie sich außerhalb Ihres Projekts mit erfahrenen Projektleitern austauschen und diese um Rat bitten.
  2. Entschuldigen Sie sich nicht dafür, dass Sie Anweisungen geben
    Wenn in Ihrem Projektteam Kollegen von Ihnen arbeiten, müssen Sie diesen als Projektleiter naturgemäß Anweisungen geben. Diese neue Form der Zusammenarbeit ist zu Beginn für beide Seiten zwar ungewohnt, aber dennoch ganz normal. Sie müssen sich nicht dafür entschuldigen, dass Sie Anweisungen geben. Gehen Sie gelassen mit dieser Situation um, dann ist es auch für Ihre Kollegen und das restliche Team leichter, gelassen mit Ihnen als Projektleiter zu arbeiten.
  3. Reden Sie vor Ihrem Team niemals schlecht über Vorgesetzte
    Im Kollegenkreis lässt man schon mal die eine oder andere Bemerkung über den Chef fallen. Diese Zeiten sind für Sie vorbei. Als Projektleiter ist es nicht angebracht, dass Sie sich vor Ihrem Team negativ über Vorgesetzte äußern. Das gilt auch dann, wenn Ihre Teammitglieder Kollegen sind und Sie sie schon lange kennen.
  4. Benachteiligen bzw. bevorzugen Sie niemanden
    In Ihrer Rolle als Projektleiter ist es Ihre Aufgabe ein schlagkräftiges Team aufzubauen und alle Projektmitglieder in die Arbeit einzubeziehen. Dabei müssen Sie Ihre persönlichen Präferenzen außen vor lassen und dürfen niemanden bevorzugen oder benachteiligen. Ein Team ist insbesondere am Anfang äußerst sensibel für gleiche bzw. ungleiche Behandlung. Machen Sie also keine Unterschiede zwischen den Teammitgliedern. Hören Sie jeden an, leiten Sie Informationen an jeden weiter, der Sie benötigt, und zeigen Sie, dass Sie die Arbeit jedes Einzelnen schätzen. Ein Ausschluss oder eine bewusst schlechtere Behandlung einzelner Teammitglieder ist weder zielführend noch professionell.
  5. Verwechseln Sie Projekt-Events nicht mit Privat-Partys
    Projekt-Events wie ein GoKart-Bahn-Besuch oder ein gemeinsames Abendessen dienen dem Vergnügen. Auch Sie als Projektleiter dürfen selbstverständlich Ihren Spaß haben, allerdings sollten Sie nicht vergessen, dass Sie auch bei Projekt-Events bestimmte Aufgaben zu erfüllen haben: Sie müssen sich um Ihr Projektteam kümmern. Ihr Team soll sich wohl fühlen und zur eingeschworenen Mannschaft werden. Das geschieht allerdings nicht, wenn Sie den ganzen Abend bei Ihren Lieblingsmitarbeitern sitzen und dort ein Schwätzchen nach dem anderen halten. Ihr Job ist es von Tisch zu Tisch zu gehen und mit allen Leuten zu reden - nicht nur mit Ihren befreundeten Kollegen. Fragen Sie die Mitarbeiter, wie es ihnen geht, wie sie sich im Projekt fühlen und welche Probleme es gibt. Am Ende des Abends sollten Sie mit möglichst vielen Mitarbeitern gesprochen haben und sich ein Bild von der allgemeinen Stimmung im Team bilden können. Dafür brauchen Sie einen klaren Kopf. Also halten Sie sich beim Alkohol zurück. Für Sie ist auch ein sehr heiteres Projekt-Event letzten Endes ein Geschäfttermin.…

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
1 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 21
Kommentare 1

Alle Kommentare (1)

Jürgen
Koscharre

Unsicherheit nicht anmerken lassen ist leicht gesagt. Ich meine man darf offen damit umgehen, dass man neu ist in dieser Aufgabe - wichtig ist, dass man gleichzeit aber die Stärke Ausstrahlt seiner Aufgabe gerecht werden zu können. Dann gewinnt man mehr als mit überspielter Unsicherheit und damit oft verbundener Aussagen und Entscheidungen, die Unsicherheit und Unerfahrenheit überspielen sollen.