Sinnkrisen überwinden & Prävention leisten

Mehr Sinn in der Projektarbeit

Sinn ist eine wichtige Quelle für Motivation. Wer wie Projektleiter viel leistet, aus seiner Tätigkeit jedoch wenig Sinn zieht, empfindet diese dauerhaft als belastend. Am Beispiel eines in die Sinnkrise geratenen Projektleiters zeigt Coach Christian Bachmann, wie Sie für sich persönlich mehr Sinn erfahren und für Ihr Team gute Rahmenbedingungen dafür schaffen.

Das (Arbeits-)Leben des Menschen muss täglich in irgendeiner Form gestaltet oder bestanden werden. Wer wie Projektarbeiter jeden Tag ein hohes Arbeitspensum zu leisten hat, aus seiner Tätigkeit aber wenig Sinn zieht, für den wird die Arbeit erschöpfend und belastend. Denn dieser Sinn beantwortet unsere persönliche Frage nach dem "Wozu".

Finden wir auf diese, meist unbewusst gestellte, Frage keine befriedigenden Antworten (mehr), kann dies zu einer persönlichen Sinnkrise führen. Dann fragen wir uns unweigerlich: "Wozu leiste ich täglich diesen hohen Aufwand?" oder umgangssprachlich: "Warum tue ich mir das noch an?" Umgekehrt wirkt es auf die meisten Menschen enorm motivierend, wenn sie aus ihrer Arbeit einen hohen Sinn ziehen; dies setzt viel Energie frei, um die beruflichen Anforderungen zu bewältigen.

Viele Beschäftigte messen den Sinn Ihrer Arbeit am Erfolg Ihrer Handlungen. Speziell für Projektleiter kann dieser Ansatz problematisch sein, da es sich bei Projekten meist um komplizierte und komplexe Unterfangen handelt, die auch trotz einer hervorragenden Projektleitung scheitern können. Für das Eintreten des gewünschten Ergebnisses braucht es das Engagement aller internen und externen Stakeholder, und selbst dann noch können Rahmenbedingungen z.B. aus dem Kundenumfeld das Projekt negativ beeinflussen.

Des Weiteren haben viele Projektleiter ihre Karriere als Fachexperten begonnen. Da sie nun kaum oder gar nicht mehr fachlich arbeiten, wie der Coachee aus dem Praxisbeispiel dieses Beitrags, müssen sie Sinn aus anderen Quellen schöpfen.

Im Folgenden erhalten Sie

  • konkrete Denkanstöße und Empfehlungen, wie Sie in der täglichen Projektarbeit mehr Sinnerfüllung erfahren
  • wie Sie Ihre Einstellung zu Ihrer persönlichen Sinnhaftigkeit reflektieren und weiterentwickeln können
  • konkrete Tipps, wie Sie in Ihrem Projektteam Rahmenbedingungen einführen, um den Sinn als Motivator optimal zu nutzen.

Fallbeispiel: Die Ausgangslage

Einer meiner Coachees, nennen wir ihn

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link