Schneller Überblick über den Projektstatus

Projekte agil planen mit dem Burn-up-Chart

Teil 2: So geht's
Mit dem Burn-up-Chart hat Ihnen Steffen Thols im ersten Artikelteil eine alternative Darstellungsform für agile Projektplanung präsentiert. Im zweiten und abschließenden Artikelteil gibt er Ihnen eine Excel-Vorlage an die Hand, mit deren Hilfe Sie selbst ein Burn-up-Chart erstellen können. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung anhand eines fiktiven Beispiels ermöglicht es Ihnen, sein Vorgehen nachzuvollziehen. Sie haben auch die Möglichkeit, die Vorlage für Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Im ersten Teil des Artikels lernten Sie die unterschiedlichen herkömmlichen Vorgehensweisen bei klassischer und agiler Projektplanung kennen, sowie die Voraussetzungen, unter denen es sinnvoll ist, ein Burn-up-Chart für die Planung in agilen Projekten einzusetzen.

Im zweiten und abschließenden Artikelteil bekommen Sie nun eine Excel-Vorlage an die Hand, mit deren Hilfe Sie ein Burn-up-Chart erstellen können. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung ermöglicht es Ihnen, die Vorlage für Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Die Erstellung der Vorlage für den Burn-up-Chart erfolgte mit Excel 2010. Es werden keine außergewöhnlichen Formeln oder Markos verwendet, sodass eine Verwendung mit anderen Versionen von Excel möglich sein sollte.

Erste Schritte

Zu Beginn müssen wir festlegen, welche Information mit diesem Spreadsheet verarbeitet und angezeigt werden sollen. Für ein Burn-up-Chart benötigen wir neben den allgemeinen Stammdaten und der Information über die Sprints auch das Product Backlog in elektronischer Form. Wir verwenden folgende vier Registerkarten: "Stammdaten", "Backlog", "Sprintergebnisse" und "Grafik".

Registerkarte "Stammdaten"

In der Registerkarte "Stammdaten" werden die grundlegenden Informationen für die Inhalte und Berechnungen in den Registerkarten "Backlog" und "Sprintergebnisse" hinterlegt (Bild 1 und Tabelle 1).

Bild 1: Registerkarte "Stammdaten".

Tabelle 1: Felder "Stammdaten".

Eine Änderung an den Stammdaten sollte nicht vorgenommen werden. Insbesondere die Information zur Größe und dem Status der Anforderungen dient als Input für weitere Berechnungen. Eine Änderung führt daher unweigerlich dazu, dass alle entsprechenden Formeln umgebaut werden müssen, damit das Spreadsheet weiterhin

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link