Software-Entwicklung unter hohem Zeitdruck - ein Erfahrungsbericht

Software-Entwicklung und Zeitdruck: Zwei Begriffe, die häufig gemeinsam genannt werden. Trotz vieler guter Vorsätze, beim nächsten Projekt die Zeitplanung realistischer zu gestalten, befindet man sich unvermittelt wieder in der gleichen Situation: Das Projekt muss in einem sehr kurzen Zeitraum durchgeführt werden. Ein Erfahrungsbericht von Olaf Clausen.

Software-Entwicklung und Zeitdruck: Zwei Begriffe, die häufig gemeinsam genannt werden. Trotz vieler guter Vorsätze, beim nächsten Projekt die Zeitplanung realistischer zu gestalten, befindet man sich unvermittelt wieder in der gleichen Situation: Das Projekt muss in einem sehr kurzen Zeitraum durchgeführt werden.

Am Beispiel eines konkreten Projekts lesen Sie in diesem Erfahrungsbericht, welche Maßnahmen wir für die Projektdurchführung verwendet haben.

Zeitdruck lässt sich nicht immer vermeiden

Zeitdruck kommt zustande, wenn in einem Zeitraum zu viele Arbeiten zu erledigen sind. Wir können auf Erfahrungswerte zurückgreifen und wissen, dass wir in vielen Projekten Nachtschichten einlegen mussten, um diese termingerecht fertig zustellen. Trotzdem nehmen wir zeitkritische Projekte immer wieder an. Wir lernen halt nur langsam hinzu.

Prüfen Sie, ob Sie wirklich jedes Projekt durchführen wollen. Selbstverständlich freuen wir uns auch über jeden Auftrag und sagen nur sehr ungern ab. Bedenken Sie aber auch, dass Projekte unter hohem Zeitdruck Sie vollständig auslasten und Sie in dieser Zeit nicht in der Lage sind, Akquisitionen für neue Projekte durchzuführen. Zurück zum aktuellen Projekt. Diesen Auftrag wollen wir durchführen, da es sich um einen Neukunden handelt, der für uns von strategischer Bedeutung ist. Wir setzen uns also dem Zeitdruck bewusst aus.

Projektauftrag: Entwicklung eines Tarifvergleichstools für den DSL-Markt

Auftraggeber für das Projekt ist ein Anbieter im DSL (Digital Subscriber Line)-Bereich. Auf Basis von DSL-Leitungen werden Breitband-Zugänge für Internet-Datendienste realisiert. Der Auftraggeber ist im Geschäftskundensegment tätig. Im Projekt geht es darum, ein Software-Tool zu entwickeln, das abhängig von einem selbstdefinierten Nutzungsprofil (= Datenmenge die über die DSL-Leitung transportiert wird), ausgewählte Tarife vergleicht und die monatlichen Kosten der Tarife gegenüberstellt. Die Vertriebsmitarbeiter des Auftraggebers werden dieses Tool für einen besseren Marktüberblick einsetzen und ggf. in einem Verkaufsgespräch die (finanziellen) Vorteile der eigenen Tarife deutlicher herausstellen.

Die Marketing-Abteilung beim Kunden ist für die Projektdurchführung verantwortlich. Ein Vorteil für das Projekt, denn die EDV-Abteilung ist nicht für die Projektdurchführung zuständig. Erfahrungsgemäß (ich hoffe, Sie hatten andere Erfahrungen) dauern Projekte immer länger, wenn die EDV-Abteilung des Auftraggebers in das Projekt involviert ist. Die EDV-Abteilung ist generell überlastet, steht

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (2,50 €)
  • 3 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link