Krisen sind von der ursprünglichen Wortbedeutung her nichts anderes als Entscheidungssituationen und somit der Normalfall eines Projekts. Jeder Abschluss eines Arbeitspaketes, jeder Meilenstein sind Krisen, bei denen eine Entscheidung gefordert ist.

Neben diesen alltäglichen Krisen sind die Projektbeteiligten mit vorhergesehenen, aber nicht geplanten Krisen konfrontiert, wenn eines der dokumentierten Risiken eintritt. Mit Hilfe von vordefinierten Krisenszenarien oder Fall-Back-Lösungen ("Plan B") sind auch diese Krisen in der Regel zu bewältigen.

Problematischer sind Krisen, die durch nicht vorhersehbare Ereignisse hervorgerufen werden. Wenn der AuftraggeberAuftraggeberDer Auftraggeber eines Projekts ist der wichtigste Projektbeteiligte (Stakeholder). Er erteilt den Auftrag und ist der Vertragspartner, der über den Erfolg des Projekts endgültig entscheidet. beispielsweise die Zielvorgaben unvermittelt ändert, im ProjektteamProjektteamDas Projektteam umfasst alle Personen, die aktiv am betrachteten Projekt beteiligt sind. Dies umfasst u.A. den Lenkungsausschuss , den Auftraggeber , den Projektmanager und alle Projektmitarbeiter Konflikte ausbrechen oder sich äußere Rahmenbedingungen erheblich verändern, kann die Krise schnell zu einer scheinbar ausweglosen Situation werden. In diesem Fall kann eine Unterbrechung oder SistierungSistierungSistierung ist eine vom Auftraggeber geforderte, nicht geplante Unterbrechung der Projektabwicklung mit dem Zweck, über Fortführung oder Abbruch des Projekts zu entscheiden. des Projektes sinnvoll sein, um mit einer ProjektanalyseProjektanalyse" Projektanalyse " ist die Überprüfung und Bewertung eines Projekts durch eine neutrale Instanz hinsichtlich erzielter Ergebnisse und Qualität der Durchführung. zu klären, ob und wie das Projekt fortgeführt werden kann.

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 1
Kommentare 0