Projektunterbrechung

Projektunterbrechung ist die temporäre Einstellung der wertschöpfenden Projektprozesse aufgrund der Ablaufplanung, als Reaktion auf ein eingetretenes Risiko oder durch eine Anordnung des Auftraggebers.

Geplante Projektunterbrechung

Je nach Projektart kann es verschiedene Gründe geben, bereits bei der Planung eine Unterbrechung der Ausführung vorzusehen. Typisches Beispiel ist die wetterbedingte Unterbrechung von Bauprojekten, z.B. durch Frost- oder Überschwemmungsperioden. Es kann aber auch organisatorische Gründe geben, wie z.B. die Auslastung der Ressourcen durch saisonale Ereignisse wie z.B. das Weihnachtsgeschäft. Eine geplante Projektunterbrechung ist sehr einfach durch die Definition von Projektphasen möglich. Die Auswirkungen auf Zeit und Kosten sind dadurch im Voraus abschätzbar und können im Projektplan quantitativ berücksichtigt werden.

Ungeplanter Projektunterbrechung durch ein eingetretenes Risiko

Erfordert ein eingetretenes Risiko, dass die Arbeiten am Projekt unterbrochen werden, so sind zunächst die gleichen Maßnahmen erforderlich wie bei einem Projektabbruch. Allerdings ist dabei zugleich Vorsorge zu treffen, dass die Arbeiten zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit möglichst geringem Aufwand aufgenommen werden können.

Projektunterbrechung aufgrund Anordnung durch den Auftraggeber

Für das Projektteam ist die Projektunterbrechung durch Anordnung des Auftraggebers operativ gleichbedeutend mit der Projektunterbrechung aufgrund eines eingetretenen Risikos. Da es hierbei aber keine projektbezogenen Gründe gibt, ist es wichtig, den Mitgliedern des Projektteams die übergeordneten Gründe für die Projektunterbrechung deutlich zu machen und eine verbindliche Aussage über die Absicht der Wiederaufnahme des Projekts zu treffen. Grund für die angeordnete Projektunterbrechung kann z.B. die Überlastung der Ressourcen sein, die nur durch eine Reduzierung der Arbeitslast behoben werden kann. Eine andere Möglichkeit kann sein, dass das Projekt zurückgestellt wird, um ein anderes Projekt mit kurzer Lieferfrist und hohem Gewinn realisieren zu können.

Wenn die Gründe für die Projektunterbrechung den Projektteammitgliedern transparent vermittelt werden, kann die Gefahr der Demotivation reduziert oder sogar eine Motivationssteigerung erzielt werden.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Gero Lomnitz
10 Bewertungen
4.3
0 Kommentare
Nicht alle Probleme kann ein Projektleiter selbst lösen. Sind die Grenzen seiner Einflussmöglichkeit erschöpft, muss er ein Problem an die Entscheidungsträger im Projekt eskalieren, um eine klare Entscheidung zu erhalten. Was in der Theorie einfach klingt, erfordert in der Praxis ein solides Handwerkszeug, um mögliche Fallgruben zu umgehen und mit dem gewünschten Ergebnis statt einem Bündel offener Themen wieder ins Projektteam zurückzukehren. Gero Lomnitz zeigt, auf was es ankommt, damit eine Eskalation erfolgreich verläuft.
von Dr. Georg Angermeier
7 Bewertungen
3.285715
2 Kommentare
Ein Projekt zu Ende zu führen, kann schwieriger sein, als es zu beginnen. Das so genannte 90%-Syndrom, beständige Änderungsanforderungen oder unvorhergesehene Schwierigkeiten können aus einem Projekt schnell eine unendliche Geschichte werden lassen. Dr. Georg Angermeier beschreibt im dritten und letzten Teil seiner Serie, wie Sie ein Projekt durch die Endphase führen und sicher zum Abschluss bringen.
von Wolfgang Stalder
4 Bewertungen
4.25
0 Kommentare
Budgetüberschreitung und Terminverzug - das sind die Gemeinsamkeiten der bedeutenden Mega-Projekte der vergangenen 200 Jahre. Sowohl der Bau des Panama-Kanals als auch die Entwicklung der Concorde verschlangen ein Vielfaches des geplanten Budgets ohne dabei einen Nutzen zu generieren, der diesen finanziellen Aufwand rechtfertigen würde - zumindest hatte es lange Zeit diesen Anschein. Betrachtet man Mega-Projekte aus historischer Perspektive, müssen viele Negativ-Urteile revidiert werden. Wolfgang Stalder hat Daten zu bedeutenden Großprojekten gesammelt und zusammengestellt. In seinem Artikel analysiert er ihre Charakteristika und Gemeinsamkeiten und erläutert wichtige Einflussfaktoren. Nutzen und Wirtschaftlichkeit bewertet er aus historischer Sicht neu.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link