Welche Fähigkeiten werden in Zukunft von Vorteil sein und wieso? Future Skills – bereit für die Arbeitswelt von morgen!

Future Skills – bereit für die Arbeitswelt von morgen!

In der VUCA-Welt ändern sich die Anforderungen an Mitarbeiter. Vielseitigkeit oder ein "Growing Mindset" werden immer wichtiger. Sylvia Kern erläutert, welche Persönlichkeitstypen über diese und andere "Future Skills" verfügen und wie diese Organisationen zukunftsfähig machen.

Management Summary

Welche Fähigkeiten werden in Zukunft von Vorteil sein und wieso? Future Skills – bereit für die Arbeitswelt von morgen!

Future Skills – bereit für die Arbeitswelt von morgen!

In der VUCA-Welt ändern sich die Anforderungen an Mitarbeiter. Vielseitigkeit oder ein "Growing Mindset" werden immer wichtiger. Sylvia Kern erläutert, welche Persönlichkeitstypen über diese und andere "Future Skills" verfügen und wie diese Organisationen zukunftsfähig machen.

Management Summary

Um in der VUCA Welt auch künftig – nicht zuletzt beruflich – erfolgreich zu sein, sind neue Fähigkeiten erforderlich. Alte Handlungsweisen und Expertisen zeigen keinen Effekt mehr und sind für die Welt, in der wir heute leben, nicht mehr angemessen. Wir benötigen in allem eine flexible Herangehensweise. Ein flexibles Handeln und auch eine flexible Denkweise. Warum? Die Umstände werden immer unvorhersehbarer, was heute "in" ist, ist morgen schon wieder "out". Um in dieser unsicheren Umgebung erfolgreich agieren zu können, müssen wir in der Lage sein, uns flexibel an Situationen anzupassen. Diese Anpassungsfähigkeit schließt ein stetiges Erlernen und Dazulernen mit ein. Dabei ist die Erkenntnis wichtig, alles erlernen zu können, sofern der nötige Wille und die Bereitschaft vorhanden sind.

Das beste Beispiel hierfür ist die Corona-Krise. Wenn wir nicht flexibel sind und uns den Umständen anpassen, haben wir schon verloren. Wir können diese Zeit positiv nutzen, wie viele einzelne Personen und manche Unternehmen es taten. Sie erfinden sich neu, entdecken ihren eigenen Unternehmens-Purpose und bauen daraus ihre neue Strategie auf. Unternehmen stellten ihre Geschäftsmodelle um, z.B. fertigten Textilunternehmen wie Trigema, Eterna, Mey fortan auch Mund-Nasen-Schutz in Masse. Was diese Unternehmen auszeichnet, ist diese Flexibilität.

Wenn dir die erste Version deines Produktes nicht peinlich ist,
hast du es zu spät auf den Markt gebracht.
- Reid Hoffman, Co-Gründer von LinkedIn

In Bezug auf Kenntniserweiterung waren zudem viele Speaker und Coaches sowie Unternehmen darin gefordert, Webinare, Vorträge und vieles mehr online umzusetzen. Viele Speaker und Coaches haben ihr Bühnenprogramm kurzerhand auf ein Online-Programm umgestellt. Sicherlich mag der erste Entwurf noch nicht optimal gewesen sein, aber genau darum geht es nicht. Es geht künftig mehr um ein iteratives und flexibles Vorgehen sowie darum, eine stetige Verbesserung zu erzeugen, d.h. mit neuem Wissen am Produkt bzw. der Dienstleistung zu feilen.

Wir sollten weniger von Fehlern oder Scheitern sprechen, sondern Misserfolge als Lernchancen deuten. Das Leben besteht aus stetiger Veränderung und Entwicklung. Wie bei einer Software, die durch die kontinuierliche Anpassung von Version zu Version verbessert wird, besteht das Leben aus fortlaufenden Verbesserungsprozessen. Die Bereitschaft, Fehler zu machen und die Erkenntnisse daraus in die Weiterentwicklung einfließen zu lassen, ist dabei elementar.

Um aus Fehlern zu lernen, bedarf es der Fähigkeit, konstruktives Feedback anzunehmen. Dabei rückt das eigene Ego – zumindest zwischenzeitlich – zugunsten einer differenzierten Betrachtung in den Hintergrund.

Ego ist der Antagonist des Agilen Mindsets. Agile Projekte und agiles Arbeiten leben von der "Selbstorganisation" und den agilen Werten: Commitment, Fokus, Offenheit, Respekt und Mut.

Das Growth-Mindset

Um agiles Arbeiten zu ermöglichen, müssen die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Unter den bisherigen, klassisch geprägten Strukturen und deren steilen Hierarchien und "Top down"-Entscheidungen ist agiles Arbeiten nicht möglich. Agilität lebt von Vertrauen, d.h. dem Vertrauen seitens Führungsebene gegenüber den Mitarbeitern und dem Team, die Aufgaben selbstverantwortlich zu erledigen. Bisher wurden diese Eigenschaften eher unterdrückt und Personen, die sich als autonom und selbstverantwortlich zeigten, wurden als "Störer" empfunden oder teils für Ihr Verhalten sanktioniert. Es ist essenziell in einer agilen Welt, die gegebenenfalls erkämpften Vorteile, Prozesse etc. loszulassen und sich einzulassen auf ein Querdenken, Andersdenken, Neudenken, Hinterfragen sowie auf eine ausgeprägte Vielseitigkeit, die Innovation begünstigt.

Was wir somit in der zukünftigen Arbeitswelt als auch in der Gesellschaft benötigen, ist ein Growth-Mindset und somit die Stärken von sogenannten "Scanner"-Persönlichkeiten, Multipassionates, Neo-Generalisten und Co.

Das Growth-Mindset

Dieses Mindset ist geprägt von: Verändern, gestalten, aktiv werden, weniger Grübeln und mehr Handeln, Neues ausprobieren, erkunden, Transparenz, Verantwortung übernehmen, innovatives und kreatives Handeln bzw. Denken, Spaß an Herausforderungen finden, stetige Weiterentwicklung, Neues lernen aus den unterschiedlichsten Bereichen, über den Tellerrand blicken, Querdenken fördern, Neugierde wecken, neue Impulse/Ideen/Inspirationen suchen, "Yes, we can"-Mentalität, kritischen Geist fördern.

Das "Growth-Mindset" fördert die Selbstwirksamkeit und diese ist besonders in Krisen, z.B. der aktuellen Corona-Krise, so bedeutsam.

Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst,
indem du deine Geisteshaltung änderst. – Albert Schweitzer

Future Skill "Vielseitigkeit"

Die Digitale und Agile Transformation benötigt ein Agiles Mindset, Agile Methoden, Know-how und die Kompetenz, komplexe Anforderungen zu lösen. Antworten auf komplexe Probleme finden wir jedoch nur in der Vielfalt und der Vielseitigkeit von Menschen und ihren Fähigkeiten. Bisher wurde das Augenmerk zu sehr auf die/den "Expertin/Experten" gelegt, zu wenig wurde erkannt, wie wichtig ein vielfältiges Know-how ist.

In Zukunft werden die Vielbegabten in der Business-Welt nicht mehr wegzudenken sein. Keine Agile und Digitale Transformation wird ohne diese querdenkenden, neudenkenden, andersdenkenden Rebellen möglich sein. Wieso?

Download PDFDownload PDF

Jetzt Feedback geben und mitdiskutieren!

Wir würden uns über Ihre Bewertung und/oder einen Kommentar freuen ‒ nur so können wir Ihnen in Zukunft noch bessere Inhalte liefern.

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 4
Kommentare 0

Das könnte Sie auch interessieren

Vorschaubild

Egal ob Sie ein Spezialist mit Experten- oder ein Generalist mit Breitenwissen sind: Die Erweiterung Ihres Profils zur T-shaped-Persönlichkeit kann Ihrer Karriere einen Schub verleihen.

Vorschaubild
Teil 2:
Einladung zum Experimentieren – Mit scheiternden Experimenten zu neuer Unternehmenskultur

Experimente bringen Unternehmen voran und liefern wertvolle Erkenntnisse. Sie fördern zudem Potentiale von Mitarbeitern optimal. Wie gutes Experimentieren funktioniert, zeigt Dr. Miriam Sasse.

Vorschaubild
Teil 1:
Führen mit Einladungen – Inviting Leadership nach Daniel Mezick

Dass kompetente und engagierte Mitarbeiter ihr Potential nutzen und der Firma langfristig erhalten bleiben, ist eine Frage der Führung. Stimmen Sie hier zu? Wie Führungskräfte dies durch klare und einfache Einladungen schaffen, zeigt Dr.

Vorschaubild

Die Mitarbeiter wählen eine Führungskraft aus den eigenen Reihen – ein Ding der Unmöglichkeit? Nein, wie das Team um Andreas Ulrich beweist.

Vorschaubild

Toxisches Verhalten ist für Teams und Projekte ein Hemmnis. Es wirkt sich negativ auf die Motivation aller aus. Dabei ist nicht der Mensch das Problem, sondern meist das System.

Vorschaubild

Achtsamkeit steht für Innehalten und bewusstes Handeln; Agilität für Dynamik, Geschwindigkeit und Experimentierfreude. Wie Sie mit Achtsamkeit die Entwicklung Ihres agilen Mindsets fördern, erfahren Sie im Beitrag von Katharina Maehrlein.