Kundenbedürfnis

Ein Kundenbedürfnis ist das Verlangen eines Kunden nach der Behebung eines subjektiv empfundenen Mangels.

Kundenbedürfnisse sind in der Regel nicht auf ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung ausgerichtet, sondern formulieren entweder die Unzufriedenheit mit einem bestehenden Zustand oder den Wunsch nach einem veränderten Zustand. Ein Kundenbedürfnis kann meist auf verschiedene Weisen erfüllt werden und ist deshalb weder eine ↑Kundenerwartung noch eine ↑Kundenanforderung.

Ableitung von Kundenerwartungen aus Kundenbedürfnissen

Um aus Kundenbedürfnissen Kundenerwartungen ableiten zu können, ist es notwendig, zunächst die möglichen Lösungsansätze zu ihrer Erfüllung zu identifizieren. Erst wenn ein konkreter Lösungsansatz ausgewählt wurde, können die damit verbundenen Kundenerwartungen erhoben und darauf aufbauend ein Projekt zur Realisierung dieses Lösungsansatzes definiert und geplant werden. Die so erstellten Produkte oder Dienstleistungen haben dann den Zweck, die Kundenbedürfnisse zu befriedigen.

So kann z.B. das Kundenbedürfnis "Ich möchte gut essen, aber nicht aufwendig kochen" durch Tiefkühlfertiggerichte oder durch einen Lieferservice erfüllt werden. Je nachdem, welchen Lösungsweg ein Unternehmen wählt, das dieses Bedürfnis des Markts erfüllen will, wird es unterschiedliche Produkte und damit auch unterschiedliche Projekte definieren.

Schaffung von Kundenbedürfnissen

Projekte können auch dazu dienen, Kundenbedürfnisse zu schaffen, um speziell dafür entwickelte Produkte oder Dienstleistungen in den Markt einzuführen. Marketingaktionen und Werbekampagnen sind Projekte mit dem Ziel, bei der Zielgruppe das Gefühl eines Mangels zu erzeugen, der mit Hilfe des beworbenen Produkts behoben werden kann.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Heinz Erretkamps
5 Bewertungen
4.4
0 Kommentare
Produkte, von denen die Kunden begeistert sind, in möglichst kurzer Zeit zu entwickeln, ist für viele Unternehmen ein wichtiges Ziel. Doch welche Tools oder Prozesse eignen sich dafür? Heinz Erretkamps stellt einen praxiserprobten Ansatz vor, der Kundenzentrierung, agile Techniken und Lean-Methoden vereint. Wie das Vorgehen in der Praxis aussehen kann, zeigt er am Beispiel des Werkzeugmaschinen-Herstellers Trumpf, der damit eine komplexe Produktentwicklung unter hohem Zeitdruck erfolgreich realisierte.
von Prof. Dr. Peter Pautsch
1 Bewertung
4
0 Kommentare
Auf einmal stecken Sie mitten in einer Projektkrise – ohne zu wissen, wie es dazu kommen konnte: Zu Projektbeginn waren doch alle notwendigen Bedingungen erfüllt und das Budget erschien ausreichend – einem erfolgreichen Abschluss stand nichts im Wege. Häufig ist Verschwendung im Projekt das Problem, sagt Peter Pautsch. In seinem Beitrag verrät er Ihnen seinen Universalschlüssel, mit dessen Hilfe Sie Verschwendung vermeiden.
von Dr. Jens Lehnen
4 Bewertungen
4.5
1 Kommentar
Um ein innovatives Produkt oder eine Dienstleistung zu entwickeln, sollten Sie künftige Kundenbedürfnisse kennen. Binden Sie dazu fortschrittliche Kunden ein, die Ihr Projektteam mit ihrem Wissen und Gespür für Trends unterstützen. Die zu diesem Zweck entwickelte Lead User-Methode nutzen Unternehmen wie 3M, Johnson & Johnson und Hilti. Auf Basis von Best Practices haben Jens Lehnen und Prof. Dr. Cornelius Herstatt die Methode weiterentwickelt und einen Leitfaden für Lead User-Projekte erstellt.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link