Projektabschluss

Der Projektabschluss umfasst diejenigen Tätigkeiten eines Projekts, die dazu dienen, alle Projektprozesse und Projektmanagementprozesse zu beenden und die Abnahme des Projekts herbeizuführen.

Projektabschluss gemäß DIN 69901-5:2009

Während die nicht mehr gültige DIN 69905:1997 den Projektabschluss definierte als "Beendigung aller Tätigkeiten, die mit dem Projekt in Zusammenhang stehen.", kennt die aktuelle DIN 69901-5:2009 den Begriff "Projektabschluss" nicht mehr. Sie definiert die Begriffe "↑Abschlussphase" sowie "Abschluss" als "↑Projektmanagementphase"

Projektabschluss gemäß PMBOK® Guide

Der PMBOK® Guide, Fifth Edition, benennt "Closing the Project" als letzten Abschnitt des generischen Projektlebenszyklus. Allerdings spielt die Ausprägung des Projektlebenszyklus keine wesentliche Rolle im PMBOK Guide. Wichtiger sind die Projektphasen, die im PMBOK Guide gemäß fachlicher Gesichtspunkte definiert werden und somit den "technischen Phasen" von PRINCE2 entsprechen.

Der PMBOK Guide gliedert die Prozesse in sog. Prozessgruppen. Die Abschlussprozessgruppe des PMBOK Guide umfasst zwei Prozesse: "Close Project or Phase" (Abschließen eines Projekts oder einer Phase) und "Close Procurements" (Abschließen des Beschaffungswesens).

Ergebnisse des Projektabschlusses gemäß PMBOK Guide sind Übergabe des Projektergebnisses und die abschließende Aktualisierung der Projektdokumente, zu denen unter anderem auch Abschlussberichte und Lessons Learned zählen.

Projektabschluss gemäß ICB 3.0 und PM3

In der ICB 3.0 ist der Projektabschluss (Close-out) als eine von 20 technischen Kompetenzen definiert. Demzufolge widmet der PM3 dem Projektabschluss ein eigenes Kapitel (Burghardt, Manfred: Projektabschluss, in: Gessner, Michael (Hrsg.): Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3), Nürnberg 2009). Burghardt benennt darin vier Prozessschritte (a.a.O., S. 1236 f.), die Bestandteil eines Projektabschlusses sind:

  • Produktabnahme
  • Projektabschlussanalyse
  • Erfahrungssicherung
  • Projektauflösung

Diese Definition umfasst explizit sowohl auf den Projektgegenstand bezogene Tätigkeiten, z.B. technische Prüfungen, als auch administrative und formelle Tätigkeiten, z.B. Freigabe von Ressourcen.

Projektabschluss gemäß PRINCE2

Für PRINCE2 sind alle Tätigkeiten zur Erstellung, Prüfung und Übergabe von ↑Produkten sog. Spezialistentätigkeiten. Somit zählen auch technische Abnahmen, z.B. die feuerpolizeiliche Abnahme eines Gebäudes, nicht zu den Tätigkeiten des Projektabschlusses, sondern zu den Spezialistentätigkeiten, die geplant, überwacht und gesteuert werden müssen, wie alle anderen Tätigkeiten auch.

Demzufolge kennt PRINCE2 keine Abschlussphase, sondern lediglich den Prozess "Abschließen eines Projekts" (Closing a Project), der während der letzten Managementphase parallel zu den letzten Spezialistentätigkeiten durchgeführt wird.

Der Zeitpunkt des Projektabschlusses ist bei PRINCE2 eindeutig definiert durch die Entscheidung des Lenkungsausschusses, auf Antrag des Projektmanagers das Projekt als abgeschlossen zu erklären.

Erläuterungen und Kommentar

Die unterschiedliche Definition von Projektabschluss in den verschiedenen Richtlinien kann für erhebliche Verwirrung und Missverständnisse zwischen den Beteiligten sorgen. In erster Linie betrifft dies die Frage, ob technische Abnahmen und Übergaben zum Projektabschluss zu zählen sind, oder ob dieser nur Managementtätigkeiten, wie z.B. die Durchführung eines Konfigurationsaudits, umfasst.

Weiterhin muss die Schnittstelle zum Programm- bzw. Projektportfoliomanagement geklärt sein. Gehören abschließendes Projektaudit, Dokumentation der Lessons Learned oder das Erarbeiten von Empfehlungen für die Weiterarbeit mit den Projektergebnissen noch zum Projekt oder sind sie bereits Aufgaben der Projektumgebung nach dem Projektabschluss?

Die Trennung von PRINCE2 zwischen Spezialistentätigkeiten und Tätigkeiten des Projektmanagements hat den Vorteil, dass es Qualitätsprüfungen, Produktabnahmen und -übergaben sowie Inbetriebnahmen vom Management des Projekts klar abtrennt und dadurch sein Prozessmodell unabhängig von Projektart und Branche ist. Bei branchenspezifischen Vorgehensmodellen wie der HOAI oder dem V-Modell verschwimmen hingegen die Grenzen zwischen fachlichen und administrativen Tätigkeiten.

Es ist daher dringend zu empfehlen, bereits bei der Planung des Projektmanagements, d.h. dem Festlegen des Projektmanagementsystems, klar zu definieren, welche Tätigkeiten unter den Begriff "Projektabschluss" fallen. Eine Möglichkeit wäre z.B. zwischen "formellem Projektabschluss" und "technischem Projektabschluss" zu unterscheiden. Noch eindeutiger wäre es, den "Projektabschluss" ausschließlich im Sinne des Projektmanagements zu definieren und die fachlichen Aufgaben mit den entsprechenden für Projektart und Branche spezifischen Begriffen zu benennen, z.B. "Inbetriebnahme", "Abnahmeprüfung", "Produktionsstart" usw.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Erika Bachmann
4 Bewertungen
4.5
2 Kommentare
Ein auf vollen Touren laufendes Projekt vorzeitig abzubrechen stellt eine besondere Herausforderung an den Projektleiter bzw. an die Projektleiterin dar. In dichter zeitlicher Abfolge sind vielfältige, widersprüchliche Interessen auszugleichen und zahlreiche weitreichende Entscheidungen zu treffen. Meist findet der Projektabbruch in einer mit Emotionen beladenen Atmosphäre statt, die ein objektives Vorgehen erschwert. Erika Bachmann schildert ihre Erfahrungen als Projektleiterin mit dem Abbruch eines großen Software-Projekts und gibt konkrete Handlungsempfehlungen für Projektverantwortliche, die ein Projekt vorzeitig beenden müssen. Sie betont dabei den Aspekt der Führungsaufgabe, für die besondere Sozialkompetenzen erforderlich sind.
von Klaus D. Tumuscheit
10 Bewertungen
4.1
4 Kommentare
Erfolgreich abgeschlossene Projekte, die dennoch wenig Nutzen stiften: Kommt Ihnen dieses Paradoxon bekannt vor? Hier sollte eigentlich Nutzenmanagement greifen. Doch das Nutzenmanagement wird in der Praxis von verschiedenen Seiten systematisch unterlaufen, meint Klaus D. Tumuscheit, und erläutert, warum das so ist. Auch zeigt er Projektleitern Wege aus diesem Dilemma auf.
von Norbert Hanke
7 Bewertungen
4
1 Kommentar
In bestimmten Situationen kann es vorkommen, dass Sie sich als Projekt-Externer einen Überblick über ein Projekt verschaffen müssen. Egal, ob Sie ein laufendes Projekt übernehmen, eine Analyse aktueller Projekte erstellen oder als Mitarbeiter der internen Revision den ungeschönten Projektstatus erheben sollen – wichtig ist, dass es schnell und einfach geht. Norbert Hanke hat einige praxiserprobte Methoden zusammengetragen, mit denen Sie mit geringstmöglichem Aufwand zum Ziel kommen.
von Dr. Georg Angermeier
16 Bewertungen
3
0 Kommentare
Wer ein Projekt abschließt, muss vielfältige Aspekte berücksichtigen. Es genügt nicht, einen Abschlussbericht zu schreiben, vielmehr müssen Sie z.B. prüfen, ob die vereinbarte Leistung vollständig erbracht wurde, eine Nachkalkulation erstellen und die Lessons Learned dokumentieren. Anhand der führenden PM-Richtlinien hat Dr. Georg Angermeier die notwendigen Aktivitäten für den geordneten Projektabschluss übersichtlich für Sie zusammengestellt. Als Projektleiter wie Ersteller eines PM-Handbuchs erhalten Sie nützliche Handlungsanleitungen, die Sie auf Ihr spezielles Projektumfeld anpassen können.
von Chris Rupp
11 Bewertungen
4.18182
0 Kommentare
Ein systematischer Rückblick auf ein gerade abgeschlossenes Projekt lohnt sich: Das Team erkennt Erfolgs- und Fehlerursachen und kann dieses Wissen in nachfolgenden Projekten einsetzen. Der erste Teil dieses Beitrags zeigte, welche Vorbereitungen für Projektretrospektiven notwendig sind. Im zweiten und abschließenden Teil beschreiben Chris Rupp und Alexander N. Steiner, wie eine Retrospektive in der Praxis abläuft und welche Methoden dabei eingesetzt werden können.
von Chris Rupp
14 Bewertungen
4.07143
0 Kommentare
Fehler passieren in jedem Projekt – dumm nur, wenn sie sich im nächsten Projekt wiederholen. Um aus abgeschlossenen Projekten zu lernen, ist eine sorgfältige Rückschau notwendig. Die einzelnen Projektphasen müssen konsequent und systematisch ausgewertet werden, nur so lässt sich methodisches und organisatorisches Projektwissen sichern und Veränderungspotential für die Zukunft ableiten. Chris Rupp und Alexander N. Steiner beschreiben in Teil 1 ihres Beitrags, welchen Nutzen eine systematische Projektretrospektive hat und wie sie vorbereitet wird.
von Dr. Tomas Bohinc
Bewertungen
0
0 Kommentare
Es kann gute Gründe dafür geben, die Projektlaufzeit zu verlängern. Manchmal verlängert sich ein Projekt jedoch auch, ohne dass ein wirklicher Nutzen für das geplante Ergebnis entsteht. Das Projekt wird nur unkontrolliert aufgebläht. Dr. Tomas Bohinc beschreibt, welche Gründe es für unnütze Projektverlängerungen gibt und was man dagegen tun kann.
von Dr. Tomas Bohinc
5 Bewertungen
3
0 Kommentare
Zur Aufgabe des Projektleiters gehört es nicht nur, den Start eines Teamentwicklungsprozesses zu organisieren, sondern auch sein Ende. Dabei ist es wichtig, dass sich die Mitarbeiter emotional vom Team und ihren Aufgaben lösen können, damit sie sich später leichter in andere Projekte integrieren. Wie sich die Teamauflösung gestalten lässt, zeigt Tomas Bohinc in seinem Tipp.
von Dr. Georg Angermeier
7 Bewertungen
3.285715
2 Kommentare
Ein Projekt zu Ende zu führen, kann schwieriger sein, als es zu beginnen. Das so genannte 90%-Syndrom, beständige Änderungsanforderungen oder unvorhergesehene Schwierigkeiten können aus einem Projekt schnell eine unendliche Geschichte werden lassen. Dr. Georg Angermeier beschreibt im dritten und letzten Teil seiner Serie, wie Sie ein Projekt durch die Endphase führen und sicher zum Abschluss bringen.
von Anna Adler
3 Bewertungen
2.666665
0 Kommentare
Ein systematischer Projektabschluss bringt viele Vorteile. Er sorgt zum Beispiel für Rechtssicherheit und erleichtert den Start in Folgeprojekte. Dennoch ist für viele Organisationen der "Projektabschluss" nicht viel mehr als der Tag, an dem der Kunde das Arbeitsergebnis bekommt. Damit liegen versteckte Potenziale brach, die sich leicht nutzen ließen. Anna Adler und Heiko Bartlog beschreiben in ihrem Beitrag Zweck und Ziele, Ausgestaltungsmöglichkeiten und den richtigen Zeitpunkt für den Projektabschlussprozess und geben einen Überblick über die notwendigen Aktivitäten.
von Berta Schreckeneder
10 Bewertungen
3.7
0 Kommentare
Der Projektabschlussbericht beschreibt das Gesamtergebnis des Projekts und dient vor allem dazu, Erfahrungen für zukünftige Vorhaben zu sichern. Dazu analysiert das Team Stärken und Schwächen in der Projektarbeit. Berta Schreckeneder beschreibt in ihrem Tipp, was bei der Erstellung eines solchen Berichts zu beachten ist.
von Oliver Verspohl
Bewertungen
0
0 Kommentare
Ähnlich wie bei großen Unternehmen wachsen die Anforderungen an das Projektmanagement auch im Mittelstand. Kürzere Produktlebenszyklen und zunehmender internationaler Wettbewerb führen zu immer mehr Projekten, die unter gleichen Voraussetzungen abgewickelt werden müssen. Planung und Steuerung von Projektportfolios rücken somit in den Vordergrund. Für diese Aufgaben hat sich ein einfacher und in der Praxis erprobter Ansatz bewährt: Die Einrichtung eines Projektausschusses als zentrale Projektmanagement-Instanz. Oliver Verspohl erklärt in seinem Beitrag, welche Aufgaben ein Projektausschuss hat und wie dieser arbeitet.
von Ignatz Schels
Bewertungen
0
0 Kommentare
Die Planung ist abgeschlossen, das Projekt gestartet. Nun muss geprüft werden, ob Kosten und Zeit im Plan bleiben. Ignatz Schels zeigt Ihnen, welche Werkzeuge Microsoft Project zur Fortschreibung und Überwachung bietet. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit individuellen Tabellen und Filtern den Überblick verbessern, Planungsänderungen nachvollziehbar dokumentieren und einen aussagekräftigen Bericht für den Projektabschluss erstellen.
7 Bewertungen
4.857145
0 Kommentare
von Gisela Müller Fehler passieren immer. Um aber nicht in jedem Projekt die gleichen Fehler zu wiederholen, muss der Prozess der rückschauenden Projektanalyse institutionalisiert und eingeübt werden. Gisela Müller zeigt in ihrem Artikel, wie man Fehler schon in laufenden Projekten analysieren kann und wie Lessons-learned-Meetings durchgeführt werden.
von Gisela Müller
12 Bewertungen
4.166665
2 Kommentare
Fehler passieren immer. Um aber nicht in jedem Projekt die gleichen Fehler zu wiederholen, muss der Prozess der rückschauenden Projektanalyse institutionalisiert und eingeübt werden. Gisela Müller zeigt in ihrem Artikel, wie man Fehler schon in laufenden Projekten analysieren kann und wie Lessons-learned-Meetings durchgeführt werden.
von Olaf Clausen
Bewertungen
0
0 Kommentare
Voller Euphorie begann die Kooperation eines Softwareentwicklers mit einem Berater aus dem Gesundheitswesen. Nach 18 Monaten wurde die Produktentwicklung kurz vor der Fertigstellung abgebrochen; beide Partner waren vom Verlauf des Projekts extrem enttäuscht. Olaf Clausen zeigt in seinem Praxisbericht, warum das Projekt gescheitert ist und gibt Tipps für die Zusammenarbeit in Kooperationen.
von Olaf Clausen
4 Bewertungen
1.75
0 Kommentare
Das Projekt ist abgeschlossen, die Software läuft beim Kunden. Aber war das Projekt erfolgreich? In diesem Artikel über kleine Projekte stellt Ihnen Olaf Clausen einen Vorschlag zur Erfolgsmessung von Projekten vor. Er geht außerdem auf die Behandlung von Bugfixes, Updates und Supportanfragen ein.
von Bernd Hilgenberg
2 Bewertungen
3
0 Kommentare
Die Bedeutung des Projektabschlusses für das Projekt wird häufig unterschätzt. Nachdem Bernd Hilgenberg im ersten Teil den formale Abschluss behandelt hat, widmet er sich in diesem Beitrag der Aufbereitung des Projekts. Dabei werden Ergebnisse reflektiert und Schlüsse für folgende Projekte gezogen.
von Bernd Hilgenberg
4 Bewertungen
3
0 Kommentare
Der Projektabschluss ist eine sehr wichtige und spannende Projektphase. Seine Bedeutung für das gesamte Projekt wird häufig unterschätzt. Fehler, die in dieser Phase gemacht werden, sind nicht mehr behebbar und wirken langfristig auf das Projekt. Er gliedert sich grob in zwei Teile. Zum einen geht es um den formalen Abschluss des Projekts. Diesem Thema widmet sich Bernd Hilgenberg im 1. Teil dieses Artikels. Zum anderen geht es um die Aufbereitung des Projekts, in der die Ergebnisse reflektiert und Schlüsse für folgende Projekte gezogen werden. Diese äußerst wichtige Aufgabe wird in Teil 2 behandelt.
von Petra Berleb
2 Bewertungen
4.5
0 Kommentare
Unterstützt Ihr Linien-Management das Projekt? Werden Spezialisten von ihren Vorgesetzten für das Projekt ohne Kampf freigegeben oder dient Ihr Projekt eher als Abstellgleis für zbV-Mitarbeiter? Ihr Projekt erhält i.d.R. nicht die Wertigkeit, die es braucht, um Entscheidungen bei der Geschäftsleitung zu forcieren und Fachabteilungen zur – meist zusätzlichen – Mitarbeit anzuhalten. Wenn das alles Fremdwörter für Sie sind, brauchen Sie kein Projektmarketing, andernfalls gibt Ihnen Petra Berleb Tipps an die Hand, wie Sie die Wertstellung Ihres Projekts drastisch erhöhen und durch die richtige Marketingstrategie Probleme bereits im Vorfeld aus dem Weg räumen.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link