Projektabwicklung

Projektabwicklung oder Projektdurchführung ist die Realisierung des konkreten Projektablaufs. Es gibt keine einheitliche Sprachregelung dafür, ob die Projektmanagementaufgaben und dort insbesondere die Projektplanung Bestandteil der Projektabwicklung sind oder ob die Projektabwicklung lediglich die wertschöpfenden Projektprozesse umfasst.

"Projektabwicklung" war der Leitbegriff der bis Januar 2009 gültigen DIN 69905 und bezeichnet dort die "Aufgabendurchführung von Anfang bis zum Ende eines Projektes". Allerdings waren dabei weder Projektanfang und Projektende exakt spezfiziert noch beschrieben, welche Aufgaben zur Projektabwicklung zu zählen sind.

Die seit 2009 gültige DIN 69901-5:2009 definiert den Begriff "Projektabwicklung" nicht mehr.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Egor Sviridenko
20 Bewertungen
4.65
7 Kommentare
Wer bei der Projektsteuerung auf Visualisierungen setzt, z.B. mit einem Kanban-Board, kann schwierige Sachverhalte leichter erfassen und Probleme deutlich schneller erkennen. Doch oft fehlen die Ideen, um eine passende Darstellungsform für eine bestimmte Aufgabenstellung zu finden. Egor Sviridenko beschreibt, was gute Visualisierungen ausmacht und hat wertvolle Tipps für eine aussagekräftige Darstellung parat.
von Claus Kolb
17 Bewertungen
4.64706
4 Kommentare
Während die Entwicklungsabteilungen in vielen Unternehmen mittlerweile Scrum verwenden, erfolgt die Projektabwicklung im restlichen Unternehmen weiterhin nach einem klassischen Vorgehen. Diese beiden Welten lassen sich mithilfe der Rolle des Agilen Projektleiters vereinen, wie Claus Kolb an einem Praxisbeispiel zeigt.
von Wolfram Prüfer
14 Bewertungen
4.857145
6 Kommentare
Für die Projektsteuerung und -dokumentation gibt es ein Tool, das auf den ersten Blick für diese wichtige Aufgabe ungewöhnlich erscheint: Microsoft OneNote. Denn ursprünglich hat Microsoft das Programm als Software zur Notizerfassung konzipiert und nicht für die Projektdokumentation. Aber in OneNote steckt deutlich mehr; gerade durch die intuitive Bedienbarkeit und auch die Möglichkeit, Aufgaben mit denen von Outlook zu synchronisieren, eignet sich das Tool für kleinere und mittelgroße Projekten als zentrales Steuerungsinstrument. Wolfram Prüfer zeigt, wie der Einsatz von OneNote in der Praxis aussehen kann.
von Stephan Hock
11 Bewertungen
4.454545
0 Kommentare
Das Projektmanagement gibt Regeln vor, mit deren Hilfe sich Projekte geordnet und somit effizienter durchführen lassen. Manche Projekte aber müssen schneller abgeschlossen werden, als dies aufgrund der Regeln möglich ist – zum Beispiel weil davon die Erschließung eines wichtigen Marktes abhängt oder gar die Existenz des Unternehmens. In diesen Fällen muss man die Regeln brechen. Wichtig ist aber, dass man dabei überlegt vorgeht. Stephan Hock und Anette Gerboth erklären, in welchen Situationen man im Projektmanagement Regeln brechen darf, welche Arten von Regelbrüchen es gibt, wer über den Regelbruch entscheidet und wie man sicherstellt, dass ein Regelbruch nicht zur Aufweichung des gesamten Regelsystems führt.
von Dr. Georg Angermeier
6 Bewertungen
2.833335
0 Kommentare
Der Schnelleinstieg "Projektmanagement" zeigt, wie Sie ohne Vorkenntnisse die wichtigsten Projektmanagementaufgaben "Planen", "Überwachen" und "Steuern" auch in einem spontan entstandenen Projekt bewältigen können. Im zweiten Teil beschreibt Dr. Georg Angermeier, wie Sie Ihr Projekt nach der Grobplanung zum Laufen bringen und wie Sie es mit klaren Regeln und weiteren Vereinfachungen traditioneller Methoden auf Zielkurs halten.
von Helmut Krüger
2 Bewertungen
2.5
0 Kommentare
Studien zeigen immer wieder, dass komplexe Projekte häufig ihre Ziele nicht erreichen, ja sogar vielfach abgebrochen werden. Welche Versäumnisse liegen vor? Gibt es allgemein gültige Regeln bei der Durchführung eines Projekts? Oder ist es die Persönlichkeit des Projektleiters, die über Erfolg oder Misserfolg entscheidet? Helmut Krüger hatte die Gelegenheit, an einem komplexen IT-Projekt teilzunehmen, bei dem mehrere unterschiedliche SAP-Systeme erfolgreich zusammengeführt wurden. Warum es dort funktionierte und die Erwartungen vom Projektergebnis sogar noch übertroffen werden konnten, legt der Autor durch eine klare Analyse der Erfolgsfaktoren dar.
von Dr. Martin Kärner
Bewertungen
0
0 Kommentare
Schlecht organisierte und abgestimmte Informations- und Datenflüsse können selbst das ausgefeilteste Controllingsystem zu Fall bringen. Ein solches System kann nur funktionieren, wenn alle Beteiligten es akzeptieren und ihre Pflichten kennen. Dr. Martin Kärner beschreibt in seinem Beitrag die Schnittstellen im System der Daten- und Informationsflüsse und erklärt, was Projektleiter beim Aufbau einer Projektkommunikation zu Controllingzwecken beachten sollten.
von Thomas Becker
Bewertungen
0
0 Kommentare
Bei Projekten mit hohem Änderungsrisiko überlebt der Plan selten den ersten Kontakt mit der Realität. Trotzdem gelten die gesetzten Termine – aber die geplanten Abläufe sind so nicht mehr durchführbar. Oft schalten Projektleiter dann auf intuitive Ad-hoc Lösungen um und vernachlässigen die systematische Projektsteuerung. Eine auf die Projektbedürfnisse ausgelegte Groupware-Unterstützung kann hier Abhilfe schaffen: Sie erlaubt der Projektleitung, Planung und Wirklichkeit trotz der geänderten Rahmenbedingungen in Einklang zu bringen. Thomas Becker zeigt in seinem Beitrag am Beispiel "Messeplanung" bei der Deutschen Telekom AG, welche Möglichkeiten die Groupware-Plattform Lotus Domino/Notes von IBM bietet.
von Jonathan Siegel
1 Bewertung
4
0 Kommentare
Füllen mehrere Mitarbeiter ein- und dieselbe Rolle aus, sind Probleme programmiert. Der Projekterfolg ist in Gefahr, wenn niemand die Rollenträger miteinander koordiniert. Jonathan Siegel schlägt in seinem Beitrag mit einem Augenzwinkern den Bogen von den "Chaos- und Kosmos"-Theorien antiker Philosophen zum heutigen Projektalltag. Er beschreibt mögliche Folgen einer schlecht organisierten Rollenteilung und schlägt konkrete Präventivmaßnahmen vor. Der Artikel wurde ursprünglich in Englisch verfasst und steht interessierten Lesern auch in der Originalversion zur Verfügung.
von Gisela Müller
6 Bewertungen
3.166665
0 Kommentare
"Beim nächsten Projekt wird alles anders!" – und dann passieren doch wieder dieselben Fehler wie beim letzten Mal. Ein guter Vorsatz garantiert eben noch keine Verbesserung. Wer aus gemachten Erfahrungen klug werden will, muss diese nachvollziehen, analysieren und bewerten können. Eine gute Grundlage hierfür liefert das Projekttagebuch. Gisela Müller zeigt in ihrem Artikel die verschiedenen Möglichkeiten, ein solches Projekttagebuch zu führen.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link