Freelancer: 10 goldene Regeln für die Mitarbeit in Projektteams

Sie arbeiten als Freelancer und wurden zur Mitarbeit an einem Projekt engagiert? Bevor Sie Ihren Platz im Projektteam einnehmen, sollten Sie einige Punkte mit Ihrem Auftraggeber klären:

Sie arbeiten als Freelancer und wurden zur Mitarbeit an einem Projekt engagiert? Bevor Sie Ihren Platz im Projektteam einnehmen, sollten Sie einige Punkte mit Ihrem Auftraggeber klären:

  • Verlangen Sie ein ausführliches mündliches Briefing und eine schriftliche Aufgabenbeschreibung. Die Aufgabenbeschreibung enthält eine Zusammenfassung des Projektziels, Art und Umfangs Ihrer Tätigkeiten sowie Meilensteine und Termine.
  • Grenzen Sie zusammen mit Ihrem Auftraggeber, bzw. innerhalb des Projektteams die Verantwortlichkeiten eindeutig und unmissverständlich ab.
  • Klären Sie, welche Projekttools eingesetzt werden und stellen Sie sicher, dass Sie den vollen Zugriff darauf haben.
  • Vereinbaren Sie Art und Ausführlichkeit der organisatorischen und inhaltlichen Dokumentation, die von Ihnen erwartet wird (Stundenerfassung, Zwischenberichte, Dokumentation von Arbeitsergebnissen).
  • Klären Sie, wie der Informationsfluss geregelt ist. Auch hier gilt, dass der reibungslose Zugriff auf die von Ihnen benötigten Informationen und Materialien gewährleistet sein muss, bzw. Sie von Anfang an wissen, wer Ihnen bei Fragen Auskunft erteilt.
  • Thema Kommunikation: Regeln Sie, auf welchen Wegen die Kommunikation innerhalb des Projektteams - und falls erforderlich - mit Kunden erfolgt. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie während der Projektlaufzeit nichts ständig vor Ort sind und beispielsweise von zu Hause aus arbeiten. Fordern Sie daher regelmäßige Statusmeetings ein.
  • Fordern Sie auch ein Kick-off-Meeting noch vor Aufnahme Ihrer eigentlichen Tätigkeiten ein. Treffen Sie die Menschen persönlich, mit denen sie die nächste Zeit zusammenarbeiten sollen und fragen sie sich, ob sie das auch können und wollen (Stimmt die Chemie?).
  • Wenn Sie das erste Mal für ein Unternehmen arbeiten: versuchen Sie Kontakt aufzunehmen zu anderen Freiberuflern, die bereits für das Unternehmen gearbeitet haben und fragen Sie nach deren Erfahrungen. Abonnieren Sie dazu lokale Freiberufler-Mailinglisten oder suchen Sie nach entsprechenden Foren im Internet.
  • Arbeiten Sie nicht ohne Vertragsgrundlage. Auch wenn Sie Ihren Auftraggeber schon lange kennen, sollten die finanziellen Vereinbarungen zwischen Ihnen und die rechtliche Situation bzgl. Schadensersatz wegen Nichterfüllung, Terminüberschreitungen, Copyrights und Geheimhaltung schriftlich und beidseitig bindend niedergelegt sein.
  • Und: Stellen Sie sicher, dass im Unternehmen Ihres Auftraggebers ein entscheidungsberechtigter Ansprechpartner für Sie zur Verfügung steht.
 
Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (1,00 €)
  • 1 Seite Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link