Manifest für agiles Qualitätsmanagement

Holen Sie Ihren Qualitätsmanager ins agile Boot!

Agilität = Chaos = der Albtraum jedes Qualitätsexperten – so lautet ein weit verbreitetes Vorurteil. Die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) ist vom Gegenteil überzeugt: Qualitätsexperten, die die Prinzipien agilen Arbeitens verstanden haben, werden zu überzeugten und einflussreichen Verbündeten agiler Bereiche. Dr. Benedikt Sommerhoff stellt dazu die sieben Grundsätze eines agilen Qualitätsmanagements vor.

Agilität steht für Chaos und Anarchie! So oder so ähnlich denken leider viele Führungskräfte und auch Mitarbeiter, die noch nicht mit agilen Techniken gearbeitet haben. Dabei erfordert agiles Arbeiten sehr viel Disziplin sowie klare Regeln und Vereinbarungen, damit sich die inkrementell, von mehreren Entwicklern parallel bearbeiteten Arbeitspakete zusammenführen lassen.

Der irrige Eindruck von Anarchie rührt daher, dass im Zuge des Paradigmenwechsels hin zu den Agilen Werten (siehe Kasten) alte Regeln über Bord geworfen wurden. Die Kritiker übersehen jedoch, dass neue Regeln an die Stelle der alte getreten sind; meist, weil sie die neuen Regeln nicht verstehen.

Das klassische Qualitätsmanagement gerät besonders häufig in Konflikt mit Agilität

Da viele Qualitätsmanager sich als Regel(weiter)geber, Regeladministratoren und "Regeldurchsetzer" in der Organisation verstehen, setzen sie sich geradezu zwangsläufig kritisch mit agil arbeitenden Teams und Bereichen auseinander. Die naheliegende Lösung, den Qualitätsmanager nicht einzubinden und darauf zu hoffen, dass er einen "einfach machen lässt", verschiebt die Konfrontation lediglich.

Das führt nicht selten dazu, dass sich agile Teams und Bereiche gegen das Qualitätsmanagement (zukünftig mit QM abgekürzt) wehren und das QM meint, diese Bereiche wieder zurück ins dokumentierte Managementsystem führen zu müssen. Auf diese Weise entsteht ein schwelender Konflikt, in dem beide Seiten ständig intervenieren, um ihre Position zu festigen und jeweils versuchen, Verbündete zu gewinnen.

Der anhaltende Streit zieht Verzögerungen im Projekt und Dysfunktionalitäten im Unternehmen nach sich. Solche Konflikte beobachten wir von der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) immer häufiger – kein Wunder, angesichts der zunehmenden Verbreitung der Agilen Werte.

Diese Konflikte halten wir für unnötig und kontraproduktiv. Als "Agiler" sollten Sie sich die Mühe machen, die Motive für die Ablehnung und Widerstände der Qualitätsmanager zu verstehen. Dann können Sie Wege finden, nicht nur lästige Interventionen abzuwehren, sondern vielmehr deren Unterstützung zu gewinnen.

Warum Qualitätsmanager sich gut als Unterstützer agiler Teams eignen

Zu diesem Zweck haben wir

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link