Business Model Canvas

Der Business Model Canvas (BMC) ist ein aus neun Elementen bestehendes Plakat zur Definition und Dokumentation eines Geschäftsmodells.

Anzeige

Erfinder des Business Model Canvas ist Alexander Osterwalder, der in seinem Buch "Business Model Generation. A Handbook for Visionaries, Game Changers and Challengers" (Osterwalder, Alexander und Pigneur, Yves, 2010, John Wiley & Sons) den Entwurf eines Geschäftsmodells mit Hilfe des Business Model Canvas beschreibt.

Die Erstellung des Business Model Canvas ist bei der Entwicklung und Umsetzung eines Geschäftsmodells dabei nur der erste Schritt, so sind anschließend sog. "Patterns" zu entwerfen, bevor das "Design" des Geschäftsmodells definiert und die Strategie aufgestellt wird.

Die neun Elemente des Business Model Canvas

Der Business Model Canvas (engl.: canvas = Leinwand) ist ein Plakat, das zum Ausfüllen, je nach Teamgröße, etwa in der Größe DIN A 3 bis DIN A 1 ausgedruckt wird. Der BMC ist in neun Rechtecke (sog. "Building Blocks") unterteilt, jedes von ihnen steht für einen zentralen Aspekt bei der Entwicklung eines Geschäftsmodells.

Customer Segments

Die Definition der Marktsegmente und Zielgruppen ist der Kern jeden Geschäftsmodells, von dem alle anderen Elemente abhängen.

Value Proposition

Für die jeweilige Zielgruppe muss das Produkt und dessen Wert für den Kunden definiert werden.

Channels

Kommunikationskanäle und Vertriebswege sind Voraussetzung dafür, dass die Kunden von den Produkten erfahren und sie erwerben können.

Customer Relationships

Dieses Element beschreibt, wie die Geschäftsbeziehungen zu den einzelnen Kundengruppen gestaltet werden.

Revenue Streams

Ziel jeder Geschäftstätigkeit ist das Erzielen von Gewinn. Der Building Block Revenue Streams definiert wie Erträge erwirtschaftet werden. Zusammen mit dem Building Block Cost Structure sind Wirtschaftlichkeitsrechnungen möglich.

Key Resources

Dieses Element beschreibt, welche Schlüsselressourcen erforderlich sind, damit die Value Proposition erfüllt werden kann und die Kunden bedient werden können.

Key Activities

Dieser Abschnitt führt die wichtigsten Maßnahmen auf, um das Geschäftsmodell zu realisieren.

Key Partnerships

In den meisten Fällen benötigt ein Unternehmen Partner für die erfolgreiche Umsetzung eines Geschäftsmodells. Dieser Abschnitt listet z.B. die benötigten Zulieferer auf.

Cost Structure

Hier werden alle zur Verwirklichung des Geschäftsmodells entstehenden Kosten zusammengestellt und abgeschätzt.

Spin-offs des Business Model Canvas

Die Idee, einen Managementzusammenhang in Form eines kompakten und einfach strukturierten Plakates darzustellen, wurde bald auf andere Management-Objekte übertragen. In Anlehnung an den Business Model Canvas entstanden unter anderem der ↑Project Canvas und der Product Canvas.

Man kann also mittlerweile allgemein von der "↑Canvas-Methode" sprechen. Diese hat schnell Verbreitung und Anhänger gefunden, da sie es ermöglicht, in einem fachlich und hierarchisch heterogenen Team schnell eine von allen akzeptierte Sicht auf den betrachteten Gegenstand herzustellen und prägnant die wesentlichen Eckdaten festzuzurren.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 14.05.2015.
Tech Link