Kostensatz

Kostensätze beziehen sich entweder auf die Dauer einer Arbeit oder auf das Ergebnis.

Für die zeitbezogene Verrechnung von Einsatzmitteln (Personal, Fahrzeuge, Maschinen, Räume usw.) dienen Kostensätze zur Umrechnung von Einsatzzeit in Kosten.

Grundsätzlich ist zwischen internen und externen Kostensätzen zu unterscheiden. Interne Kostensätze werden kalkulatorisch aus Einzel- und Gemeinkosten ermittelt. Externe Kostensätze sind ausschließlich Ergebnis der Verhandlungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer.

Bei einem Dienstleistungsunternehmen beschreibt das Produkt aus externem Personalkostensatz und verkauften Projektstunden den Unternehmensumsatz. Das Produkt aus internem Personalkostensatz und vertraglicher Arbeitszeit beschreibt dagegen seine Personalkosten.

Der externe Personalkostensatz muss demzufolge mindestens so viel höher sein als der interne Personalkostensatz, dass die Kosten für die nicht fakturierbaren Arbeitsstunden ebenfalls abgedeckt sind.

Personalkostensätze sind meist auf Stunden oder Tage bezogen. Seltener finden sich auch Viertelstunden-, Wochen- oder Monatssätze. Sachbezogene Kostensätze können sich auf Zeitspannen von Sekunden (z.B. Telefonverbindung, Rechenzeiten) bis Jahre (z.B. Mieten) beziehen.

Für die ergebnisbezogene Abrechnung sind die Kostensätze auf die Einheit des Arbeitsergebnisses zu beziehen. Dies können z.b. Kubikmeter Erdaushub, durchgeführte Kundenbefragungen oder übertragenes Datenvolumen sein.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Torben Blankertz
1 Bewertung
4
1 Kommentar
Microsoft Project ermöglicht es, ein Projekt mit unterschiedlichen Kostensätzen zu kalkulieren. Um z.B. die internen Ressourcenkosten und die externen Preise für den Kunden miteinander zu vergleichen, reicht es aus, den Kostensatz entsprechend zu ändern. Torben Blankertz zeigt, welche Anpassungen Sie in Project vornehmen müssen, um komfortabel zwischen den Kostensätzen wechseln zu können und dabei die jeweiligen Gesamtkosten im Blick behalten.
von Ralph Götze
Bewertungen
0
0 Kommentare
Sie suchen Möglichkeiten in Microsoft Project, die internen Ressourcenkosten mit den externen Preisen zu vergleichen oder wollen im Projekt ein und dieselbe Ressource für unterschiedliche Tätigkeiten einsetzen und dafür mit verschiedenen Kostensätzen planen? Beides erreichen Sie über die Anpassung der Kostensätze. Ralph Götze und Johann Strasser erklären in diesem Tipp, wie Sie dazu am besten vorgehen und auf was Sie achten müssen.
von Stavros Georgantzis
Bewertungen
0
0 Kommentare
Bei der Planung von Projekten interessieren neben den Termin- und Aufwandsergebnissen vor allem auch die Kosten. Besonders wenn es darum geht, Budgets für die einzelnen Projektphasen oder "Deliverables" zu beantragen, müssen die Kosten eindeutig ermittelt und zugeordnet werden können. Stavros Georgantzis zeigt in seinem Beitrag, wie sich Kosten innerhalb von Microsoft Project 2002 und 2003 transparent darstellen, aufbereiten und auswerten lassen. Das dargestellte Vorgehen können Sie analog verwenden, um andere Parameter – zum Beispiel Arbeit – auszuwerten.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link