PSP-Code

Der Projektstrukturplan-Code (PSP-Code) ist die eindeutige Bezeichnung jedes Elements innerhalb des Projektstrukturplans. Diese eindeutige Bezeichnung erlaubt es, jedes Element des Projekts (Bericht, Risiko, Kosten, Ressource usw.) in die Struktur des Projekts einzuordnen. Für systematisches Projektmanagement, insbesondere aber für den Einsatz von Projektmanagement-Software ist der PSP-Code eine wichtige formelle Festlegung.

Die einfachste Form des PSP-Codes besteht lediglich in der Benennung der Projektstrukturebene und der durchlaufenden Nummerierung der Elemente einer Projektstrukturebene. In komplexeren Projekten enthält der PSP-Code weitere Informationen z.B. über parallel existierende Strukturen wie Phasen oder Organisationen. In Multiprojektumgebungen ist darüber hinaus zusätzlich ein eindeutiger Projekt-Code zu vergeben, der Elemente verschiedener Projekte voneinander unterscheidet.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Wolfgang Tersteegen
Bewertungen
0
1 Kommentar
Projektcontrolling trägt dazu bei, auftretende Risiken frühzeitig zu erkennen und ist somit ein unverzichtbarer Bestandteil des Projektgeschäfts. Für ein effektives und effizientes Controlling ist die Unterstützung durch ein geeignetes IT-System notwendig. Viele Unternehmen setzen hierfür SAP R/3 ein. Wolfgang Tersteegen erläutert in seinem Beitrag Erfolg versprechende Methoden des Projektcontrollings sowie ihre praktische Umsetzung mit dem SAP-System. Zum leichteren Verständnis des Artikels sind grundlegende Kenntnisse von SAP R/3 von Vorteil.
von Dr. Georg Angermeier
11 Bewertungen
3.545455
1 Kommentar
Arbeitspakete sind die Grundbausteine eines Projekts. Nur wenn sie richtig definiert sind, steht das Projektgebäude stabil. Sie sind für die Arbeitsverteilung an die Mitarbeiter notwendig und ermöglichen effizientes Projekt-Controlling. Dr. Georg Angermeier erläutert in seinem Beitrag, wie Sie Arbeitspakete definieren und bei der Projektabwicklung für die Überwachung und vorausschauende Steuerung einsetzen können. Anhand eines Praxisbeispiels verdeutlicht er die entscheidende Rolle des Arbeitspakets im Projektkontext.
von Dr. Georg Angermeier
4 Bewertungen
3.75
0 Kommentare
Wozu noch einen Projektstrukturplan (PSP) erstellen, wenn ohnehin alles klar ist? So denkt mancher kreative Praktiker und schreitet hemdsärmelig zur Tat. Doch wer sich nur auf seine Intuition verlässt, macht solides Ressourcen-Management, Kostenschätzung und Terminplanung unmöglich. Ein einfacher methodischer Ansatz, um diesem Problem zu begegnen, ist die Verwendung von Mind Mapping zur Kreativarbeit im Team und die Erstellung des Projektstrukturplans aus den erarbeiteten Ergebnissen. Dr. Georg Angermeier zeigt in diesem Artikel Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen können.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link