Normen/
Standards
PRINCE2:2009, PMBOK Guide 5th edition, ICB 3.0 / NCB 3.0
Englischer
Begriff
  • Role

Rolle

Rolle bezeichnet eine temporäre Funktion einer Person oder Organisationseinheit innerhalb der Projektorganisation. Eine Rolle wird beschrieben durch Aufgaben, Befugnisse und Verantwortungen. Zur vollständigen Definition einer Rolle gehört die Angabe, ob sie teilbar (d.h. ob sie von mehreren Personen wahrgenommen werden kann) und kombinierbar (d.h. ob sie mit anderen Rollen gemeinsam von einer einzigen Person wahrgenommen werden kann).

Anzeige

Zusätzlich kann in der Rollenbeschreibung enthalten sein, welche Qualifikationen oder anderen Eigenschaften notwendig sind, um sie zu übernehmen.

PMBOK Guide, PRINCE2 und ICB verwenden statt dem in der Organisationslehre üblichen Begriff "Funktion" den Begriff "Rolle". In der Soziologie bezeichnet "Rolle" auch die Art der Interaktion eines Individuums innerhalb eines sozialen Systems (z.B. "Mann" und "Frau" als geschlechtsspezifische Rollen), wodurch im allgemeinen Sprachgebrauch der Begriff "Rolle" mehrdeutig verwendet wird. Der Grund dafür, dass in der Projektorganisation üblicherweise von Rollen gesprochen wird, liegt vermutlich darin, dass der temporäre Charakter betont werden soll.

Zu den Rollen innerhalb einer Projektorganisation können unter anderem zählen:

  • Auftraggeber
  • Auftragnehmer
  • Mitglied des Lenkungsausschusses
  • Projektleiter, Projektmanager
  • Teilprojektleiter
  • Projektmitarbeiter (intern oder extern)
  • Unterauftragnehmer
  • Anwender
  • Qualitätsmanager
  • Risikomanager
  • Ressourcenverantwortlicher
  • Controller

Aufgaben einer Rolle

Die Aufgaben einer Rolle werden definiert durch die Prozesse, für deren Durchführung eine Rolle zuständig ist. Z.B. hat der Projektmanager die Aufgabe, das Projekt zu überwachen und zu steuern.

Project Management Institute: A Guide to the Project Management Body of Knowledge (PMBOK Guide). Fifth Edition. Newton Square, Pennsylvania, USA, 2013

Verantwortlichkeiten einer Rolle

Die Verantwortlichkeiten einer Rolle ergeben sich aus ihren Aufgaben und ihrer Einordnung in die Projektorganisation. Eine Verantwortlichkeit ist definiert durch die ausübende Rolle, das zu erzielende Ergebnis und die überwachende Rolle. Z.B. berichtet ein Teilprojektleiter (ausübende Rolle) an den Projektleiter (überwachende Rolle) über die Einhaltung eines Zwischentermins (Ergebnis).

Befugnisse einer Rolle

Gemäß dem Kongruenzprinzip der Organisation muss eine Rolle mit den Befugnissen ausgestattet sein, die notwendig sind, um ihre Aufgaben durchzuführen und ihre Verantwortlichkeiten zu erfüllen. Ein Teilprojektleiter muss deshalb z.B. die Befugnis haben, die zur Durchführung seines Teilprojekts benötigten Mitarbeiter entsprechend anzuweisen.

Teilbarkeit einer Rolle

Es ist sinnvoll anzugeben, ob eine Rolle nur von einer einzigen Person innerhalb eines Projekts wahrgenommen werden darf, oder ob sich mehrere Personen diese Rolle teilen können. Üblicherweise dürfen die Rollen des Lenkungsausschussvorsitzenden und des Projektleiters nicht geteilt werden, wohl aber z.B. die Rolle eines Risikomanagers. Wenn, z.B. aufgrund der Projektgröße, Rollen geteilt werden, ist es wichtig, dass bei ihrer Zuweisung die Zuständigkeitsbereiche definiert werden. Z.B. kann ein Risikomanager für wirtschaftliche Risiken und ein zweiter für technische Risiken zuständig sein.

Kombinierbarkeit von Rollen

Da es innerhalb eines Projekts sehr viele Rollen geben kann, müssen innerhalb kleiner Projekte mehrere Rollen von einer Person ausgeübt werden. Z.B. kann der Projektleiter gleichzeitig die Rolle eines Teammitglieds haben, darf aber nicht zugleich sein eigener Auftraggeber sein.

Zuweisung von Rollen an Personen und Organisationseinheiten

Rollenbeschreibungen enthalten noch keine Zuweisungen an konkrete Personen. Dies geschieht erst bei der Zusammenstellung des Projektmanagementteams und der Ressourcenplanung. Hierbei ist es wichtig, dass die betroffenen Personen über ihre Rollenbeschreibungen informiert werden. PRINCE2 fordert sogar, dass die Teammitglieder ihre jeweilige Rollenbeschreibung(en) unterschreiben.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
Sortieren nach:

Nur wenn die Befugnisse und Verantwortlichkeiten aller Projektbeteiligten klar sind, können Projekte erfolgreich sein. Wofür ist der Projektleiter zuständig? Was liegt in der Verantwortung des Auftraggebers? Diese Fragen sollten vor Projektbeginn beantwortet sein, damit das Zusammenspiel reibungslos funktioniert. In diesem Spotlight erfahren Sie,....

Spotlight (114 Seiten) 21,99 € (0,00 € im Abo)
Methode, Ausgabe 16/2016von Benjamin Seidler
5 Bewertungen
3.8
0 Kommentare
Bei der Entwicklung eines neuen Produkts fällt es Projektteams manchmal schwer, die Sicht des Kunden einzunehmen. Abhilfe schafft das Product Canvas...
Tipp – Methode, Ausgabe 7/2016von Christian Botta
13 Bewertungen
4.846155
1 Kommentar
"Wer ist hier eigentlich für was verantwortlich?" – Nicht selten geraten Projekte ins Stocken, weil diese Frage nicht eindeutig geklärt ist. Mit der...
Tipp – Kommunikation, Ausgabe 5/2016von Gero Lomnitz
6 Bewertungen
4.333335
2 Kommentare
Eine klare Rollendefinition ist für eine reibungslose Zusammenarbeit im Projekt wichtig. Dennoch wird dieses Thema in Kundenprojekten oft...
Meinung, Ausgabe 12/2013von Klaus D. Tumuscheit
47 Bewertungen
4.51064
18 Kommentare
Meist werden Mitarbeiter zu Projektleitern ernannt, die über besondere Expertise im Projektgegenstand verfügen. Klaus Tumuscheit hält dies für einen...
Fachbeitrag, Ausgabe 24/2012von Dr. Matthias Eberspächer
10 Bewertungen
4.3
6 Kommentare
Bevor Sie als Projektleiter mit der operativen Arbeit im Projekt beginnen können, müssen Sie zunächst dafür sorgen, dass sich Ihre Mitarbeiter zu...
Fachbeitrag, Ausgabe 22/2012von Dr. Matthias Eberspächer
11 Bewertungen
4
0 Kommentare
Damit ein Projekt erfolgreich ist, müssen die Projektmitarbeiter gut zusammenarbeiten. Doch welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit die...
Fachbeitrag, Ausgabe 18/2010von Sabine Dietrich
10 Bewertungen
3.6
0 Kommentare
Der Projektauftraggeber ist desinteressiert, die Stakeholder nicht präsent und der Lenkungsausschuss verschleppt Entscheidungen – fehlt den...
Fachbeitrag, Ausgabe 17/2010von Sigrid Pander
15 Bewertungen
4.066665
0 Kommentare
Weibliche Fachkräfte sind im Projektmanagement nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Woran liegt das? Was können Führungskräfte,...
Fachbeitrag, Ausgabe 12/2007von Dag Plischke
Bewertungen
0
0 Kommentare
Der Automotive-Markt erfordert immer kürzere Entwicklungszyklen - bei steigender Komplexität der Produkte. Unter diesen Bedingungen ist eine...
Fachbeitrag, Ausgabe 11/2007von Dr. Timo Borst
2 Bewertungen
3
0 Kommentare
Der erfolgreiche Abschluss wissenschaftlicher IT-Projekte ist oft dadurch gefährdet, dass das Ziel nicht hinreichend konkret formuliert ist, ein...
Fachbeitrag, Ausgabe 13/2004von Dirk Heche
1 Bewertung
4
0 Kommentare
"Wissen ist Macht", so lautet eine alte Weisheit. Doch welche Bedeutung hat diese Aussage, wenn man sie auf das Projektmanagement anwendet? Besitzt...
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 21.01.2013.
Tech Link