Das vielfältige Bildungsangebot im Projektmanagement - eine Orientierungshilfe

Wer sich im Projektmanagement weiterqualifizieren möchte und eine entsprechende Ausbildung sucht, muss sich zunächst in dem vielfältigen Angebot zurechtfinden: Beratungshäuser, Bildungseinrichtungen und Hochschulen konkurrieren mit Anbietern unterschiedlicher Projektmanagement-Zertifizierungen. Als Orientierungshilfe gibt Dr. Peter Duwe einen Überblick über die verschiedenartigen Angebote des PM-Bildungsmarkts und erläutert, wie Einzelpersonen und Unternehmen eine Qualifizierungsmöglichkeit finden, die ihren individuellen Anforderungen entspricht.

 

Das vielfältige Bildungsangebot im Projektmanagement - eine Orientierungshilfe

Wer sich im Projektmanagement weiterqualifizieren möchte und eine entsprechende Ausbildung sucht, muss sich zunächst in dem vielfältigen Angebot zurechtfinden: Beratungshäuser, Bildungseinrichtungen und Hochschulen konkurrieren mit Anbietern unterschiedlicher Projektmanagement-Zertifizierungen. Als Orientierungshilfe gibt Dr. Peter Duwe einen Überblick über die verschiedenartigen Angebote des PM-Bildungsmarkts und erläutert, wie Einzelpersonen und Unternehmen eine Qualifizierungsmöglichkeit finden, die ihren individuellen Anforderungen entspricht.

 

Wer sich im Projektmanagement weiterqualifizieren möchte und eine entsprechende Ausbildung sucht, findet ein kaum zu überschauendes Angebot vor: Beratungshäuser, Bildungseinrichtungen und Hochschulen konkurrieren mit anderen Schulungsanbietern. Außerdem gibt es eine Reihe von Projektmanagement-Zertifizierungen. Die Ausbildungen folgen unterschiedlichen didaktischen Modellen, und die Qualität der Angebote ist nicht immer nachprüfbar.

Im Folgenden wird Einzelpersonen und Unternehmen ein Überblick über den Projektmanagement-Bildungsmarkt gegeben und gezeigt, wie sie ein Angebot finden können, das ihren individuellen Anforderungen entspricht.

Die Suche nach der "richtigen" Ausbildung

Klaus W. ist Mitarbeiter des Personalreferats und u.a. für die Aus- und Weiterbildungsprogramme zuständig. Nachdem in den vergangenen Jahren Projektmanagement für das Unternehmen immer wichtiger geworden ist, soll nun eine einheitliche Projektmanagement-Ausbildung für die betreffenden Mitarbeiter angeboten werden. Ziel ist es, Projektmanagement als strategische, einheitliche Arbeits- und Organisationsform im Unternehmen zu etablieren. Frohen Mutes beginnt Klaus W. seine Recherche im Internet und findet unter dem Stichwort "Projektmanagement Ausbildung" sofort knapp 2 Millionen deutschsprachige Einträge ...

Viele unterschiedliche Anbieter

Auf dem Projektmanagement-Ausbildungsmarkt tummeln sich viele unterschiedliche Anbieter. Die meisten sind private PM-Beratungsfirmen, von denen manche ausschließlich Ausbildungen durchführen und andere zusätzlich weitere Dienstleistungen anbieten. Daneben gibt es reine Schulungsanbieter unterschiedlicher Größe, die oft neben Projektmanagement auch andere Fachbereiche in ihrem Portfolio haben. In den vergangenen Jahren sind außerdem immer mehr Universitäten und Fachhochschulen mit Nachdiplom-Studiengängen auf den Markt gekommen.

So unterschiedlich wie die Anbieter sind auch ihre Ausbildungen: Die Palette reicht vom eintägigen Kurs über mehrtägige Seminare, e-Learning und Workshops bis hin zum mehrjährigen Nachdiplom-Studiengang mit Master-Abschluss. Einige Organisationen bzw. Unternehmen bieten ausschließlich "Standardseminare" an, auf deren Inhalt, Ablauf und Termin die Teilnehmer wenig oder keinen Einfluss haben. Andere werben damit, dass sie den Inhalt und die Dauer des Seminars individuell auf den Teilnehmerkreis ausrichten. Die Standardseminare werden in der Regel öffentlich ausgeschrieben und sind allen Interessierten zugänglich. Individuelle Seminare werden meist nur für einen geschlossenen Teilnehmerkreis (z.B. für eine Firma) angeboten und können von Dritten nicht besucht werden. Die Vor- und Nachteile offener und individueller Seminare sind in Tabelle 1 dargestellt.

Tabelle 1: Vor- und Nachteile offener und individueller Seminare.
 Offenes StandardseminarIndividuelles Seminar
VorteileInhomogene Gruppe: Impulse von außen, Austausch mit Personen aus anderen Abteilungen, Unternehmen oder Branchen möglich (Erfahrungsaustausch). Auch für Organisationen mit wenigen Projektleitern wirtschaftlich (Einzelanmeldung). Standardisierung ermöglicht Vergleich.Homogene Gruppe: Teilnehmer haben ähnliche Interessen, den gleichen organisatorischen Hintergrund usw. Gruppengröße, Curriculum, Termin, Umfang und Seminarkonzept sind individuell verhandelbar. Seminarleiter kann sehr gut auf Bedürfnisse der beauftragenden Organisation eingehen.
NachteileInhomogene Gruppe: Leistungs-/Wissensunterschiede. Gruppengröße, Curriculum, Termin, Umfang und Seminarkonzept sind vom Anbieter festgelegt. Kurs fällt bei zu wenig Anmeldungen aus.Homogene Gruppe: Keine Impulse von außen (außer über Seminarleiter). Nur für Gruppen ab ca. 10 Personen wirtschaftlich.

Projektmanagement-Zertifizierungen

Auch hinsichtlich Niveau und Qualität unterscheiden sich die Angebote erheblich, doch das merkt der Kunde in der Regel erst während oder nach Abschluss einer Ausbildungsmaßnahme. Bei den Kunden besteht ein Bedarf nach Qualitätsmerkmalen für "gute" PM-Ausbildungen. In der Folge sind in den vergangenen Jahren Lehrgänge, die zu einer international anerkannten Projektmanagement-Zertifizierung führen, in den Blickpunkt gerückt. Immer mehr Fachkräfte möchten sich zertifizieren lassen, und eine zunehmende Zahl von Ausbildungsinstituten haben entsprechende Lehrgänge konzipiert. International agierende Fachverbände vergeben die Zertifizierungen; sie definieren den Lehrplan und die Zertifizierungsrichtlinien. Auf dem deutschsprachigen Markt sind vor allem die International Project Management Association (IPMA) sowie das Project Management Institute (PMI) präsent. Seit einigen Jahren gibt es hier auch PRINCE2-Zertifikate, ihre Zahl ist jedoch noch gering. Die eigentliche Durchführung der Zertifizierungen organisieren nationale, durch den jeweiligen Fachverband akkreditierte Zertifizierungsstellen (siehe hierzu z.B. Rathmann, Projekt Magazin, 20/2005 und 05/2006).

Unabhängig vom Anbieter gibt ein Zertifikat sowohl dem Einzelnen als auch dem Unternehmen die Gewissheit, dass eine Projektmanagement-Fachkraft einen festgelegten Lehrplan und eine Vorgehensweise in einer bestimmten Tiefe durchdrungen und verstanden hat. Die Projektmanagement-Fachkraft belegt durch das Zertifikat, dass sie über eine standardisierte Kompetenz verfügt. Ein Unternehmen stellt sicher, dass alle zertifizierten Projektmanagement-Fachkräfte auf dieselben Methoden und Vorgehensweisen zurückgreifen und eine gemeinsame Sprache sprechen. Damit kann das Unternehmen eine gewisse Prozessreife (z.B. im Sinne des CMMI Modells) nachweisen, und bei der Abwicklung von…

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 2
Kommentare 0