Trends im Projektmanagement Der Nutzen entscheidet – Value-Driven Project Management

Die Zukunft heißt "Value-Driven Project Management" – das behauptet zumindest Dr. Harold Kerzner, einer der Väter und Vordenker des modernen Projektmanagements. Im Rahmen eines Workshops am 5. März diesen Jahres stand Kerzner dem Projekt Magazin für ein ausführliches Interview zur Verfügung, in dem er seine Thesen erläuterte. Dr. Georg Angermeier präsentiert einige der zentralen Denkansätze und Forderungen Kerzners und stellt sie zur Diskussion.

Trends im Projektmanagement Der Nutzen entscheidet – Value-Driven Project Management

Die Zukunft heißt "Value-Driven Project Management" – das behauptet zumindest Dr. Harold Kerzner, einer der Väter und Vordenker des modernen Projektmanagements. Im Rahmen eines Workshops am 5. März diesen Jahres stand Kerzner dem Projekt Magazin für ein ausführliches Interview zur Verfügung, in dem er seine Thesen erläuterte. Dr. Georg Angermeier präsentiert einige der zentralen Denkansätze und Forderungen Kerzners und stellt sie zur Diskussion.

Wird Ihr Unternehmen überleben?

• Entscheidet in Ihrem Unternehmen der erzielte Nutzen, ob ein Projekt erfolgreich ist?

• Sind Projektleiter und Linienmanager gemeinsam dafür verantwortlich, dass dieser Nutzen erzielt wird?

• Strebt Ihr Unternehmen nicht nur gutes, sondern hervorragendes Projektmanagement an?

• Ist die Trennung von Projekt- und Linienorganisation in Ihrem Unternehmen Vergangenheit und orientieren sich alle Führungskräfte gemeinsam am Nutzen des Unternehmens?

Wenn Sie all diese Fragen aus voller Überzeugung mit "Ja" beantworten können, dann brauchen Sie sich keine Sorgen um die Zukunft Ihres Unternehmens machen. Zumindest, wenn man der Argumentation Harold Kerzners folgt, der mit seinem Konzept des Value-Driven Project Management zum Streben nach "Excellence in Project Management" aufruft.

Harold Kerzner – fordernder Vordenker

Harold Kerzner zählt zweifelsohne zu den Vätern und Vordenkern des Projektmanagements. Mit seinem Standardwerk "Project Management – A Systems Approach", das mittlerweile bereits in der zehnten Auflage erschienen ist (die neunte Auflage liegt in deutscher Übersetzung vor), hat er Generationen von Projektmanagern ohne Übertreibung die ganze Welt des Projektmanagements an die Hand gegeben.

Harold Kerzner
(Bild: Volker Gottwald)

Harold Kerzner (Ph.D., MS, Engineering and MBA) ist Senior Executive Director des International Institute for Learning, Inc. Er ist ein weltweit anerkannter Experte für Projekt-, Programm- und Portfoliomanagement, Total Quality Management und Strategische Planung. Als Autor zahlreicher Fachbücher und als Referent prägt er die internationale Diskussion über Projektmanagement.

Aber dies reicht ihm nicht. Seine Aufgabe sieht er mittlerweile darin, die Zukunft des Projektmanagements vorherzusagen. Zumindest leitete er so seinen Vortrag ein, den er am 5. März dieses Jahres während eines Workshops in Frankfurt hielt. Dazu eingeladen hatten das PMI Frankfurt Chapter gemeinsam mit dem Fortbildungsunternehmen IIL, in dessen Vorstand Kerzner sitzt. Im Rahmen dieses Workshops stand mir Harold Kerzner auch für ein ausführliches Interview zur Verfügung.

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
2 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 25
Kommentare 2

Alle Kommentare (2)

Britta
Knapp

Ein wie ich finde sehr gut geschriebener Artikel. Die Ansichten von Harold Kerzner finde ich absolut angemessen. Zu oft wird heute noch nur über "Time, Scope, Budget" gesteuert und zu wenig nach dem Nutzenbeitrag des Projektes gefragt.

 

Volker
Noll

Super, insbesondere die Gegenüberstellung "Reifes- und Unreifes Projektmanagement" aus Tabelle 3 zeigt mir, wie ich mit dem obersten Management gut zusammen arbeiten könnte, aber deren Einsicht dazu ist nicht vorhanden. Der Weg für ein Unternehmen zum Reifen Projektmangement ist sehr lang. In der Firma wo ich vorher 17 Jahre tätig war, gab es in den letzten Jahren ein sehr reifes Projektmanagement. Es wurde auch sehr viel an den Prozessen gearbeitet..... manchmal wünsche ich mir diese Zeit zurück.