Unternehmen "DIN 69901 neu"

Ein Praxisbericht über die Verjüngungskur für deutsche PM-Normen

Die deutschen Normen für Projektmanagement sind in die Jahre gekommen. Sie stammen zum Teil aus dem Jahr 1987. 16 Jahre ohne Verjüngungskur – damit hinkt der deutsche Normungsprozess sowohl der internationalen Entwicklung als auch dem Stand der Technik hinterher. Mit einem Kraftakt versuchen engagierte Projektmanager nun, Inhalte und Struktur der Normenfamilie Projektwirtschaft DIN 69900 bis DIN 69905 zu aktualisieren. Künftig soll es nur noch eine einzige deutsche Norm für Projektmanagement geben: DIN 69901 (neu) "Projektmanagementsysteme". Dr. Georg Angermeier berichtet vom Stand der Dinge.

Die deutschen Normen für Projektmanagement sind in die Jahre gekommen. Sie stammen zum Teil aus dem Jahr 1987. Während die amerikanische Norm, der PMBOK&ttrade; Guide zuletzt 2000 erschienen ist und bereits an der nächsten Version gearbeitet wird, hinkt der deutsche Normungsprozess sowohl dem internationalen Vergleich als auch dem Stand der Technik hinterher.

Mit einem Kraftakt versuchen nun eine Reihe engagierter Projektmanagerinnen und Projektmanager, dieses Defizit zu beheben und eine den aktuellen Anforderungen entsprechende deutsche Projektmanagement-Norm zu erstellen. Spannend bleibt die Frage, inwieweit das gestiegene Interesse der Wirtschaft am Projektmanagement nicht nur Lippenbekenntnis bleibt, sondern zu einer echten Beteiligung am Normungsprozess führt.

Zeit und Geld sparen mit Normen

Was ist ein Meilensteinplan? Wie strukturiere ich ein Projekt? Wie messe ich den Projektfortschritt? Diese und viele andere Fragen stürzen frisch ernannte Projektmanager erst einmal in tiefste Verwirrung. Plötzlich finden sich Ingenieure, Natur- oder Geisteswissenschaftler in einem Dschungel von Fachbegriffen wieder. Sie sollen Prozesse und Methoden anwenden, die viele der so genannten Standardwerke aus der Projektmanagementliteratur unterschiedlich definieren. Bei genauer Betrachtung widersprechen sie sich oft sogar in entscheidenden Punkten. Aus dieser Not heraus schaffen sich Projektmanager und Unternehmen ihre individuelle Systematik.

Das Rad des Projektmanagements wird immer wieder neu erfunden und in Projektmanagementhandbücher gegossen. Diese landen häufig im Schrank, weil sie nicht zu denen der Kunden passen. Für jedes Projekt vereinbaren Auftraggeber und Auftragnehmer deshalb mit viel Zeitaufwand erneut Ad-hoc-Lösungen, um zusammenarbeiten und kommunizieren zu können. So wird Projektmanagement aufwändig und produziert Kosten.

Die Baubranche, das wohl älteste Projektmanagement-Gewerbe der Welt, zeigt uns: Einheitliche Begriffe und Abläufe einzuführen ist möglich. VOB (Verdingungsordnung Bau) und HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) regeln fast jeden Handgriff. Diese genauen Vorschriften haben zwar den Nachteil, dass Bauen mehr zum juristischen Balanceakt als zum handwerklichen Fertigungsprozess wird. Andererseits weiß jeder in der Branche sofort, was eine "Ausschreibung nach VOB" bedeutet und wie sie abläuft.

Vision: Projektmanagement nach DIN statt langer Verträge

Stellen Sie sich folgenden Vertragspassus vor, der in einem Großprojekt den umfangreichsten Teil des

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link