Excel: Daten mit dynamischen Auswahllisten bequem und fehlerfrei erfassen

Wenn Sie in Excel eine große Anzahl von Daten erfassen wollen, z.B. für eine Kostenplanung, kann es nützlich sein, die einzelne Felder oder Bereiche mit Auswahllisten zu hinterlegen. So können Sie den gewünschten Eintrag bequem und ohne Tippfehler per Mausklick auswählen. Dieter Schiecke zeigt in diesem Tipp, wie Sie noch mehr aus dieser Funktion herausholen können, indem Sie die Auswahllisten einerseits dynamisch anlegen und andererseits miteinander verknüpfen. Dadurch bleiben die Listen nicht nur stets auf dem aktuellen Stand, wenn Einträge in der hinterlegten Liste dazukommen, sondern der angebotene Inhalt passt sich auch automatisch an, je nachdem welche Auswahl Sie im vorherigen (verknüpften) Feld getroffen haben.

Wenn für ein Projekt eine Vielzahl von Daten einzugeben sind, sollen diese natürlich korrekt erfasst werden. Zugleich soll dies möglichst zeitsparend erfolgen. Kein Problem, wenn Sie für einzelne Felder oder ganze Bereiche Listen hinterlegen, aus denen sich die entsprechenden Daten bequem auswählen lassen. Wie Sie dazu vorgehen, beschreibt der Beitrag "Auswahllisten in Excel erstellen" (Projekt Magazin, 12/2009).

Dieser Tipp geht einen Schritt weiter. Er zeigt, wie Sie solche Auswahllisten einerseits verknüpfen und andererseits dynamisch anlegen. Mit dem Verknüpfen sorgen Sie dafür, dass sich der angebotene Inhalt einer Liste automatisch anpasst, je nachdem welche Auswahl Sie im vorherigen (verknüpften) Feld getroffen haben. Das Dynamisieren hat zur Folge, dass Ihre Auswahllisten immer auf dem aktuellen Stand bleiben, auch wenn sich die Anzahl der Einträge in den hinterlegten Listen ändert.

Als Beispiel dient hier die Planung des Mitarbeitereinsatzes in verschiedenen Projekten. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wer wann in welchem Projekt welche Arbeit mit welchen Kosten erledigt. Eine Übersicht liefert eine Tabelle, in die zunächst der Projektname, anschließend der Name des Mitarbeiters und schließlich die von ihm zu erbringende Leistung eingetragen werden. Bild 1 zeigt eine Vorschau auf die fertige Lösung: Alle Angaben gelangen über Auswahllisten oder mittels Formeln in die Tabelle. Nur die Anzahl der Tage muss in Spalte F noch manuell eingetragen werden. Die Mitarbeiter-Auswahlliste passt ihren Inhalt mittels Verknüpfung automatisch so an, dass nur diejenigen Mitarbeiter angezeigt werden, die in dem Projekt mitarbeiten, das zuvor per Klick ausgewählt wurde.

Bild 1: Vorschau auf die fertige Lösung mit einer Übersicht der verwendeten Lösungstechniken.

Auswahllisten per Dropdown einrichten

Um die Auswahllisten in der in Bild 1 gezeigten Tabelle einzurichten, nutzen Sie die Funktion Datenüberprüfung. Lernen Sie nachfolgend drei Möglichkeiten kennen, wie Sie die Listen anlegen können: von einfach bis zu dynamisch.

Eine Liste für die Auswahl des gewünschten Projekts erstellen (Spalte B)

Im vorliegenden Beispiel sollen zwei verschiedene Projekte zur Auswahl stehen. Die Namen beider Projekte können Sie direkt im Dialogfeld "Datenüberprüfung" eingeben – dies ist die einfache Variante, eine Liste anzulegen:

  • Öffnen Sie die Beispieldatei und wechseln Sie in das Arbeitsblatt "Planung & Abrechnung".
  • Markieren Sie den Bereich B4 bis B13.
  • Wechseln Sie zur Registerkarte Daten und klicken Sie – wie in Bild 2 zu sehen – auf Datenüberprüfung [1].
  • Markieren Sie im Dialogfeld "Datenüberprüfung" den Eintrag "Liste" [2]. Tragen Sie in das Eingabefeld unter "Quelle" [3] die beiden durch ein Semikolon
Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (3,00 €)
  • 7 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link