Erfolgreiche Projektmanagerinnen im Gespräch

Internationale Spitzenkarriere im Wechsel zwischen Projekt und Linie

Christiane Reich hat es mit Fleiß und Fingerspitzengefühl weit gebracht. Die Wirtschaftsinformatikerin ist heute Bereichsleiterin der Konzern-IT in der Siemens AG. Wie sie es schaffte, sich von einer Stelle als Sekretärin in einem mittelständischen Unternehmen der Medizinbranche zu einer zentralen Führungsposition innerhalb eines international operierenden Großkonzerns hochzuarbeiten, schildert sie eindrucksvoll im Gespräch mit Elisabeth Wagner.

Christiane Reich ist heute Bereichsleiterin der Konzern-IT in der Siemens AG und kann auf breite internationale Managementerfahrung in Projekt und Linie zurückblicken.

Im Gespräch mit Elisabeth Wagner erzählt die Wirtschaftsinformatikerin, wie sie sich durch fachliche und persönliche Weiterentwicklung, Flexibilität, Fingerspitzengefühl sowie Aufgeschlossenheit für fremde Kulturen von einer Stelle als Sekretärin in einem mittelständischen Unternehmen der Medizinbranche zu einer zentralen Führungsposition innerhalb eines international operierenden Großkonzerns hocharbeitete.

Elisabeth Wagner: Frau Reich, wie kamen Sie vom Sekretariat einer Klinik in die IT-Abteilung der Siemens VDO Automotive AG?

Christiane Reich: In dieser Klinik gab es eine Abteilung für experimentelle Chirurgie, die sehr IT-lastig war. Da ging es viel um Analyse, Statistik etc. Das hat mir so gut gefallen, dass ich sofort dabei war, als in Würzburg, meiner Heimatstadt, 1987 erstmalig eine zweijährige Vollzeitausbildung zum MBA in Wirtschaftsinformatik angeboten wurde. Als nach meinem Abschluss bei der Siemens Automobiltechnik AG eine Stelle als Projektmanagerin ausgeschrieben war, ergriff ich die Chance. Damals stieg Siemens gerade auf SAP um. Ich übernahm das Thema "Masterdaten" und führte Schulungen für rund 300 Mitarbeiter in der Fertigung durch.

Christiane Reich

Nach einer Ausbildung zur Sekretärin arbeitete sie zunächst einige Jahre in der Medizinbranche, um dann noch einmal durchzustarten. Nach einem zweijährigen Studium der Wirtschaftsinformatik (MBA) stieg sie 1989 bei der Siemens AG im Würzburger Werk für Automobiltechnik als Projektmanagerin für SAP ein. Von da an war ihre Karriere durch zweierlei geprägt: Zentralfunktionen in der Linie und internationale Projektaufgaben.

Seit 2006 führt Frau Reich den Bereich Siemens Corporate Information Technology und ist verantwortlich für die Weiterentwicklung der zentralen IT-Plattformen.

Elisabeth Wagner: Nach zwei Jahren haben Sie diese produktionsnahe Position abgegeben und bei der Siemens VDO Automotive AG in Regensburg die Projektleitung für den Aufbau eines Management-Informationssystems für den Finanzbereich übernommen. Was waren dort die größten Herausforderungen?

"Im ersten Projekt habe ich die Liebe zu fremden Kulturen entdeckt."

Christiane Reich: Dort leitete ich mein

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link