Webcast zum International Project Management Day 2009

Nachhaltigkeit - ein Muss für das Projektmanagement?

Hat das traditionelle Projektmanagement vor dem Hintergrund von Ressourcenknappheit und Globalisierung ausgedient? Welche Rolle wird Nachhaltigkeit zukünftig in Projekten spielen? Können Unternehmen überhaupt auf Nachhaltigkeit verzichten? Diese und andere Fragen diskutierten Referenten und Teilnehmer des Webcasts, der am 4. und 5. November 2009 aus Anlass des International Project Management Day stattfand. Veranstalter waren u.a. das Project Management Institute und das International Institute for Learning. Nicolai Rathmann stellt die wichtigsten Meinungen, Kernaussagen und Trends vor.

Webcast zum International Project Management Day 2009

Nachhaltigkeit - ein Muss für das Projektmanagement?

Hat das traditionelle Projektmanagement vor dem Hintergrund von Ressourcenknappheit und Globalisierung ausgedient? Welche Rolle wird Nachhaltigkeit zukünftig in Projekten spielen? Können Unternehmen überhaupt auf Nachhaltigkeit verzichten? Diese und andere Fragen diskutierten Referenten und Teilnehmer des Webcasts, der am 4. und 5. November 2009 aus Anlass des International Project Management Day stattfand. Veranstalter waren u.a. das Project Management Institute und das International Institute for Learning. Nicolai Rathmann stellt die wichtigsten Meinungen, Kernaussagen und Trends vor.

2009 riefen das Project Management Institute (PMI), das International Institute for Learning (IIL) sowie weitere Organisationen zum dritten Mal den "International Project Management Day" aus. In diesem Zusammenhang wurde wieder ein virtueller Projektmanagement-Kongress als Webcast veranstaltet, der am 4. und 5. November stattfand. Das Motto lautete dieses Mal "Achieving Sustainability in a Shifting Global Economy". Zu den Sprechern zählten u.a. der Präsident des PMI, Gregory Balestrero, und der Buchautor und Projektmanagement-Trainer Dr. Harold Kerzner.

Die Vorträge und Diskussionen zeigten Entwicklungen, Herausforderungen und Unzulänglichkeiten des traditionellen Projektmanagements auf. Alle Beiträge und Diskussionen befassten sich mit der Notwendigkeit, die Nachhaltigkeit im täglichen Denken und Handeln zu stärken. Im Folgenden stelle ich die Kernaussagen der wichtigsten Vorträge vor.

Der "International Project Management Day"

Im Jahr 2005 proklamierte Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York, erstmals einen "Project Management Day". Seit 2007 rufen zahlreiche Organisationen - u.a. das Project Management Institute (PMI) und das International Institute for Learning (IIL) - den ersten Donnerstag im November zum "International Project Management Day" aus und organisieren einen Webcast. Ziel ist es, einen globalen Wissensaustausch im Projektmanagement zu ermöglichen und die Leistung zu würdigen, die Projektmanager und Projektteams weltweit erbringen. Jedes Jahr verfolgen mehrere Tausend Projektinteressierte in aller Welt den Webcast. Unter den Referenten sind jedes Jahr hochkarätige Sprecher. Die Teilnehmer können in den Diskussionspanels, die sich den Vorträgen anschließen, Fragen an die Referenten richten. Dieses Jahr fand am 4. und 5. November ein dreieinhalbstündiger Webcast statt. Er ist auf der Homepage des IIL unter www.iil.com/ipmday2009/ archiviert. Falls Sie ihn verpasst haben, können Sie ihn sich gegen eine Anmeldegebühr von 45 US-Dollar auf der Webseite nachträglich anschauen.Die Foliensätze der Vorträge sind kostenlos im Internet unter der oben genannten Adresse verfügbar.

Webcast 2009: Die wichtigsten Vorträge

Das Motto des Webcasts lautete dieses Jahr: "Achieving Sustainability in a Shifting Global Economy". Insbesondere in der Wirtschaft werden aktuell widersprüchliche Trends deutlich: Auf der einen Seite stehen der "Turbokapitalismus" und die Folgen der Finanzmarktkrise, auf der anderen das zunehmende Bewusstsein, dass nachhaltiges Handeln zu einer Notwendigkeit werden. Projekte und Projektmanager als Treiber von Veränderungen befinden sich im Brennpunkt dieses Konflikts und müssen einen Weg finden, damit umzugehen.

Die Hauptvorträge des Webcasts am IPM Day 2009 behandelten unterschiedliche Aspekte dieses Themas:

  • "Turning Green Into Gold: The Business Case for Sustainability"
    ("Aus Grün mach Gold: Der Business Case für Nachhaltigkeit")
    Bonnie Nixon, Nachhaltigkeitsexpertin und ehemalige Direktorin für ökologische Nachhaltigkeit bei Hewlett-Packard
  • "Value-Driven Project Management: The Need for Change"
    ("Wertorientiertes Projektmanagement: Die Notwendigkeit des Wandels")
    Dr. Harold Kerzner, International Institute for Learning (IIL)
  • "Sustainability in a Challenging Economy Through Project Management"
    ("Nachhaltigkeit durch Projektmanagement in einer herausfordernden Wirtschaft")
    Gregory Balestrero, Project Management Institute (PMI)
  • "Standardizing Project Management for Maximum Value in a Global Economy"
    ("Projektmanagement-Standardisierung zur Wertmaximierung in einer globalisierten Wirtschaft")
    David de Laire, Eolfi SA
  • "Achieving Excellence in Changing Times: IBM's Journey to Project Management Competence" ("Spitzenleistungen in wechselvollen Zeiten durch Projektmanagement")
    Steve DelGrosso, IBM

Als Moderator führte der Begründer des International Project Management Day, Frank P. Saladis, durch die Vorträge und Paneldiskussionen. Die Panels leitete Gregory Balestrero.

People first - eine neue Priorisierung für Unternehmen?

E. LaVerne Johnson Vorsitzende des IIL

E. LaVerne Johnson, Gründerin und Vorsitzende des IIL, eröffnete den Webcast. Dabei warf sie einen Blick auf den Ursprung des Begriffs "Nachhaltigkeit" und dessen zukünftige Bedeutung für das Projektmanagement.

Was ist Nachhaltigkeit?

Unter "Nachhaltigkeit" versteht man nach einer Definition aus dem Jahre 1983 die "Deckung eines heutigen Bedarfs, der ohne Beeinträchtigung der natürlichen Ressourcen von morgen auskommt". Diese Definition stammt aus dem Bericht der "World Commission on Environment and Development", der so genannten "Brundtland-Kommission" der UN. Nachhaltiges Handeln ist somit von existenzieller Bedeutung für die gesamte Menschheit. Die Umweltverschmutzung in den vergangenen Jahrzehnten, aber auch die aktuelle Wirtschaftskrise zeigen, dass das Prinzip der Nachhaltigkeit oft verletzt wird.

Neue Sichtweise - mehr Möglichkeiten

Nach Johnsons Ansicht betrachten Wirtschaft und Gesellschaft die Nachhaltigkeit heute in einem anderen Licht als früher. Lange Zeit war "nachhaltiges Handeln" ein Synonym für verschiedene Arten von Einschränkungen, die man erfüllen, überwinden oder ausräumen musste. Eine aktuelle Studie der "Harvard Business Review" unter dreißig führenden, global operierenden Unternehmen zeigt, dass Nachhaltigkeit heute ein bedeutender Innovationsmotor ist; in der Studie wird Nachhaltigkeit als "new frontier of innovation" bezeichnet. Johnson ist der Ansicht, dass Nachhaltigkeit die Möglichkeiten und Chancen für Unternehmen nicht einschränkt, sondern erweitert. Genau jetzt sei der Zeitpunkt für Organisationen gekommen, um sich durch nachhaltiges Handeln deutlich…

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 3
Alle anzeigen