18
Nov 2016
Meilenstein – Der Projektmanagement-Blog

Pioniere des Silicon Valley: Satjiv S. Chahil

Das Silicon Valley steht für den Mythos: "Build – Disrupt – Succeed". Auf meiner diesjährigen Forschungsreise, die mich gemeinsam mit Andreas Salcher durch das berühmte Tal führte, kam ich mit einigen wichtigen Pionieren ins Gespräch, die diesen Mythos mit aufgebaut haben. Diese Vordenker sind zwar weniger bekannt als Entrepreneure wie Mark Zuckerberg und Elon Musk, verkörpern aus meiner Sicht jedoch die zentralen Motive und Herangehensweisen, die das Silicon-Valley-Mindset ausmachen, welches ich in meinem vergangenen Beitrag "Darum ist das Silicon Valley so erfolgreich" umrissen habe. Im Folgenden stelle ich Ihnen einige dieser Pioniere vor. Vielleicht bieten Ihnen deren Erfolgsrezepte Anregungen für Ihre Projekte?

Anzeige

Pionier multimedialer Inhalte

Satjiv Singh Chahil hat sich vor allem um die Nutzbarmachung multimedialer Inhalte verdient gemacht. Der 1950 in Indien geborene Chahil war der erste, der Multimedia-Komponenten in einen Personal Computer integrierte und damit für die breite Masse verfügbar machte. Der langjährige Apple-Manager bereitete zudem dem Siegeszug der CD den Boden (in Kooperation mit der amerikanischen Filmindustrie, Panasonic, HP, Sony und Beats) sowie der SD-Karte. Mit zahlreichen weiteren branchenübergreifenden Kooperationen förderte er die Anwendung und Nutzung multimedialer Inhalte.

Satjiv S. Chahil

Bild 1: Satjiv S. Chahil im Juni 2014.
© Noel Alexander Laporte, via Wikimedia Commons

Seinen Ansatz beschrieb er mir gegenüber wie folgt: "How to build uncommon Partnerships and Ecosystems for success." Ein eindrucksvolles Beispiel für dieses Denken stellt ein Projekt von 2012 dar, über das wir uns unterhielten. Mit diesem Projekt verbesserte er das Einkaufserlebnis von Sony-Kunden während eines Footballspiels. Chahil brachte dabei nach eingehender Analyse und Zieldefinition das Management von Sony mit dem Board des American Football Teams San Francisco 49ers zusammen, das berühmt dafür ist, seine Fans zu begeistern.

Aus dieser Kooperation entstanden nicht nur wertvolle Impulse für Sony, sondern auch eine neue Dimension der multimedialen Aufbereitung der Heimspiele der 49ers. Mehrere Tausend (Sony-)Bildschirme und intelligente Apps ermöglichen zu jedem Zeitpunkt und von jeder Position im Stadion aus (mit und ohne Sichtkontakt auf das Spielfeld) Spielzüge in unterschiedlichsten Perspektiven wiederzugeben, sodass die Stadionbesucher wichtige Situationen auch beim Anstehen am Buffet oder auf der Toilette verfolgen können und nichts versäumen. Das Erfolgsrezept war unter anderem das Zusammenbringen der Erfahrungen ganz unterschiedlicher Branchen, um für alle Beteiligten nützliche Lösungen zu finden.

Levi's Stadium

Bild 2: Eröffnung des Levi's Stadium im August 2014, der neuen Heimstätte der San Francisco 49ers.
© Jim Bahn, via Wikimedia Commons

"Look beyond your industry"

In unserem Interview erläuterte Chahil seine Lessons learned: "You have to look beyond your industry to gain strategic success! Be adaptable und look broader, than your original target market. Partnerships & ecosystem-thinking are key to radical new innovations. If you create a buy-in among internal and external stakeholders, the chance of a successful execution, which is the most crucial aspect of innovative-projects, is much higher!"

Das Denken in sogenannten "ecosystems" (Ökosystemen, angelehnt an die Biologie), also das bewusste Verstärken von Kooperationen, um bisher nicht bedachten Nutzen für alle Beteiligten abzuleiten, ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren seiner jahrzehntelangen Arbeit. Als Projektleiter fragen Sie sich jetzt vielleicht: Wie lässt sich ein solcher Ansatz in einem Projekt umsetzen?

Gerade ein neuartiges Vorhaben wie ein Projekt kann Innovationspotenziale heben, wenn es nicht auf dem direktesten Weg abgewickelt wird, sondern angereichert wird durch Sichtweisen aus dem entfernteren Umfeld, eventuell aus ganz anderen Märkten und Branchen. Dies erfordert allerdings eine breite Umfeld-Orientierung im Denken, die Bereitschaft projekt- sowie branchenfremde Kooperationen einzugehen und diese zu gegenseitigem Nutzen auszubauen.

Wesentliche Bausteine dafür stellen die PM-Methoden Umfeldanalyse und Stakeholdermanagement, der Innovationsansatz Design Thinking, sowie eine von Offenheit und aktiver Kommunikation geprägte Haltung dar.

Bisher gibt es 0 Kommentare
Kommentar verfassen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *
Tech Link