Englische Projektbegriffe schnell und sicher lernen

Um sich schwierige Wörter oder Begriffe einer Fremdsprache zu merken, verwendet man häufig Eselsbrücken. In ihrem aktuellen Buch "Schieb das Schaf" beschreiben Oliver Geisselhart und Helmut Lange eine Lerntechnik, mit der sich Vokabeln einer beliebigen Fremdsprache besonders leicht und dauerhaft erlernen lassen. Marko Zotschew stellt Ihnen in diesem Tipp die Grundprinzipien der Technik vor und gibt Anregungen, wie Sie diese für englische Projektbegriffe einsetzen können.

In internationalen Projekten wird vorwiegend auf Englisch kommuniziert. Dabei müssen die deutschsprachigen Teammitglieder natürlich auch die entsprechenden Projektmanagement-Begriffe beherrschen. Doch gerade diejenigen, die nur wenig Erfahrung in der englischsprachigen Projektkommunikation haben, tun sich damit zu Beginn häufig schwer. Aus diesem Grund verwenden viele die eine oder andere Eselsbrücke, um sich selbst schwierige Begriffe merken zu können.

In ihrem aktuellen Buch "Schieb das Schaf" (mvg-Verlag, 2012) stellen die Autoren Oliver Geisselhart und Helmut Lange eine besondere Lerntechnik vor, mit der sich auf Basis solcher Eselsbrücken die Vokabeln einer beliebigen Fremdsprache schnell lernen und nachhaltig merken lassen. Die Funktionsweise dieser Technik stelle ich in diesem Tipp vor und gebe dazu einige Anregungen, wie Sie damit neben dem "Alltagswortschatz" auch englische Projektbegriffe dauerhaft im Gedächtnis behalten können.

Begriffe als Bild kombinieren

Zunächst das Grundprinzip: Die Technik beruht darauf, sich Bilder auszudenken und diese im Kopf abzuspeichern. Dafür müssen Sie sowohl für die Vokabel, die Sie lernen möchten, als auch für die deutsche Übersetzung ein Bild erfinden, in dem beide Begriffe miteinander kombiniert werden. Dieses Bild stellen Sie sich dann möglichst deutlich vor Ihrem geistigen Auge vor und prägen es sich ein. Zwei Beispiele sollen das Prinzip erläutern:

  • "Flaschenzug" heißt auf Englisch "pulley". Hierfür lässt sich das folgende Bild kreieren: Am Flaschenzug hängt ein Pulli. Schließen Sie die Augen, stellen Sie sich dieses Bild etwa fünf Sekunden vor und prägen Sie es sich ein. Machen Sie nach dem Lesen dieses Artikels die Probe und versuchen Sie sich daran zu erinnern, was Flaschenzug auf Englisch heißt.
  • "Dorn" bzw. "Stachel" bedeutet im Englischen "prickle". Langen Sie nun im Geiste in einen Rosenstrauch und stechen Sie sich an einem Dorn. Das fanden Sie bestimmt nicht prickelnd! Auch hier wieder: Vorstellen, einprägen und am Ende des Beitrags noch einmal an den Dorn denken.

Auf die Aussprache kommt es an

Wie Sie beim letzten Beispiel bereits gesehen haben, kommt es bei diesem Vorgehen nicht auf die korrekte Schreibweise, sondern auf die Aussprache an: Beispiele hierfür sind u.a. "Der Adler frisst einen Igel" (Adler = Eagle) oder "Blut fließt aufs Blatt" (Blut = Blood). Die richtige Schreibweise müssen Sie gesondert lernen, was jedoch wesentlich einfacher ist, wenn Sie schon einmal wissen, WAS für ein Wort Sie überhaupt schreiben möchten.

Wenn es keine phonetische Entsprechung gibt

Bei einigen Begriffen ist es nicht so ohne Weiteres möglich, ein passendes Bild zu finden, da es im Deutschen für das englische Wort keine phonetische Entsprechung gibt. In einem solchen Fall dürfen Sie gerne tricksen; denn der Klang des deutschen Wortes muss nicht hundertprozentig mit dem englischen Begriff übereinstimmen.

Beispiel: Die Macht auf dem Hof hat der Bauer. Jetzt ist es natürlich von "Bauer" zu "Power" schon ein kleiner Sprung, aber genau dies ist bei der Technik erlaubt – Hauptsache, der Klang ist ähnlich. So z.B

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (3,00 €)
  • 4 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link