Karrierechance Project Office – PM-Nachwuchs nachhaltig aufbauen

Wie lassen sich Nachwuchskräfte im Projektmanagement langfristig an ein Unternehmen binden? Diese Frage stellten sich die PMO-Verantwortlichen im IT-Bereich von Siemens Energy, denn dort treffen immer weniger potenzielle Nachwuchskräfte auf einen mittelfristig steigenden Bedarf. Schließlich entschied man sich für einen neuen, nachhaltigen Ansatz: die Integration der Rolle des Project Office in die Projektmanagement-Laufbahn. Roland Seidl und Nicolaus von Gersdorff stellen dieses Laufbahnmodell vor.


Als zentraler Dienstleister sorgt der Bereich "Siemens AG, Sector Energy, Information Technology" für die Pflege und kontinuierliche Weiterentwicklung der IT-Landschaft der weltweit 86.000 Anwender im Siemens-Sektor "Energy". Zur Umsetzung dieser Aufgabe werden jährlich zahlreiche Projekte durchgeführt, die teilweise als strategische Projekte eine besonders große Bedeutung für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens haben. Doch ein Blick auf die mittelfristige Personalplanung zeigt, dass Verfügbarkeit und künftiger Bedarf von entsprechend kompetentem Fachpersonal (ob intern oder extern) zunehmend auseinander driften – ein Problem, mit dem sich immer mehr Unternehmen konfrontiert sehen.

Dieses Problems nahm sich Siemens Energy IT an und arbeitete einen Lösungsansatz aus, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Kern des Modells ist die gezielte Förderung von Project-Office-Mitarbeitern, die durch die Übernahme relevanter Projektmanagement-Tätigkeiten an die Rolle des Projektleiters schrittweise herangeführt werden. Dieser Beitrag beschreibt, wie die Implementierung eines solchen Karrieremodells gelingen kann.

Unternehmensstruktur bei Siemens

Der Technologiekonzern Siemens unterteilt sich in vier Hauptgeschäftsbereiche. Diese Bereiche bezeichnet Siemens als "Sektoren":

  • Energy
  • Industry
  • Infrastructure and Cities
  • Healthcare

Die Sektoren unterteilen sich wiederum in Divisionen, die sich nach verschiedenen Produkten und Absatzmärkten aufgliedern. Im Sektor Energy sind dies z.B. die Divisionen "Fossil Power Generation", "Wind Power" oder "Oil & Gas". Darüber hinaus gibt es je Sektor Abteilungen, wie z.B. IT oder Unternehmenskommunikation, die übergreifend für alle Divisionen zuständig sind.

Die Ausgangslage

Rund 1.000 Mitarbeiter an 40 Standorten weltweit befassen sich bei Siemens Energy IT u.a. mit der Pflege der etablierten Anwendungssysteme und der kontinuierlichen Weiterentwicklung der IT-Landschaft. In diesem Zusammenhang wickelt die Energy IT jährlich rund 120 Projekte mit einem Gesamtbudget von ca. 100 Millionen Euro ab.

Zehn bis 15 Projekte sind dabei von strategischer Natur – es handelt sich hier um komplexe Projekte mit einem hohem Budgetbedarf und besonders hoher Geschäftsrelevanz. Das Management dieser

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (4,50 €)
  • 6 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link