Klaus D. Tumuscheit

Klaus Tumuscheit hat Projektmanagement von der Pike auf gelernt und erlebt. Seine ersten Projekterfahrungen sammelte er bereits in den 70er-Jahren in der Softwareentwicklung. 1979 wechselte er zu einem Beratungsunternehmen und war selbst Projektleiter, unter anderem auch für Festpreisprojekte. Im Anschluss an diese Beratungstätigkeit machte er sich 1990 selbständig und war 1991 Mitbegründer von project´ing, der Unternehmensberatung für Projektmanagement.

Als Geschäftsführer von project´ing berät, coacht und trainiert er heute Projektleiter und Führungskräfte in sämtlichen Branchen und Unternehmensgrößen.

Klaus Tumuscheit lebt in Heidelberg und ist Autor von "Überleben im Projekt" (1998), "Immer Ärger im Projekt" (2001), "Erste-Hilfe-Koffer für Projekte" (2004) und "Alle ziehen am selben Strang!" (2013). Alle erschienen im Orell Füssli-Verlag, Zürich.

Klaus D.
Tumuscheit
Projektmanagementberater, -trainer und -coach, Buchautor, Inhaber der project' ing GmbH in Heidelberg
Klaus Tumuscheit Unternehmensberatung

Klaus D. Tumuscheit

Klaus Tumuscheit hat Projektmanagement von der Pike auf gelernt und erlebt. Seine ersten Projekterfahrungen sammelte er bereits in den 70er-Jahren in der Softwareentwicklung. 1979 wechselte er zu einem Beratungsunternehmen und war selbst Projektleiter, unter anderem auch für Festpreisprojekte. Im Anschluss an diese Beratungstätigkeit machte er sich 1990 selbständig und war 1991 Mitbegründer von project´ing, der Unternehmensberatung für Projektmanagement.

Als Geschäftsführer von project´ing berät, coacht und trainiert er heute Projektleiter und Führungskräfte in sämtlichen Branchen und Unternehmensgrößen.

Klaus Tumuscheit lebt in Heidelberg und ist Autor von "Überleben im Projekt" (1998), "Immer Ärger im Projekt" (2001), "Erste-Hilfe-Koffer für Projekte" (2004) und "Alle ziehen am selben Strang!" (2013). Alle erschienen im Orell Füssli-Verlag, Zürich.

Beiträge von Klaus D. Tumuscheit

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Corona zeigt: Große Teile der Belegschaft sind im Homeoffice statt im Betrieb – doch die Projekte müssen natürlich weiterlaufen. Kein Problem, möchte man in Zeiten der Digitalisierung denken, Konferenzen z.B. klappen doch auch virtuell. Wirklich?

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Wenn unser Autor in Unternehmen unterwegs ist, als Projekt-Begleiter oder bei Workshops, dann hört er oft Sätze wie: "Unsere Firma muss ein El Dorado für Berater sein!", oder auch: "Wir haben alle namhaften Beraterfirmen schon durch!" Vor einiger Zeit erlebte er, wie großen Schaden die Beratermisere anrichten kann.

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Wenn man sowas hört, glaubt man es nicht. Zumindest ging es mir so, als ich von dem Unternehmen hörte, das jahrzehntelang die Nummer 1 in seiner Branche war. Bis die Konkurrenz aufholte – und vorbeizog. Wie konnte es dazu kommen? Der Erfolg hatte viele blind gemacht – und die Sehenden blieben stumm.

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Hält auch Ihr Chef agil für ein Wundermittel, das Projekte drastisch verkürzt und Planen überflüssig macht? Klaus D. Tumuscheit gibt Empfehlungen, wie Sie Ihrem Chef diesen Zahn ziehen können.

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Stellen Sie sich vor, Sie moderieren einen Workshop, alles läuft prima, die Teilnehmenden arbeiten fleißig mit – da stürmt der Chef nach vorne und erklärt vor versammelter Mannschaft: "So geht das alles gar nicht!" Ist mir passiert. Wie macht man da weiter?

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Nach einem großen Manipulationsskandal wird die gesamte Geschäftsleitung ausgetauscht. Als erste Amtshandlung verordnet die neue dem Unternehmen einen Kulturwandel – ein Ruck geht durch den Betrieb. Drei Jahre später herrscht Ernüchterung: Es wird wieder mindestens so viel getrickst wie damals. Woran liegt das, und wie lässt sich eine Kultur wirklich entwickeln?

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Ohne Projektmanagement geht’s auch. Aber mit Projektmanagement geht es leichter, schneller, kosten-, termin- und zieltreuer. Deshalb entschließen sich immer mehr Unternehmen – endlich – professionelles Projektmanagement einzuführen. Doch bevor sie das tun, wollen viele wissen, wie viel sie dadurch einsparen – keine ganz einfache Frage.

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Wenn ganz normale Menschen in den Nachrichten ständig von Dieselgate, dem anhaltenden Berliner Flughafendesaster, Kartellabsprachen in der Fahrzeugindustrie oder anderen Wirtschaftskatastrophen hören, fragen sie mich häufig: "Aber wussten die Oberbosse das denn nicht?" Es gibt kriminelle Fälle, in denen die Chefs bewusst betrügen. Sie sind die Ausnahme. In der Regel wussten sie nichts. Weil sie nichts wissen woll(t)en. Diese professionelle Ignoranz hat System.

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Dieselskandal, US-Zölle, Brexit, Facebook-Affäre, Mega-Projektflops nicht nur in Berlin und Stuttgart, … Wir leben in Zeiten des Booms, aber auch der Krise; insbesondere auf unserem Gebiet: "Projektmanagement ist bei uns praktisch permanentes Krisenmanagement", wie jüngst eine Projektleiterin bei einem heftig digitalisierenden Mittelständler meinte. Oft fragen mich Verantwortliche: Wie sind wir bloß in diesen Schlamassel reingeraten? Andere wollen wissen: Wie gehen wir mit der Krise um?

Klaus D. Tumuscheit
Veröffentlichungsdatum

Neulich erzählten mir einige Projektteammitglieder, dass bei ihnen jahrelang die Digitalisierung verschlafen wurde. Dann kommt ein neuer Vorstand. Der sieht sofort, was versäumt wurde und denkt sich: "Das holen wir mit eigenen Bordmitteln nie auf. Da muss ein Berater her!" Gedacht, getan.