Auftragserteilung

Auftragserteilung ist die Mitteilung des Auftraggebers an einen Anbieter, dessen Angebot annehmen zu wollen.

Wenn das Angebot bindend erstellt wurde und die Auftragserteilung innerhalb der Angebotsbindefrist erfolgte, ist damit der Vertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer rechtsgültig abgeschlossen.

Bei einem freibleibenden Angebot muss der Auftragnehmer noch durch die Auftragsbestätigung für den endgültigen Vertragsabschluss sorgen.

Die Verdingungsordnung Bau (VOB/A) bezeichnet die Auftragserteilung als "Zuschlag" (VOB/A §18 EG Zuschlag)

Die seit 1.1.2009 ungültige DIN 69905 definierte Auftragserteilung als die "Willenserklärung des Auftraggebers an den ausgewählten Anbieter, mit ihm einen Vertrag über Lieferungen und Leistungen abzuschließen."

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Frank Gürgens
3 Bewertungen
3.666665
0 Kommentare
Für das Verfassen von Angeboten gilt: Kleiner Fehler - große Wirkung! Frank Gürgens beschreibt in seinem Artikel häufige Stolperfallen bei der Erstellung von Angeboten und Pitch-Teilnahmen, in die auch so manch gestandener Projektmanager hin und wieder tritt. Die aufgeführten Beispiele beziehen sich auf Projekte im Bereich Software und Multimedia, die Tipps und Ratschläge lassen sich jedoch auch auf andere Projekte übertragen.
von Reinhard P. Oechtering
1 Bewertung
4
0 Kommentare
Das in massive Terminprobleme geratene LKW-Mautprojekt des Bundes und des Konsortiums Toll-Collect macht seit Wochen Negativschlagzeilen. Doch wo sind die Gründe und wo die Schuldigen für den Fehlschlag zu suchen? Reinhard P. Oechtering stellt in seinem Beitrag die These auf, dass unrealistische Termine und weniger die Projektdurchführung als Hauptursache in Frage kommen. Anhand eines fiktiven Rollenspiels aus dem Mautprojekt verdeutlicht er, wie für die Erstellung unrealistischer Projektpläne fundierte Kalkulationen geopfert werden. Welche Faktoren zusammenspielen müssen, um diese Dynamik in Gang zu bringen und welche Ansatzpunkte es gibt, um sie wieder zu stoppen, zeigt eine anschließende Analyse.
von Christoph Hohenegg
1 Bewertung
4
1 Kommentar
Ein Kunde übt an allem nur noch massiv Kritik, nimmt Projektleistungen nicht ab und zahlt letztlich nicht; langwierige Verhandlungen führen zu keinem konkreten Ergebnis – Symptome für ein in die Krise geratenes Projekt. Ähnliches hat fast jeder Dienstleister (ob Agentur, Berater oder Freiberufler) schon erleben müssen. Rechtsanwalt Christoph Hohenegg schildert in seinem Artikel Maßnahmen für ein funktionierendes Krisenmanagement: zur Verhinderung, Früherkennung und Bewältigung von Krisen.
Alle relevanten Beiträge anzeigen
Tech Link