Angebot

Die Erstellung eines Angebotes umfasst die Beschreibung der zu erbringenden Leistungen (LeistungsverzeichnisLeistungsverzeichnisEin Leistungsverzeichnis ist eine ggf. gegliederte Liste von Leistungen, die auch Einzelleistungen, Teilleistungen oder Leistungspositionen genannt werden. Leistungsverzeichnisse werden für drei Zwecke verwendet: Darstellung lieferbarer Leistungen durch einen Anbieter. Benennung benötigter Leistungen bei einer Ausschreibung durch einen Auftraggeber Definition vereinbarter Leistungen bei einem Vertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, PflichtenheftPflichtenheftDas Pflichtenheft ist der vom Auftragnehmer erstellte Projektplan, mit dem er das Lastenheft des Auftraggebers erfüllen möchte.) und die KalkulationKalkulationKalkulation ist die Strukturierung, Schätzung und Berechnung von Kosten und Preisen für einen definierten Leistungsumfang. des vom Auftraggeber dafür zu zahlenden Preises. Mit Abgabe eines verbindlichen Angebotes verpflichtet sich der Anbieter zur Durchführung des Auftrages, wenn das Angebot vom Kunden angenommen wird. Damit das Angebot nicht verbindlich ist, muss der Anbieter das Angebot "freibleibend" oder "unverbindlich" abgeben. Die DIN 69905 verlangt die Angabe von Zahlungs- und Lieferbedingungen und einer Geltungsdauer, der sogenannten AngebotsbindefristAngebotsbindefristAngebotsbindefrist ist die Gültigkeitsdauer eines verbindlichen Angebots , bis zu der sich der Anbieter verpflichtet, die Beauftragung der angebotenen Leistungen durch den Auftraggeber zu den angebotenen Konditionen zu akzeptieren..

Angebot

Die Erstellung eines Angebotes umfasst die Beschreibung der zu erbringenden Leistungen (LeistungsverzeichnisLeistungsverzeichnisEin Leistungsverzeichnis ist eine ggf. gegliederte Liste von Leistungen, die auch Einzelleistungen, Teilleistungen oder Leistungspositionen genannt werden. Leistungsverzeichnisse werden für drei Zwecke verwendet: Darstellung lieferbarer Leistungen durch einen Anbieter. Benennung benötigter Leistungen bei einer Ausschreibung durch einen Auftraggeber Definition vereinbarter Leistungen bei einem Vertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, PflichtenheftPflichtenheftDas Pflichtenheft ist der vom Auftragnehmer erstellte Projektplan, mit dem er das Lastenheft des Auftraggebers erfüllen möchte.) und die KalkulationKalkulationKalkulation ist die Strukturierung, Schätzung und Berechnung von Kosten und Preisen für einen definierten Leistungsumfang. des vom Auftraggeber dafür zu zahlenden Preises. Mit Abgabe eines verbindlichen Angebotes verpflichtet sich der Anbieter zur Durchführung des Auftrages, wenn das Angebot vom Kunden angenommen wird. Damit das Angebot nicht verbindlich ist, muss der Anbieter das Angebot "freibleibend" oder "unverbindlich" abgeben. Die DIN 69905 verlangt die Angabe von Zahlungs- und Lieferbedingungen und einer Geltungsdauer, der sogenannten AngebotsbindefristAngebotsbindefristAngebotsbindefrist ist die Gültigkeitsdauer eines verbindlichen Angebots , bis zu der sich der Anbieter verpflichtet, die Beauftragung der angebotenen Leistungen durch den Auftraggeber zu den angebotenen Konditionen zu akzeptieren..

Die englischen Begriffe "bid", "quotation" und "proposal" werden weitgehend synonym verwandt. Es kann jedoch firmen- und branchenspezifische Unterschiede geben. "Bid" und "quotation" zielen gemeinhin eher auf eine Preisangabe bei standardisierten Produkten oder Dienstleistungen ab, während "proposal" stärker auf die Darstellung der Leistungsfähigkeit und Herangehensweise des Bieters abzielt.

Ein ausführliches Angebot enthält im allgemeinen vier Teile:

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 2
Kommentare 0